Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad



Inhaltsbereich

Neogräzistik (Magister Artium)

Kein Studienbeginn mehr möglich.

Wurde eingestellt und ist in einem Bachelorstudiengang Griechische Studien 120 ECTS aufgegangen (Information siehe dort).

Studiengang

Studiengang: Neogräzistik (Magister Artium)
Abschluss: Magister Artium
Abschlussgrad: M.A.
Fachtyp: Hauptfach
Studienform: Grundständiges Studium mit erstem berufsqualifizierenden Abschluss
Studienbeginn: Das Studium kann im Winter- und Sommersemester begonnen werden.
Regelstudienzeit: 9 Fachsemester
Fakultät: Fakultät für Kulturwissenschaften
Fächergruppe: Sprach- und Kulturwissenschaften
Beiträge:

Die Universität erhebt für das Studentenwerk München den Grundbeitrag in Höhe von 62 Euro sowie den Solidarbeitrag Semesterticket in Höhe von 67,40 Euro.

Anmerkung:

nach oben

Bewerbung und Zulassung

Formale Studienvoraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung
Zulassungsmodus
1. Semester:
Keine Zulassung von Studienanfängern
Zulassungsmodus
höheres Semester:
Keine Zulassung höherer Fachsemester
Eignungs-
feststellungs-
verfahren:
Eine Eignungsprüfung ist nicht notwendig.
Link zum Fach: http://www.byzantinistik.lmu.de
nach oben

Beschreibung des Studienfachs

Die Neogräzistik erstreckt sich als Literatur- und Kulturwissenschaft auf Literatur, Sprache und Landeskunde des Neuen Griechenland (ab dem Beginn des 19. Jhs.), wobei in Sprache und Literatur über die zeitlichen Grenzen zurückgegriffen werden muss. Als geographischen Raum berührt die Neogräzistik nicht nur die heutigen Gebiete Griechenlands und Zyperns sondern alle Gebiete, in denen das griechische Element wirkte (wie etwa Kleinasien/Türkei, die Donaufürstentümer, Unteritalien, Ägypten) oder wo es heute noch lebendig ist, wie in Ländern, in denen griechische Auswanderer leben (USA, Australien, Deutschland).

Zur Interpretation neugriechischer literarischer bzw. kultureller Werke sind Kenntnisse im mündlichen und schriftlichen Gebrauch der neugriechischen Sprache sowie der neugriechischen Literaturgeschichte und Kultur des 19. und 20. Jhs. notwendig. Grundbegriffe und Arbeitsmethoden der neugriechischen Literaturwissenschaft sollen im Laufe des Studiums erworben werden. Ein wesentlicher Aspekt des Faches ist die Vergleichende Literaturwissenschaft; damit werden Wechselwirkungen und Parallelen in der neugriechischen Literatur und Kultur sowohl zeitlich als auch vergleichend mit Formen der west- und osteuropäischen Literaturwissenschaften untersucht. Einem umfassenden Studium des Faches ist deshalb unter Berücksichtigung einer eventuellen Schwerpunktbildung auch der Besuch geeigneter Lehrveranstaltungen benachbarter Disziplinen, insbesondere der Germanistik, bzw. Komparatistik und anderen modernen Philologien sowie der Byzantinistik, der Geschichte und Volkskunde Südosteuropas dienlich.

Die Neogräzistik wird seit 1995 am Institut für Byzantinistik, Neugriechische Philologie und Byzantinische Kunstgeschichte mit einer Professur in der Lehre vertreten und ist seit dem WS 1999/2000 als selbständiges Haupt- und Nebenfach im Rahmen des Magisterstudiengangs wählbar.

