Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad



Inhaltsbereich

Politische Wissenschaft (Magister Artium / Nebenfach)

Kein Studienbeginn mehr möglich.

Studiengang

Studiengang: Politische Wissenschaft (Magister Artium / Nebenfach)
Abschluss: Magister Artium
Abschlussgrad: M.A.
Fachtyp: Nebenfach
Studienform: Grundständiges Studium in Verbindung mit einem Hauptfach aus dem Magisterstudiengang und einem weiteren Nebenfach.
Studienbeginn: Das Studium kann im Winter- und Sommersemester begonnen werden.
Fakultät: Sozialwissenschaftliche Fakultät
Fächergruppe: Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Beiträge:

Die Universität erhebt für das Studentenwerk München den Grundbeitrag in Höhe von 62 Euro sowie den Solidarbeitrag Semesterticket in Höhe von 67,40 Euro.

nach oben

Bewerbung und Zulassung

Formale Studienvoraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung
Zulassungsmodus
1. Semester:
Keine Zulassung von Studienanfängern
Zulassungsmodus
höheres Semester:
Keine Zulassung höherer Fachsemester
Eignungs-
feststellungs-
verfahren:
Die Aufnahme des Studiums setzt die Teilnahme an einem Eignungsfeststellungsverfahren voraus.
Informationen zum Eignungsfeststellungs-
verfahren:
siehe Webangebot des Faches.
Link zum Fach: http://www.gsi.uni-muenchen.de
nach oben

Beschreibung des Studienfachs

Das Studium der Politikwissenschaft befähigt die Studierenden, politikwissenschaftliche Fragestellungen und Probleme mit angemessenen wissenschaftlichen Methoden sachgerecht und kritisch zu analysieren, Lösungsmöglichkeiten zu finden und zum Transfer von bekannten auf unbekannte Probleme befähigt zu werden. Dabei werden die Lerninhalte der drei Teilgebiete der Politikwissenschaft vermittelt:

  1. Politische Theorie und Philosophie. Dieser Bereich umfasst neben empirischen Forschungsmethoden die Geschichte des politischen Denkens von antiken bis zu zeitgenössischen normativen Theorien (z.B. Aristoteles, Thomas Hobbes, John Rawls; Vertrags-, Rationalitäts- und Gerechtigkeitstheorien).
  2. Politische Systeme. Zu diesem Bereich gehören die verfassungsrechtlichen Grundlagen, die politischen Institutionen und Akteure, die politischen Prozesse, die Staatsaufgaben, Politikfelder und Politikinhalte im politischen System Deutschlands und anderer Länder im Vergleich.
  3. Internationale Beziehungen. Dabei liegt neben der Analyse internationaler Organisationen, der europäischen Einigung, der Außenpolitik, der Friedens- und Konfliktforschung ein Schwerpunkt auf den normativen Theorien der Internationalen Beziehungen und dem internationalen Recht.

Das Studium erstrebt Berufsfertigkeit in dem Sinne, dass die Absolventinnen und Absolventen durch die Kenntnis von Schlüsselqualifikationen, wissenschaftlichen Methoden und durch ihr Vermögen zu Abstraktion, Konkretisierung und Transfer befähigt sind, in kurzer Einarbeitungszeit in der Berufspraxis vielfältige und komplexe Aufgabenstellungen zu bewältigen.

Studienaufbau / Module

Studienplan im Grund-und Hauptstudium des Magister-Nebenfachs Politische Wissenschaft

