Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad



Inhaltsbereich

Indogermanische Sprachwissenschaft (Magister Artium)

Kein Studienbeginn mehr möglich.

Wurde eingestellt und ist in einem Bachelorstudiengang Allgemeine und Indogermanische Sprachwissenschaft 120 ECTS aufgegangen (Information siehe dort).

Studiengang

Studiengang: Indogermanische Sprachwissenschaft (Magister Artium)
Abschluss: Magister Artium
Abschlussgrad: M.A.
Fachtyp: Hauptfach
Studienform: Grundständiges Studium mit erstem berufsqualifizierenden Abschluss
Studienbeginn: Das Studium kann im Winter- und Sommersemester begonnen werden.
Regelstudienzeit: 9 Fachsemester
Fakultät: Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften
Fächergruppe: Sprach- und Kulturwissenschaften
Beiträge:

Die Universität erhebt für das Studentenwerk München den Grundbeitrag in Höhe von 62 Euro sowie den Solidarbeitrag Semesterticket in Höhe von 67,40 Euro.

Anmerkung:

nach oben

Bewerbung und Zulassung

Formale Studienvoraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung
Zulassungsmodus
1. Semester:
Keine Zulassung von Studienanfängern
Zulassungsmodus
höheres Semester:
Keine Zulassung höherer Fachsemester
Eignungs-
feststellungs-
verfahren:
Eine Eignungsprüfung ist nicht notwendig.
Link zum Fach: http://www.indogermanistik.lmu.de
nach oben

Beschreibung des Studienfachs

Die Indogermanistik beschäftigt sich mit den Ursprüngen und der Entwicklung der indogermanischen Sprachfamilie, welche die meisten der heute gesprochenen Sprachen Europas (wie Deutsch, Englisch, Französisch und Russisch) sowie einige Sprachen des Vorderen Orients (z.B. Persisch) und Südasiens (z.B. Hindi und Urdu) umfasst und bereits in älteren Sprachstufen bezeugt ist (z.B. in den Kultursprachen Griechisch, Latein, Altindisch-Sanskrit und Hethitisch).

Die Indogermanistik untersucht die zwischen den einzelnen Sprachen und Sprachstufen bestehenden Ähnlichkeiten und leitet daraus Regeln ab, aus denen sich die Verwandtschaft dieser Sprachen begründen lässt. Dadurch ist es möglich, eine nicht bezeugte, gemeinsame Grundsprache zu ermitteln, die vor etwa 6000 Jahren gesprochen wurde.

Die Indogermanistik umfasst drei große Bereiche: Die Sprachwissenschaft, die Literatur­wissenschaft und die Geschichte. Sie untersucht die Kontakte zwischen den einzelnen indogermanischen Sprachen und gibt Erklärungen für sprachliche Entwicklungen.

Der Weiteren beschäftigt sie sich mit Texten von Sprachen, die man im Allgemeinen sonst an Universitäten nicht studieren kann. Dazu gehören Keltisch, Baltisch und Armenisch. Dadurch, dass die Indogermanistik auch die Herkunft von Eigennamen und Sachbezeichnungen untersucht, gibt sie einen Einblick in geschichtliche Entwicklungen wie z.B. Völkerwanderungen.

Studienaufbau / Module

Das Studium gliedert sich in Grundstudium (bis zur Zwischenprüfung) und Hauptstudium (bis zur Magisterprüfung).

Grundstudium

Das Grundstudium umfasst die nähere Beschäftigung mit Gegenstand und Ziel der Indogermanistik sowie mit dem Griechischen, dem Altindischen und dem Gotischen. Es gibt drei Typen von Veranstaltungen:

  • Die Einführungskurse handeln von Gegenstand und Ziel der Indogermanistik bzw. der Allgemeinen Sprachwissenschaft.
  • Die Sprachkurse (Griechisch, Altindisch und Gotisch) vermitteln die für den Sprachvergleich nötigen Sprachkenntnisse. (Die Sprachkurse für Griechisch und Altindisch erstrecken sich über zwei Semester, der Gotisch-Kurs über ein Semester.)
  • Die Proseminare führen den Sprachvergleich am gelernten Material durch und bieten eine erste Gelegenheit zu selbständiger wissenschaftlicher Arbeit.

Hauptfachstudenten müssen alle diese Veranstaltungen besuchen (abgesehen von den Sprachkursen, falls entsprechende Sprachkenntnisse schon vorhanden sind). Hauptfachstudenten müssen auch die Einführung in die Allgemeine Sprachwissenschaft besuchen (falls nicht entsprechende Kenntnisse vorhanden sind).

Ein möglicher Ablauf des Grundstudiums sieht folgendermaßen aus:

Semester Veranstaltungen Wochenstunden
WiSe 1 Einführung in die Indogermanistik (Grundwissen, Ziele, Methoden) 2
  Historischer Sprachkurs Sanskrit (+ 3 Std. synchroner Sprachkurs am Institut für Indologie) 1 (+3)
  Einführung in die Allgemeine Sprachwissenschaft (↗ ASW) 2
SoSe 2 Einführung in die Indogermanistik II (detaillierterer Überblick über die einzelnen Sprachzweige) 4
  Fortsetzung Sanskrit (↗ Indologie) 1 (+ 3)
  Historischer Sprachkurs Griechisch (+ 3 Std. synchroner Sprachkurs am Institut für Klassische Philologie) 1 (+ 3)
WiSe 3 Sprachkurs Gotisch 1
  Fortsetzung Griechisch (↗ Klassische Philologie) 1 (+ 3)
SoSe 4 Proseminar Gotisch 2
  Proseminar Vedisch od. Griechisch 2

Hauptstudium

Im Hauptstudium erfolgt eine Schwerpunktsetzung auf mindestens zwei der folgenden Sieben Module:

  • Keltisch
  • Italisch-Griechisch
  • Germanisch
  • Baltoslavisch
  • Indoiranisch
  • Albanisch
  • Mischung aus den ersten fünf Modulen

Die Module Germanisch und Baltoslavisch bestehen teilweise aus Lehrveranstaltungen der Institute für Deutsche / Englische / Nordische Philologie bzw. für Slavische Philologie.