Studienaufbau / Module

Das Studium gliedert sich in das Grund- (1.-4. Semester) und Hauptstudium (5.-8. Semester)

Das Grundstudium (1.-4. Semester) umfasst die nachfolgenden Lehrveranstaltungen:

  1. ein zweisemestriges Proseminar „Einführung in die neugriechische Literaturwissenschaft I und II„
  2. ein weiteres neogräzistisches Proseminar zu einem literaturwissenschaftlichen Thema
  3. mindestens zwei Vorlesungen über Prosa und Dichtung des 19. und 20. Jhs.
  4. Landeskunde des modernen Griechenland (Vorlesung oder Übung)
  5. Eine weitere Vorlesung zur Geschichte der neugriechischen Sprache
  6. Sprachkurse für Neugriechisch (I-III) oder erfolgreiche Teilnahme an einem Sprachtest des Instituts

Die Nachweise aus den Lehrveranstaltungen Nr. 1,2 und 6 sind zugleich auch die Voraussetzungen für die Meldung zur Zwischenprüfung im Hauptfach. Diese ist schriftlich und umfasst zwei Teile:

  1. Übersetzung eines deutschen Prosatextes in das Neugriechische (Bearbeitungszeit: 90 Min.)
  2. Interpretation eines von zwei zur Wahl gestellten Textes anhand von beigegebenen Leitfragen (Bearbeitungszeit: 150 Min.); die Werke entstammen der jeweils zur Zwischenprüfung bekannt gegebenen Lektüreliste.

Das Hauptstudium (5.-9. Semester) umfasst folgende Lehrveranstaltungen:

  • Vorlesungen oder Übungen zur Literaturwissenschaft
  • zwei Hauptseminare
  • Sprachkurs für Fortgeschrittene (Neugriechisch IV)
  • Sprachliche Übungen für Fortgeschrittene (Konversation und Übersetzung)

Der Erwerb weiterer Leistungsnachweise sowie Praktika auf freiwilliger Basis wird empfohlen.

Nachweise bei Meldung zu den Abschlussprüfungen

Magisterprüfung im Hauptfach

  1. Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an 2 Hauptseminaren im Hauptfach sowie Sprachkurs für Fortgeschrittene IV und an je einem Hauptseminar in den beiden Nebenfächern
  2. Nachweis der Zwischenprüfung

Prüfungsleistung: Die M.A.-Prüfung umfasst eine schriftliche Arbeit (Magisterarbeit) und eine Klausur im Hauptfach sowie mündliche Prüfungen im Hauptfach und in den beiden Nebenfächern.

Nebenfächer

Das Magisterstudium umfasst ein Haupt- und zwei Nebenfächer. Liste wählbarer Haupt- und Nebenfächer im Magisterstudium: www.lmu.de/studienangebot/magister

Bitte beachten: Byzantinistik und neugriechische Philologie / Spätantike und Byzantinische Kunstgeschichte / Neogräzistik bilden eine Gruppe. Es können nur bis zu zwei der genannten Fächer aus dieser Gruppe miteinander kombiniert werden, gleichgültig ob als Haupt- oder Nebenfach.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Ein klar definierbares Berufsfeld gibt es für Magister-Absolventen nicht. Denn Sie erwerben mit dem Magisterabschluss in erster Linie eine wissenschaftliche Qualifikation, die – außer für Lehr- und Forschungstätigkeiten an der Universität – meist nicht direkt berufsbezogen ist. Im engeren Bereich Ihres Faches wird es in aller Regel nur wenige Arbeitsstellen geben. Dagegen gibt es ein breites unspezifisches Berufsfeld, für das zwar ein abgeschlossenes Hochschulstudium notwendig, jedoch keine spezielle Fachrichtung vorgeschrieben ist. In vielen Arbeitsfeldern tritt die fachlich-wissenschaftliche Qualifikation in den Hintergrund gegenüber so genannten Schlüsselqualifikationen, wie analytischem Denken, geistiger Flexibilität, Organisationstalent, schnellem und selbständigem Einarbeiten in neue Arbeitsfelder, sozialer Kompetenz etc., die Sie im Laufe Ihres Studiums innerhalb, aber auch außerhalb der Universität erwerben können. Sinnvolle berufsbezogene Ergänzungen können auch Praktika in Firmen und Betrieben und Zusatzqualifikationen sein, sofern diese nicht zu sehr vom Studium ablenken.

Weiterführendes Studienangebot an der LMU

nach oben

Voraussetzungen und Anforderungen

Sprachtest und Einstufungstest

Einstufungstest zu Beginn des Semesters. Termin s. www.lmu.de/studienbeginn unter Einführungsveranstaltungen.

