Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad



Inhaltsbereich

Tibetologie (Magister Artium / Nebenfach)

Kein Studienbeginn mehr möglich.

Wurde eingestellt und ist durch ein Bachelor-Nebenfach Antike und Orient 60 ECTS ersetzt worden (Information siehe dort).

Studiengang

Studiengang: Tibetologie (Magister Artium / Nebenfach)
Abschluss: Magister Artium
Abschlussgrad: M.A.
Fachtyp: Nebenfach
Studienform: Grundständiges Studium in Verbindung mit einem Hauptfach aus dem Magisterstudiengang und einem weiteren Nebenfach.
Studienbeginn: Das Studium kann im Winter- und Sommersemester begonnen werden.
Fakultät: Fakultät für Kulturwissenschaften
Fächergruppe: Sprach- und Kulturwissenschaften
Beiträge:

Die Universität erhebt für das Studentenwerk München den Grundbeitrag in Höhe von 62 Euro sowie den Solidarbeitrag Semesterticket in Höhe von 67,40 Euro.

nach oben

Bewerbung und Zulassung

Formale Studienvoraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung
Zulassungsmodus
1. Semester:
Keine Zulassung von Studienanfängern
Zulassungsmodus
höheres Semester:
Keine Zulassung höherer Fachsemester
Eignungs-
feststellungs-
verfahren:
Eine Eignungsprüfung ist nicht notwendig.
Link zum Fach: http://www.indologie.lmu.de/index.htm
nach oben

Beschreibung des Studienfachs

Die wissenschaftliche Beschäftigung mit Tibet blickt bereits auf eine lange Forschungsgeschichte zurück. Zur Etablierung als akademischer Disziplin und zur Einrichtung einzelner Lehrstühle kam es aber erst seit den sechziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts. Dies hängt unmittelbar mit den politischen Ereignissen zusammen, die Tibet seit Beginn der fünfziger Jahre heimsuchten  und 1959 in dem Volksaufstand in Lhasa gipfelten. Sie führten u.a. zum Exodus zahlreicher buddhistischer Gelehrter vor allem nach Indien, aber auch in den Westen. Bis dahin hatte Tibet in erster Linie als ein Mythos gedient; nun führte die unerwartete Begegnung mit einer bis dahin weitestgehend verschlossenen Welt zu einer Wandlung der öffentlichen Wahrnehmung des “Schneelandes” und schuf eine ganz neue Grundlage für die akademische Auseinandersetzung mit den religiösen und literarischen Traditionen der buddhistischen Kultur Tibets und der Himalayaländer.

Tibetologie befasst sich mit der Erforschung der Religions- und Kulturgeschichte Tibets von den Anfängen bis zur Gegenwart. Grundlage bildet das Studium der klassischen Schriftsprache Tibets, welche regelmäßig im Rahmen zweisemestriger Einführungskurse unterrichtet wird. Das Erlernen der tibetischen Umgangssprache wird erwartet, idealerweise im Laufe von Studienaufenthalten in Tibet, Indien oder Nepal. Da die Tibetologie mit einem Schwerpunkt in Buddhismuskunde angeboten wird, ist die Aneignung einer weiteren Literatursprache des Buddhismus (Sanskrit, Pali, Chinesisch, Japanisch, Mongolisch) sinnvoll. Ein gutes Verständnis der englischen Schriftsprache wird vorausgesetzt.

Studienaufbau / Module

Im Mittelpunkt des Grundstudiums (1. - 4. Semester) steht zunächst der Erwerb von Sprachkenntnissen im klassischen Tibetisch. Im weiteren Verlauf des Grundstudiums werden diese Sprachkenntnisse in Lektürekursen gefestigt. Kenntnisse der Grundzüge des tibetischen Buddhismus und der tibetischen Literatur sowie der Religions- und Philosophiegeschichte werden in Vorlesungen und Seminaren vermittelt. Übungen und Proseminare führen in das wissenschaftliche Arbeiten ein.