Nebenfächer

Das Magisterstudium umfasst ein Haupt- und zwei Nebenfächer. Liste wählbarer Haupt- und Nebenfächer im Magisterstudium: www.lmu.de/studienangebot/magister

Empfohlen wird die Verbindung mit wenigstens einem philologischen oder einem weiteren sprachwissenschaftlichen Fach.

Bitte beachten: Allgemeine Sprachwissenschaft/Indogermanische Sprachwissenschaft/Theoretische Linguistik: Diese Fächer bilden eine Gruppe. Es können nur bis zu zwei der genannten Fächer aus dieser Gruppe miteinander kombiniert werden, gleichgültig ob als Haupt- oder Nebenfach.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Ein klar definierbares Berufsfeld gibt es für Magister-Absolventen nicht. Denn Sie erwerben mit dem Magisterabschluss in erster Linie eine wissenschaftliche Qualifikation, die – außer für Lehr- und Forschungstätigkeiten an der Universität – meist nicht direkt berufsbezogen ist. Im engeren Bereich Ihres Faches wird es in aller Regel nur wenige Arbeitsstellen geben. Dagegen gibt es ein breites unspezifisches Berufsfeld, für das zwar ein abgeschlossenes Hochschulstudium notwendig, jedoch keine spezielle Fachrichtung vorgeschrieben ist. In vielen Arbeitsfeldern tritt die fachlich-wissenschaftliche Qualifikation in den Hintergrund gegenüber so genannten Schlüsselqualifikationen, wie analytischem Denken, geistiger Flexibilität, Organisationstalent, schnellem und selbständigem Einarbeiten in neue Arbeitsfelder, sozialer Kompetenz etc., die Sie im Laufe Ihres Studiums innerhalb, aber auch außerhalb der Universität erwerben können. Sinnvolle berufsbezogene Ergänzungen können auch Praktika in Firmen und Betrieben und Zusatzqualifikationen sein, sofern diese nicht zu sehr vom Studium ablenken.

Weiterführendes Studienangebot an der LMU

nach oben

Voraussetzungen und Anforderungen

Fremdsprachenkenntnisse

Nachweis bis Meldung zur Magister-Zwischenprüfung: Lateinkenntnisse

Unterrichtssprachen

Deutsch

Erwünschtes Profil

Lektürefähigkeit mindestens im Englischen. Bereitschaft, altindogermanische Sprachen zu lernen und entsprechende Texte zu lesen. Interesse auch an Fragestellungen der Allgemeinen Sprachwissenschaft und weiterer Nachbarfächer.

Angebote zur Studienorientierung

nach oben

Ansprechpartner

Adresse des Fachs

Sprechstunden, Aushänge, Änderungen des Lehrangebots

Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Vergleichende und Indogermanische Sprachwissenschaft sowie Albanologie
Institut für Allgemeine und Typologische Sprachwissenschaft
Ludwigstr. 25
80539 München
Internet:
www.indogermanistik.uni-muenchen.de
www.ats.uni-muenchen.de

Fachstudienberatung

Inhaltliche und spezifische Fragen des Studiums, Studienaufbau, Stundenplan, fachliche Schwerpunkte

Dr. Ryan P. Sandell
Lehrstuhl für Historische und Indogermanische Sprachwissenschaft
Schellingstraße 33, RG, Raum 3012
Sprechstunde: www.indogermanistik.uni-muenchen.de/personen/wiss_mitarbeiter/sandell

Zentrale Studienberatung

Studienentscheidung, Studienwahl, Fächerangebot der LMU, Zulassung und Numerus Clausus, Fächerkombinationen, Studienorganisation, formale Fragen rund ums Studium

Ludwigstr 27/I, Zi. G 109 (Postanschrift: Geschwister-Scholl-Platz 1)
80539 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180-9000 (Mo-Do 09.00-16.00 Uhr, Fr 09.00-12.00 Uhr)
Fax: +49 (0) 89 / 2180-2967
Email-Kontakt: www.lmu.de/studienanfrage

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Di bis Do 13.00 - 16.00 Uhr

nach oben

Prüfungsamt

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung, Semesteranrechnungsbescheide

Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften (PAGS)

Ludwig-Maximilians-Universität München
Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften
Geschwister-Scholl-Platz 1 / Zimmer C 026, D 020, D 201, D 203, D 205
80539 München
Internet und Ansprechpartner: www.lmu.de/pa/pags
Öffnungszeiten Räume C 026, D 020 und D 201: Mo - Mi von 9.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen
Öffnungszeiten Räume D 203 und D 205: Mo - Mi von 09.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen

Stand: 03.05.2013