Fremdsprachenkenntnisse

Nachweis bei der Anmeldung zur Magister-Zwischenprüfung: Englisch- oder Französischkenntnisse

Unterrichtssprachen

Deutsch, Neugriechisch

Angebote zur Studienorientierung

  • Zur Studienorientierung veranstaltet die LMU jedes Jahr im Februar ihren großen "Tag der offenen Tür". 
    www.lmu.de/tof
  • Jeweils zu Semesterbeginn werden von den jeweiligen Studiengängen- und fächern Einführungsveranstaltungen angeboten.
    www.lmu.de/studienbeginn
  • Einführungsbibliographie
    • Mario Vitti, Storia della letterature neogreca. Turin 1971 (2001) (deutsche Ausgabe: Einführung in die Geschichte der neugriechischen Literatur. München 1972; griechische Ausgabe: Athen 1978, 3. Auflage 1994)
    • Linos Politis, Α History of  Modern Greek Literature. Oxford 1973 (griechische Ausgabe: Athen 1978, 4. Auflage 1985; deutsche Ausgabe: Geschichte der neugriechischen Literatur. Κöln 1984)
    • Georg Veloudis, Germanograecia. Deutsche Einflüsse auf die Neugriechische Literatur 1750-1944, 2 Bde. Amsterdam 1983
    • Rοderick Beaton, Αn Introduction to Modern Greek Literature. Oxford 1994, 2. Auflage 1999 (griechische Ausgabe 1995)
nach oben

Ansprechpartner

Adresse des Fachs

Sprechstunden, Aushänge, Änderungen des Lehrangebots

Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Byzantinistik, Byzantinische Kunstgeschichte und Neogräzistik
Amalienstr. 52 / Postadresse: Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München
Internet: www.byzantinistik.lmu.de

Fachstudienberatung

Inhaltliche und spezifische Fragen des Studiums, Studienaufbau, Stundenplan, fachliche Schwerpunkte

Prof. Albrecht Berger
Amalienstr. 52 (3. Obergeschoss)
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 – 2390
E-Mail: albrecht.berger@lmu.de
Sprechzeiten: www.byzantinistik.uni-muenchen.de/personen/professoren/aberger

Prof. Marie-Elisabeth Mitsou
Amalienstr. 52 / Zi. 314 (3. Obergeschoss)
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 5477
E-Mail: m.mitsou@lmu.de
Sprechzeiten: www.byzantinistik.uni-muenchen.de/personen/professoren/mlmitsou

Prof. Ioannis Zelepos
Amalienstr. 52 / Zi. 314 (3. Obergeschoss)
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 5477
E-Mail: ioannis.zelepos@lmu.de
Sprechzeiten: http://www.byzantinistik.uni-muenchen.de/personen/professoren/zelepos

Dr. Martin Vucetic (Studiengangskoordinator)
Amalienstr. 52 / Zi. 305 (3. Obergeschoss)
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 5475
E-Mail: m.vucetic@lmu.de
Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Zentrale Studienberatung

Studienentscheidung, Studienwahl, Fächerangebot der LMU, Zulassung und Numerus Clausus, Fächerkombinationen, Studienorganisation, formale Fragen rund ums Studium

Ludwigstr 27/I, Zi. G 109 (Postanschrift: Geschwister-Scholl-Platz 1)
80539 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180-9000 (Mo-Do 09.00-16.00 Uhr, Fr 09.00-12.00 Uhr)
Fax: +49 (0) 89 / 2180-2967
Email-Kontakt: www.lmu.de/studienanfrage

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Di bis Do 13.00 - 16.00 Uhr

nach oben

Prüfungsamt

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung, Semesteranrechnungsbescheide

Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften (PAGS)

Ludwig-Maximilians-Universität München
Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften
Geschwister-Scholl-Platz 1 / Zimmer C 026, D 020, D 201, D 203, D 205
80539 München
Internet und Ansprechpartner: www.lmu.de/pa/pags
Öffnungszeiten Räume C 026, D 020 und D 201: Mo - Mi von 9.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen
Öffnungszeiten Räume D 203 und D 205: Mo - Mi von 09.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen

Stand: 06.05.2013