Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad



Inhaltsbereich

Nordische Philologie (Magister Artium)

Kein Studienbeginn mehr möglich.

Wurde eingestellt und ist in einem Bachelorstudiengang Skandinavistik 120 ECTS aufgegangen (Information siehe dort).

Studiengang

Studiengang: Nordische Philologie (Magister Artium)
Abschluss: Magister Artium
Abschlussgrad: M.A.
Fachtyp: Hauptfach
Studienform: Grundständiges Studium mit erstem berufsqualifizierenden Abschluss
Studienbeginn: Das Studium kann im Winter- und Sommersemester begonnen werden.
Regelstudienzeit: 9 Fachsemester
Fakultät: Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften
Fächergruppe: Sprach- und Kulturwissenschaften
Beiträge:

Die Universität erhebt für das Studentenwerk München den Grundbeitrag in Höhe von 62 Euro sowie den Solidarbeitrag Semesterticket in Höhe von 67,40 Euro.

nach oben

Bewerbung und Zulassung

Formale Studienvoraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung
Zulassungsmodus
1. Semester:
Keine Zulassungsbeschränkung.
Zulassungsmodus
höheres Semester:
Keine Zulassung höherer Fachsemester
Eignungs-
feststellungs-
verfahren:
Eine Eignungsprüfung ist nicht notwendig.
Link zum Fach: http://www.nordistik.uni-muenchen.de
nach oben Studienplatz

Beschreibung des Studienfachs

Die Nordische Philologie befasst sich vornehmlich mit den Literaturen Dänemarks, Islands, Norwegens und Schwedens in der Neuzeit sowie mit der mittelalterlichen Überlieferung des Nordens. Fester Bestandteil des Studiengangs ist der Erwerb von aktiven Sprachkenntnissen in einer nordischen Sprache sowie von Lesekenntnissen der übrigen Sprachen einschließlich des Altnordischen. Im Rahmen der Sprachkurse werden auch landeskundliche und sprachwissenschaftliche Kenntnisse vermittelt. Die zu erwerbende Sprachkompetenz dient in erster Linie dem literaturwissenschaftlich adäquaten Umgang mit skandinavischsprachigen Texten. Dabei finden die skandinavistische Mediävistik und die Erforschung der neueren Literaturen gleichermaßen Beachtung; eine Spezialisierung auf eine der beiden Fachrichtungen erfolgt i.d.R. im Hauptstudium. Zu den thematischen Schwerpunkten zählen derzeit altnordische Mythologie und Religion, altnordische Literatur, Germanische Altertumskunde, Runologie, medizinisch-botanische Fachliteratur, spätantike und mittelalterliche Bildüberlieferung, skandinavische Landes- und Reisebeschreibung, skandinavische Literatur der Moderne und Gegenwart, Literaturgeschichtsschreibung, Literaturtheorie, insbesondere gender studies, Wort-Bild-Bezüge, Medialität und Intermedialität sowie postcolonial studies.

Die Nordische Philologie ist ursprünglich aus der Germanistik erwachsen, hat heute aber den Status einer eigenständigen Fremdsprachenphilologie. Dennoch bestehen sowohl mit der germanistischen Mediävistik wie auch mit der neueren deutschen Literaturgeschichte inhaltliche Zusammenhänge. Auch als Ergänzung zur Komparatistik, Anglistik, Volkskunde und zur Vor- und Frühgeschichte ist Nordische Philologie gut geeignet. Daneben erweist sich auch in vielen anderen Fächerkombinationen das Studium der Nordistik als gewinnbringende Vertiefungsmöglichkeit.

Studienaufbau / Module

Als Haupt- oder Nebenfach für die Magister-Prüfung oder für die Promotion kann nur das Fach „Nordische Philologie“ studiert werden, nicht aber eine Einzelsprache. Das Fach setzt sich aus zwei Bereichen zusammen:

  • Skandinavistische Mediävistik (altnordische Sprache und Literatur)
  • Neuere skandinavische Sprachen und Literaturen.

Das Studium umfasst grundsätzlich beide Gebiete; im Hauptstudium kann eines davon als Schwerpunkt gewählt werden.