Im Grundstudium sind folgende Leistungsnachweise verpflichten:

  • die Sprachkurse “Klassisches Tibetisch I und II”  (Nachweis: Klausur)
  • ein Proseminar (Nachweis: Referat und Hausarbeit)

Im Hauptstudium (5.-8. Semester) werden die sprach- und sachbezogenen Kenntnisse durch die Teilnahme an Lehrveranstaltungen der verschiedenen Bereiche der tibetischen Kultur vertieft. Zu diesem Zeitpunkt ist ein Studienaufenthalt in Asien ratsam, da sich der Studierende nun —auch in Hinblick auf die angestrebte Magisterarbeit—einen Studienschwerpunkt aussucht; dieser Auslandsaufenthalt dient i.d.R. auch dem Erwerb weiterer Sprach- und Sachkenntnisse.

Es wird großer Wert auf die eigenständige Aneignung von Fachwissen gelegt. Wünschenswert ist daher auch der Besuch fachrelevanter Lehrveranstaltungen anderer Disziplinen (z.B. Religionswissenschaft, Indologie, Sinologie, Ethnologie, Geographie).

Erforderliche Nachweise bei Meldung zur Magisterprüfung

  • Nachweis an einem Hauptseminar im Nebenfach

Nebenfächer

Das Magisterstudium umfasst ein Haupt- und zwei Nebenfächer. Liste wählbarer Haupt- und Nebenfächer im Magisterstudium: www.lmu.de/studienangebot/magister

Tätigkeits- und Berufsfelder

Ein klar definierbares Berufsfeld gibt es für Magister-Absolventen nicht. Denn Sie erwerben mit dem Magisterabschluss in erster Linie eine wissenschaftliche Qualifikation, die – außer für Lehr- und Forschungstätigkeiten an der Universität – meist nicht direkt berufsbezogen ist. Im engeren Bereich Ihres Faches wird es in aller Regel nur wenige Arbeitsstellen geben. Dagegen gibt es ein breites unspezifisches Berufsfeld, für das zwar ein abgeschlossenes Hochschulstudium notwendig, jedoch keine spezielle Fachrichtung vorgeschrieben ist. In vielen Arbeitsfeldern tritt die fachlich-wissenschaftliche Qualifikation in den Hintergrund gegenüber so genannten Schlüsselqualifikationen, wie analytisches Denken, geistige Flexibilität, Organisationstalent, schnelles und selbständiges Einarbeiten in neue Arbeitsfelder, sozialer Kompetenz etc., die im Laufe des Studiums innerhalb, aber auch außerhalb der Universität erworben werden können. Sinnvolle berufsbezogene Ergänzungen können auch Praktika in Firmen und Betrieben und Zusatzqualifikationen sein, sofern diese nicht zu sehr vom Studium ablenken.

Weiterführendes Studienangebot an der LMU

nach oben

Voraussetzungen und Anforderungen

Unterrichtssprachen

Deutsch

Angebote zur Studienorientierung

  • Zur Studienorientierung veranstaltet die LMU jedes Jahr im Februar ihren großen "Tag der offenen Tür".
    www.lmu.de/tof
  • Jeweils zu Semesterbeginn werden von den jeweiligen Studiengängen- und fächern Einführungsveranstaltungen angeboten.
    www.lmu.de/studienbeginn
nach oben

Ansprechpartner

Zentrale Studienberatung

Studienentscheidung, Studienwahl, Fächerangebot der LMU, Zulassung und Numerus Clausus, Fächerkombinationen, Studienorganisation, formale Fragen rund ums Studium

Ludwigstr 27/I, Zi. G 109 (Postanschrift: Geschwister-Scholl-Platz 1)
80539 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180-9000 (Mo-Do 09.00-16.00 Uhr, Fr 09.00-12.00 Uhr)
Fax: +49 (0) 89 / 2180-2967
Email-Kontakt: www.lmu.de/studienanfrage

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Di bis Do 13.00 - 16.00 Uhr

nach oben

Prüfungsamt

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung, Semesteranrechnungsbescheide

Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften (PAGS)

Ludwig-Maximilians-Universität München
Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften
Geschwister-Scholl-Platz 1 / Zimmer C 026, D 020, D 201, D 203, D 205
80539 München
Internet und Ansprechpartner: www.lmu.de/pa/pags
Öffnungszeiten Räume C 026, D 020 und D 201: Mo - Mi von 9.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen
Öffnungszeiten Räume D 203 und D 205: Mo - Mi von 09.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen

Stand: 07.05.2013