Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad



Inhaltsbereich

Assyriologie (Magister Artium)

Kein Studienbeginn mehr möglich.

Wurde eingestellt und ist in einem Bachelorstudiengang Alter Orient 120 ECTS aufgegangen (Information siehe dort).

Studiengang

Studiengang: Assyriologie (Magister Artium)
Abschluss: Magister Artium
Abschlussgrad: M.A.
Fachtyp: Hauptfach
Studienform: Grundständiges Studium mit erstem berufsqualifizierenden Abschluss
Studienbeginn: Das Studium kann im Winter- und Sommersemester begonnen werden.
Regelstudienzeit: 9 Fachsemester
Fakultät: Fakultät für Kulturwissenschaften
Fächergruppe: Sprach- und Kulturwissenschaften
Beiträge:

Die Universität erhebt für das Studentenwerk München den Grundbeitrag in Höhe von 62 Euro sowie den Solidarbeitrag Semesterticket in Höhe von 67,40 Euro.

nach oben

Bewerbung und Zulassung

Formale Studienvoraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung
Zulassungsmodus
1. Semester:
Keine Zulassung von Studienanfängern
Zulassungsmodus
höheres Semester:
Keine Zulassung höherer Fachsemester
Eignungs-
feststellungs-
verfahren:
Eine Eignungsprüfung ist nicht notwendig.
Link zum Fach: http://www.assyriologie.lmu.de/
nach oben

Beschreibung des Studienfachs

Die Assyriologie (an anderen Hochschulen auch Altorientalistik, Keilschriftkunde) ist die Wissenschaft von Schriften, Sprachen und Kulturen des Alten Vorderasien. Der Zeitraum, mit dem sie sich befasst, reicht dementsprechend vom ersten Auftreten der Schrift in Mesopotamien (ca. 3000 v. Chr.) bis zur Entstehungszeit der letzten Keilschrifttexte (um Christi Geburt). Gegenstand eigener Fächer sind die materiellen Zeugnisse des Alten Orients (Altvorderasiatische Archäologie), Palästina (Altes Testament) sowie die neben dem Akkadischen des ersten Jahrtausends verwendeten Schriften und Sprachen Aramäisch (Semitistik) und Altpersisch (Iranistik).

Teilbereiche

  • Gegenstand der Assyriologie im engeren Sinne sind die im Alten Zweistromland ansässigen Kulturen der Sumerer, Babylonier und Assyrer mit den in Keilschrift geschriebenen Sprachen Sumerisch und Akkadisch (= Babylonisch-Assyrisch).
  • Die Hethitologie befasst sich mit den Kulturen Altkleinasiens, von denen Texte in den Sprachen Hethitisch, (Proto-) Hattisch, Palaiisch und Luwisch überliefert sind, die mit verschiedenen Schriften (Keilschrift, Hieroglyphen) aufgezeichnet worden sind.
  • Mit den in einer Alphabetschrift geschriebenen Texten aus Ugarit in Syrien beschäftigt sich die Ugaritistik.
  • Weitere Sprachen des Faches sind z.B. aus dem Gebiet des heutigen Armenien Hurritisch und Urartäisch, aus Westiran Elamisch.

Quellen und Themen

An schriftlichen Quellen stehen u.a. zur Verfügung Verwaltungs- und Rechtsurkunden, Gesetze (z.B. Codex Hammurapi), Königsinschriften (Bau- und Weihinschriften, Kriegsberichte), Staatsverträge, Briefe (vom König an Beamte, von Beamten untereinander, Privatbriefe), literarische Texte aller Art (z.B. Gilgameschepos, Schöpfungsmythen, Weisheitsliteratur), Texte der religiösen Praxis (Hymnen, Gebete, Beschwörungen) und der Wissenschaft (Gegenstandslisten, Omina). Die Fragestellungen, die sich aus den Quellen ergeben, sind vielfältig und umfassen den gesamten Bereich der Kultur. Sie sind sprachwissenschaftlicher, politisch-, religions-, kultur- und wissenschaftsgeschichtlicher Art.