Das Studium setzt sich zusammen aus dem Grundstudium (1. bis etwa 4. Semester) und dem Hauptstudium (etwa 5. Semester bis zur Magisterprüfung). Das Grundstudium soll die Studierenden in das Fach und seine Methodik einführen sowie ihnen die sprachlichen und stofflichen Grundlagen als Voraussetzungen für ein erfolgreiches Hauptstudium vermitteln. Das Hauptstudium dient der Vertiefung dieser Kenntnisse sowie der Erprobung und Einübung wissenschaftlicher Arbeitsweisen. Dies geschieht in erster Linie in Hauptseminaren; die Teilnahme setzt die bestandene Zwischenprüfung voraus. In der Regel erfolgt im Hauptstudium eine stärkere Spezialisierung auf einen der beiden Teilbereiche des Fachs, vor allem im Zusammenhang mit einer angestrebten Magister- oder Doktorarbeit.

Sprachliche Anforderungen (Haupt- und Nebenfach)

  • Altnordisch (mit unterschiedlicher Intensität je nach gewähltem Studienschwerpunkt); jeder Studierende sollte jedoch einen altisländischen Prosatext übersetzen und analysieren können;
  • eine neuskandinavische Sprache eigener Wahl (Dänisch, Isländisch, Norwegisch oder Schwedisch). Ist Norwegisch die gewählte Sprache, sind Kenntnisse sowohl in Bokmål als auch in Nynorsk erforderlich. Ist Isländisch die gewählte Sprache, wird das Erlernen einer zweiten skandinavischen Sprache dringend empfohlen.

Alle Sprachkenntnisse können am Institut erworben werden; es werden bei Beginn des Studiums keinerlei Vorkenntnisse vorausgesetzt.

Grundstudium (1.-4. Semester bis zur Zwischenprüfung/Hauptseminaraufnahmeprüfung)

Der Besuch folgender Lehrveranstaltungen ist verbindlich; er wird durch benotete Leistungsnachweise (Scheine) dokumentiert. Die Lehrveranstaltung gilt als erfolgreich besucht, wenn die zu erbringende Leistung mindestens als „ausreichend“ bewertet wird.

  • Einführungskurs (über zwei Semester) in das Studium der Nordischen Philologie
  • Einführungskurs in die altnordische Sprache
  • je ein Proseminar im Fachteil:
    • skandinavistische Mediävistik
    • neuere skandinavische Literaturen
  • dreisemestriger Sprachkurs in der gewählten Hauptsprache (kann bei Nachweis adäquater Sprachkenntnisse erlassen werden)
  • mit Norwegisch als Hauptsprache zusätzlich ein Sprachkurs Nynorsk.

Diese Leistungsnachweise müssen bei der Anmeldung zur Zwischenprüfung dem Prüfungsamt vorgelegt werden (die Anmeldung zur Hauptseminaraufnahmeprüfung für Nebenfachstudierende erfolgt institutsintern.

Ferner wird erwartet, dass der/die Studierende

  • sich selbständig mit Primär- und Sekundärliteratur auseinandersetzt
  • Vorlesungen, wissenschaftliche Übungen und Seminare besucht, die nicht Teil des Pflichtprogramms sind.

Das Grundstudium schließt im Hauptfach mit einer Zwischenprüfung ab, die sich aus einem schriftlichen Teil (Klausur) und einem mündlichen Teil zusammensetzt. Die in allen Teilen bestandene Zwischenprüfung ist Voraussetzung für die Teilnahme an einem Hauptseminar.

Hauptstudium (ca. 5. Semester bis zur Magisterprüfung)

Obligatorisch ist die aktive Teilnahme an zwei Hauptseminaren sowie an einer sprachpraktischen Übung. Ferner gilt wie im Grundstudium, dass die Studierenden ihre Kenntnisse durch selbständige Lektüre, aber auch durch den Besuch nichtobligatorischer Veranstaltungen erweitern und vertiefen sollen.

Auslandsstudium

Ein Studienaufenthalt über ein bis zwei Semester an einer skandinavischen Universität ist (auch für Studierende im Nebenfach) zu empfehlen. Das Auslandsstudium kann bereits im Rahmen des Grundstudiums erfolgen. Dafür kann u.a. das ERASMUS/SOCRATES Programm der EU in Anspruch genommen werden (auch von Studierenden im Nebenfach).

