Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Geomaterials and Geochemistry (Master)

Studiengang

Studiengang: Geomaterials and Geochemistry (Master)
Abschluss: Master
Abschlussgrad: Master of Science (M.Sc.)
Fachtyp: Hauptfach
Studienform: Weiterführendes Studium mit berufsqualifizierendem Abschluss
Studienbeginn: Das Studium kann nur im Wintersemester begonnen werden.
Regelstudienzeit: 4 Fachsemester
Fakultät: Fakultät für Geowissenschaften
Fächergruppe: Mathematik und Naturwissenschaften
entspricht "Key Features" des ECTS: Der Studiengang entspricht den von der EU-Kommission definierten "Key Features" des ECTS.
Diploma Supplement: Nach erfolgreichem Abschluss des Studienganges wird ein Diploma Supplement ausgestellt.
Beiträge:

Die Universität erhebt für das Studentenwerk München den Grundbeitrag in Höhe von 75 Euro sowie den Solidarbeitrag Semesterticket in Höhe von 67,40 Euro.

Anmerkung: Gemeinsamer Studiengang der LMU und der Technischen Universität München; Einschreibung nur an der LMU für beide Hochschulen.

nach oben

Bewerbung und Zulassung

Formale Studienvoraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung
Zulassungs-
voraussetzung:
Bitte wegen einer Überprüfung der fachlichen Qualifikationsvoraussetzungen Kontakt zum Fach aufnehmen!
Zulassungsmodus
1. Semester:
Keine Zulassungsbeschränkung – aber Eignungsprüfung
Zulassungsmodus
höheres Semester:
Keine Zulassungsbeschränkung – aber Eignungsprüfung
Eignungs-
feststellungs-
verfahren:
Die Aufnahme des Studiums setzt die Teilnahme an einem Eignungsfeststellungsverfahren voraus.
Informationen zum Eignungsfeststellungs-
verfahren:
siehe Webangebot des Faches.
Link zum Fach: http://www.geo.lmu.de
nach oben Studienplatz

Beschreibung des Studienfachs

Der stärker forschungsorientierte gemeinsame Masterstudiengang „Geomaterials and Geochemistry“ der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Technischen Universität München vermittelt insbesondere vertiefte Kenntnisse und Zusammenhänge aus den Teildisziplinen Mineralogie, Petrologie, Kristallographie, Materialwissenschaften, Geochemie sowie ergänzenden Gebieten und befähigt dazu, komplexe chemische und strukturelle Gesetzmäßigkeiten aus diesen Teilgebieten zu erforschen, zu erkennen und deren Zusammenhänge darzustellen. Die Flexibilität bei der Wahl der Module ermöglicht eine individuelle Spezialisierung innerhalb der Geowissenschaften und eine innovative Vernetzung verschiedener naturwissenschaftlicher Fachrichtungen. Dadurch richtet sich dieser Masterstudiengang auch an Personen, die einen Bachelorabschluss in anderen naturwissenschaftlichen Fachrichtungen erworben haben. Durch die Masterprüfung wird festgestellt, ob die oder der Studierende die Zusammenhänge des Faches überblickt und kritisch beurteilen kann, die Fähigkeit besitzt, dessen wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse anzuwenden und die für den Übergang in die Berufspraxis notwendigen gründlichen Fachkenntnisse erworben hat.

Nebenfächer

Beim Masterstudiengang „Geomaterials and Geochemistry“ handelt es sich um einen Ein-Fach-Masterstudiengang, bei dem keine Nebenfächer studiert werden.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Die breitgefächerte naturwissenschaftliche Grundausbildung und das reichhaltige Spektrum instrumenteller analytischer Methoden befähigt die Absolventen zur Bearbeitung vielfältiger wissenschaftlicher und technischer Fragestellungen.

Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen im öffentlichen Bereich (in der Regel mit Promotion) und in den unterschiedlichsten Industriesparten. Zum öffentlichen Bereich gehören Hochschulen, staatliche Forschungseinrichtungen und Ämter (Bereiche Umwelt, Denkmalschutz & Geologie) sowie Materialforschungs- und Prüfanstalten.