Veranstaltungstyp Veranstaltung SWS Pflicht / Wahlpflicht Empfehlung f. Semester
Grundstudium
Vorlesung Politische Theorie I 2 Pflicht 1-4
Vorlesung Poltitische Systeme I 2 Pflicht 1-4
Vorlesung Internationale Beziehungen I 2 Pflicht 1-4
Grundkurs Politische Theorie 2-3 Pflicht 1-4
Grundkurs Poltitische Systeme 2-3 Pflicht 1-4
Grundkurs Internationale Beziehungen 2-3 Pflicht 1-4
Hauptstudium
Vorlesung Politische Theorie II 2 Pflicht 5-8
Vorlesung Politische Systeme II 2 Pflicht 5-8
Vorlesung Internationale Beziehungen II 2 Pflicht 5-8
Übung Politische Theorie oder
Politische Systeme oder
Internationale Beziehungen
2 Wahlpflicht 5-8
Übung Politische Theorie oder
Politische Systeme oder
Internationale Beziehungen
2 Wahlpflicht 5-8
Hauptseminar Politische Theorie oder
Politische Systeme oder
Internationale Beziehungen
2 Wahlpflicht 6-8

Gesamt: 6 Vorlesungen, 3 Grundkurse, 2 Übungen, 1 Hauptseminar; 24-27 SWS

Regel: Mit den zwei Übungen und dem Hauptseminar müssen alle drei Teilgebiete (Politische Theorie, Politische Systeme, Internationale Beziehungen) abgedeckt werden.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Der Nebenfachstudiengang bildet nicht für die Berufsfertigkeit in einer spezifischen beruflichen Position aus, sondern erstrebt die Berufsfähigkeit in vielen verschiedenen Einsatzgebieten und Berufsfeldern, die sozialwissenschaftlich und speziell politikwissenschaftlich ausgebildete Hochschulabsolventinnen und -absolventen aufgrund ihres Vermögens zu Abstraktion und Transfer und der Kenntnis wissenschaftlicher Methoden einschließlich empirischer Sozialforschung nachfragen. Berufsfelder, die dafür in Frage kommen, sind in folgenden Bereichen angesiedelt: Journalismus, Öffentlichkeitsarbeit, PR-Beratung, Verlagswesen, Unternehmensberatung, Nachhaltigkeitsberatung, Referententätigkeit in öffentlichen Verwaltungen, Verbänden und Stiftungen sowie bei Mittlern und Agenturen der politischen Bildung. Fachnahe politikwissenschaftliche Berufsfelder finden sich als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter in internationalen Organisationen (v.a. Europäische Union, Vereinte Nationen, NATO), im Auswärtigen Dienst (Auswärtiges Amt) und in der Politikberatung, hierbei als Referent von Abgeordneten, Fraktionen und Parteien auf europäischer, Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene, fachübergreifend und in den einzelnen Politikfeldern.

Weiterführendes Studienangebot an der LMU

nach oben

Voraussetzungen und Anforderungen

Eignungsprüfung

Bitte beachten: Da das Eignungsfeststellungsverfahren nur zum Wintersemester durchgeführt wird, ist eine Einschreibung in das Magister-Nebenfach Politische Wissenschaft zum SoSe 2009 nur jenen Personen möglich, die bereits erfolgreich am Eignungsfeststellungsverfahren im Jahr 2008 (Anmeldeschluss 15.07.2008) teilgenommen haben.

Voraussetzung für die Zulassung zum Studiengang Politikwissenschaft ist die Teilnahme an einem Eignungsfeststellungsverfahren, das vom Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft durchgeführt wird. Das Bestehen der Eignungsfeststellungsprüfung ist bei der Immatrikulation (bzw. beim Studiengangwechsel) in den betreffenden Studiengang durch Vorlage eines schriftlichen Bescheids nachzuweisen.