Magisterprüfung

Erforderliche Nachweise für Studierende im Hauptfach für die Anmeldung zur Magisterprüfung:

  • Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an zwei Hauptseminaren im Hauptfach sowie an je einem Hauptseminar in den beiden Nebenfächern
  • Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an einer sprachpraktischen Übung im Hauptstudium
  • Nachweis der Zwischenprüfung

Prüfungsleistungen

Die M.A.-Prüfung umfasst eine schriftliche Hausarbeit (Magisterarbeit) und eine Klausur im Hauptfach sowie mündliche Prüfungen in Haupt- und Nebenfächern (Näher s. Magister-Prüfungsordnung).

Nebenfächer

Das Magisterstudium umfasst ein Haupt- und zwei Nebenfächer. Liste wählbarer Haupt- und Nebenfächer im Magisterstudium: www.lmu.de/studienangebot/magister

Tätigkeits- und Berufsfelder

Ein klar definierbares Berufsfeld gibt es für Magister-Absolventen nicht. Denn Sie erwerben mit dem Magisterabschluss in erster Linie eine wissenschaftliche Qualifikation, die – außer für Lehr- und Forschungstätigkeiten an der Universität – meist nicht direkt berufsbezogen ist. Im engeren Bereich Ihres Faches wird es in aller Regel nur wenige Arbeitsstellen geben. Dagegen gibt es ein breites unspezifisches Berufsfeld, für das zwar ein abgeschlossenes Hochschulstudium notwendig, jedoch keine spezielle Fachrichtung vorgeschrieben ist. In vielen Arbeitsfeldern tritt die fachlich-wissenschaftliche Qualifikation in den Hintergrund gegenüber so genannten Schlüsselqualifikationen, wie analytisches Denken, geistige Flexibilität, Organisationstalent, schnelles und selbständiges Einarbeiten in neue Arbeitsfelder, sozialer Kompetenz etc., die im Laufe des Studiums innerhalb, aber auch außerhalb der Universität erworben werden können. Sinnvolle berufsbezogene Ergänzungen können auch Praktika in Firmen und Betrieben und Zusatzqualifikationen sein, sofern diese nicht zu sehr vom Studium ablenken.

Weiterführendes Studienangebot an der LMU

nach oben

Voraussetzungen und Anforderungen

Unterrichtssprachen

Deutsch sowie die jeweiligen nordischen Sprachen

Angebote zur Studienorientierung

  • Zur Studienorientierung veranstaltet die LMU jedes Jahr im Februar ihren großen "Tag der offenen Tür". 
    www.lmu.de/tof
  • Jeweils zu Semesterbeginn werden von den jeweiligen Studiengängen- und fächern Einführungsveranstaltungen angeboten.
    www.lmu.de/studienbeginn
nach oben

Ansprechpartner

Adresse des Fachs

Sprechstunden, Aushänge, Änderungen des Lehrangebots

Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Nordische Philologie
Amalienstr. 83 / Postadresse: Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München
Internet: www.nordistik.uni-muenchen.de

Fachstudienberatung

Inhaltliche und spezifische Fragen des Studiums, Studienaufbau, Stundenplan, fachliche Schwerpunkte

Dr. Katharina Müller
Amalienstr. 83
Raum 305
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 6936
E-Mail: Katharina.mueller@lrz.uni-muenchen.de 
Sprechzeiten: www.nordistik.uni-muenchen.de/studium_lehre/fachstudienberatung

Zentrale Studienberatung

Studienentscheidung, Studienwahl, Fächerangebot der LMU, Zulassung und Numerus Clausus, Fächerkombinationen, Studienorganisation, formale Fragen rund ums Studium

Ludwigstr 27/I, Zi. G 109 (Postanschrift: Geschwister-Scholl-Platz 1)
80539 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180-9000 (Mo-Do 09.00-16.00 Uhr, Fr 09.00-12.00 Uhr)
Fax: +49 (0) 89 / 2180-2967
Email-Kontakt: www.lmu.de/studienanfrage

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Di bis Do 13.00 - 16.00 Uhr

nach oben

Prüfungsamt

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung, Semesteranrechnungsbescheide

Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften (PAGS)

Ludwig-Maximilians-Universität München
Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften
Geschwister-Scholl-Platz 1 / Zimmer C 026, D 020, D 201, D 203, D 205
80539 München
Internet und Ansprechpartner: www.lmu.de/pa/pags
Öffnungszeiten Räume C 026, D 020 und D 201: Mo - Mi von 9.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen
Öffnungszeiten Räume D 203 und D 205: Mo - Mi von 09.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen

Stand: 06.05.2013