Beispiele für Industriesparten mit Beschäftigungsmöglichkeiten für Geomaterialwissenschaftler und Mineralogen sind Glas-, Glaskeramik- und Keramikindustrie, Kristallzüchtungsindustrie, Feuerfestindustrie, Baustoff- und Bindemittelindustrie, Steine- und Erdenindustrie, Chemische Industrie, Elektro- und Elektronikindustrie, Optische Industrie, Abfall- und Recyclingindustrie, Papierindustrie, Düngemittelindustrie, Pharmaindustrie, Schmuckindustrie, Analytische Dienstleistungsunternehmen.

Die Stärke der mineralogisch-geomaterialwissenschaftlichen Ausbildung zeigt sich im Vergleich zur Ausbildung von Chemikern, Physikern, Verfahrenstechnikern, Chemie- oder Keramikingenieuren in der Vielseitigkeit und, ganz wesentlich, in der Erfahrung bei der Behandlung komplexer Stoffsysteme mit einem großen Repertoire an analytischen und synthetischen Arbeitsmethoden.

nach oben

Voraussetzungen und Anforderungen

Zugangsvoraussetzung

Voraussetzung für die Immatrikulation in diesen Masterstudiengang ist der Nachweis eines berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses oder eines gleichwertigen Abschlusses aus dem Inland oder Ausland der Fachrichtung Geowissenschaften oder einem Teilbereich der Geowissenschaft (z.B. Mineralogie, Geophysik, Geologie) bzw. einem anderen naturwissenschaftlichen Fach (z.B. Chemie, Physik) sowie die Teilnahme an einem Eignungsverfahren.

Zusätzlich sind vertiefte Kenntnisse der englischen Sprache nachzuweisen.

Die Anmeldung für das Eignungsverfahren ist für das jeweils folgende Wintersemester bis zum 15. Juli (Ausschlussfrist) einzureichen.

Für das WiSe 2020/21 ist die Bewerbungsfrist ausnahmsweise der 20.08.2020.

Internationale Studierende müssen zudem das erfolgreiche Bestehen einer deutschen Sprachprüfung nachweisen.

Weitere Informationen dazu: https://www.kristallographie.geowissenschaften.uni-muenchen.de/studium_lehre/master-geomaterialien-neu/application/index.html

Eignungsprüfung

Für die Aufnahme in den Masterstudiengang wird neben einem einschlägigen berufsqualifizierenden Hochschulabschluss die erfolgreiche Teilnahme an einem Eignungsverfahren vorausgesetzt. Der Zweck dieses Verfahrens besteht in der Feststellung, ob neben den mit dem Erwerb des ersten Abschlusses nachgewiesenen Kenntnissen die Eignung für die besonderen qualitativen Anforderungen im Masterstudiengang vorhanden ist. Detaillierte Informationen zum Eignungsverfahren (Termine, Fristen sowie Verfahren) finden Sie unter: https://www.kristallographie.geowissenschaften.uni-muenchen.de/studium_lehre/master-geomaterialien-neu/application/index.html

Unterrichtssprachen

Der Masterstudiengang findet in englischer Sprache statt.

Erwünschtes Profil

Der Masterstudiengang „Geomaterialien und Geochemie“ ist nicht zulassungsbeschränkt. Für einen erfolgreichen Studienabschluss sollten Sie aber über gute fachliche Grundlagenkenntnisse in den Geowissenschaften, insbesondere in den Fachrichtungen Mineralogie und Kristallographie, sowie in den naturwissenschaftlichen Fächern Physik, Chemie und Mathematik verfügen. Darüber hinaus sind eigene Erfahrungen im selbstständigen Bearbeiten eines Problems nach wissenschaftlichen Methoden zum Beispiel im Rahmen einer Bachelorarbeit wichtig.

Angebote zur Studienorientierung

nach oben

Ansprechpartner

Fachstudienberatung

Inhaltliche und spezifische Fragen des Studiums, Studienaufbau, Stundenplan, fachliche Schwerpunkte

Prof. Dr. Guntram Jordan
Theresienstraße 41 / Zi. 249 (2. Obergeschoss)
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 4353
E-Mail: jordan@lmu.de
Sprechzeiten: http://www.studium.geowissenschaften.uni-muenchen.de/Studium/studienberatung

nach oben

Prüfungsamt

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung, Semesteranrechnungsbescheide

Prüfungsamt Naturwissenschaften Innenstadt

Ludwig-Maximilians-Universität München
Prüfungsamt Naturwissenschaften Innenstadt
Theresienstr. 39
80333 München
Sprechzeiten und Kontakt:
www.lmu.de/studium/administratives/pruefungsaemter/naturwissenschaften/

Stand: 31.07.2020