Das Eignungsfeststellungsverfahren besteht aus einem schriftlichen Leistungstest (Dauer: 60 Minuten), in dem die Bewerberinnen und Bewerber im Antwort-Wahl-Verfahren Fragen von politikwissenschaftlicher Relevanz in allen Teilbereichen der Politikwissenschaft sowie zum allgemeinen Verständnis von Politik bearbeiten müssen. Neben Wissens- und Lernfragen zu den drei Teilgebieten der Politikwissenschaft (s.o.) beinhaltet der Test auch Verständnis- und Logikfragen sowie Fragen in englischer Sprache. Die Eignungsfeststellungsprüfung ist bestanden, wenn der Durchschnitt aus Testnote und der Note der Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Abitur) 2,50 oder besser ist. Das Eignungsfeststellungsverfahren findet jährlich statt und kann einmal wiederholt werden. Bewerbungen sind bis spätestens 15. Juli eines Jahres beim Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft einzureichen. Dabei sind vorzulegen: 1. ein tabellarischer Lebenslauf; 2. ein Nachweis über den Erwerb der Hochschulreife in Kopie, gegebenenfalls mit amtlicher Übersetzung; 3. ein ausgefülltes Formular, das vom Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft herausgegeben wird und auf der Institutshomepage verfügbar ist.

Weitere Informationen (Termine des Leistungstests, Bewerbungsformular, Literaturhinweise und Musterfragen) unter www.gsi.uni-muenchen.de/studium/studienanfaenger

Unterrichtssprachen

Die Hauptunterrichtssprache ist Deutsch. Einzelne Lehrveranstaltungen (ca. 1-2 pro Semester) und die dazugehörigen Modulprüfungen und Modulteilprüfungen können auch in englischer Sprache abgehalten werden. Es wird darauf hingewiesen, dass für ein erfolgreiches Studium gute Englischkenntnisse notwendig sind.

Erwünschtes Profil

Neben den mit dem Erwerb der Hochschulreife nachgewiesenen Kenntnissen beinhalten die Anforderungen im Nebenfachstudiengang Politikwissenschaft individuelle Fähigkeiten zum Erkennen und Einordnen politikwissenschaftlicher Fragestellungen und Sachverhalte, politische Reflexion, schriftliches Ausdrucksvermögen, gute Englischkenntnisse sowie selbstständiges Denken und Arbeiten, die es erlauben, sich den von der Prüfungs- und Studienordnung verpflichtend vorgeschriebenen Unterrichtsstoff aneignen zu können.

Angebote zur Studienorientierung

nach oben

Ansprechpartner

Adresse des Fachs

Sprechstunden, Aushänge, Änderungen des Lehrangebots

Ludwig-Maximilians-Universität München
Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft (GSI)
Oettingenstr. 67
80538 München
Internet: www.gsi.uni-muenchen.de

Fachstudienberatung

Inhaltliche und spezifische Fragen des Studiums, Studienaufbau, Stundenplan, fachliche Schwerpunkte

Lidia Bodensteiner, M.A.
Oettingenstr. 67, Raum 068
Telefon: +49 (0) 89 / 2180-9005
E-Mail: lidia.bodensteiner@gsi.uni-muenchen.de
Sprechzeiten: www.gsi.uni-muenchen.de/personen/wiss_mitarbeiter/bodensteiner_lidia

 

Zentrale Studienberatung

Studienentscheidung, Studienwahl, Fächerangebot der LMU, Zulassung und Numerus Clausus, Fächerkombinationen, Studienorganisation, formale Fragen rund ums Studium

Ludwigstr 27/I, Zi. G 109 (Postanschrift: Geschwister-Scholl-Platz 1)
80539 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180-9000 (Mo-Do 09.00-16.00 Uhr, Fr 09.00-12.00 Uhr)
Fax: +49 (0) 89 / 2180-2967
Email-Kontakt: www.lmu.de/studienanfrage

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Di bis Do 13.00 - 16.00 Uhr

nach oben

Prüfungsamt

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung, Semesteranrechnungsbescheide

Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften (PAGS)

Ludwig-Maximilians-Universität München
Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften
Geschwister-Scholl-Platz 1 / Zimmer C 026, D 020, D 201, D 203, D 205
80539 München
Internet und Ansprechpartner: www.lmu.de/pa/pags
Öffnungszeiten Räume C 026, D 020 und D 201: Mo - Mi von 9.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen
Öffnungszeiten Räume D 203 und D 205: Mo - Mi von 09.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen

Stand: 06.05.2013