Studienaufbau / Module

Ziele, Inhalte und Verlauf des Studiums sind in der Studienordnung, die Prüfungsanforderungen und das Prüfungsverfahren in der Zwischenprüfungs- bzw. Magister-Prüfungsordnung geregelt.

Das Grundstudium (1. - 4. Semester) wird mit der Zwischenprüfung abgeschlossen. Bei Meldung zur Zwischenprüfung sind nachzuweisen:

  • erfolgreiche Teilnahme an je einem Einführungskurs in das Akkadische und das Sumerische
  • erfolgreiche Teilnahme an zwei Anfängerübungen;

Das Hauptstudium (5. - 8. Semester) dient der methodischen und fachlichen Vertiefung; in diesem Studienabschnitt müssen die bei Meldung zur Magisterprüfung erforderlichen zwei Hauptseminarscheine erworben werden.

Erforderliche Nachweise bei Meldung zur Magisterprüfung:

  • Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an 2 Hauptseminaren im Hauptfach sowie an je einem Hauptseminar in den beiden Nebenfächern.

Im Rahmen der Magisterprüfung zu erbringende Prüfungsleistungen:

  • Die M.A.-Prüfung umfasst eine schriftliche Arbeit (Magisterarbeit) und eine Klausur im Hauptfach sowie mündliche Prüfungen in Haupt- und Nebenfächern (näheres s. M.A.-Prüfungsordnung).

Nebenfächer

Das Magisterstudium umfasst ein Haupt- und zwei Nebenfächer. Liste wählbarer Haupt- und Nebenfächer im Magisterstudium: www.lmu.de/studienangebot/magister

Zu empfehlen sind vom wissenschaftlichen Standpunkt aus vor allem die historisch-methodisch verwandten Disziplinen, d.h. für Assyriologie im HF: Vorderasiatische Archäologie, Semitistik; ferner Ägyptologie, Alte Geschichte, Allgemeine Sprachwissenschaft.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Da als Berufsbild nur die akademische Laufbahn vorgegeben und die Berufschancen dementsprechend gering sind, wird dringend geraten, durch geeignete Zusatzqualifikationen (z.B. moderne orientalische Sprachen, Wahl auch anderer als der oben empfohlenen Nebenfächer) alternative Berufsmöglichkeiten vorzubereiten.

Weiterführendes Studienangebot an der LMU

nach oben

Voraussetzungen und Anforderungen

Unterrichtssprachen

Deutsch

Erwünschtes Profil

Zwar ermöglicht die günstige Betreuungsrelation individuelle Berücksichtigung der einzelnen Studierenden beim Lehrangebot; gleichzeitig werden aber ein hohes Maß an eigener Initiative und Bereitschaft zum Selbststudium vorausgesetzt. Die Studierenden müssen in der Lage sein, Fachliteratur in Englisch und Französisch ohne Einschränkung zu benutzen.

Angebote zur Studienorientierung

  • Zur Studienorientierung veranstaltet die LMU jedes Jahr im Februar ihren großen "Tag der offenen Tür".
    www.lmu.de/tof
  • Jeweils zu Semesterbeginn werden von den jeweiligen Studiengängen und -fächern Einführungsveranstaltungen angeboten.
    www.lmu.de/studienbeginn
  • Literatur: Wolfram von Soden, Einführung in die Altorientalistik, Darmstadt 1985
nach oben

Ansprechpartner

Adresse des Fachs

Sprechstunden, Aushänge, Änderungen des Lehrangebots

Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Assyriologie und Hethitologie
Schellingstraße 5 / Postadresse: Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München
Internet: www.assyriologie.uni-muenchen.de

Fachstudienberatung

Inhaltliche und spezifische Fragen des Studiums, Studienaufbau, Stundenplan, fachliche Schwerpunkte

PD Dr. Anne Löhnert
Institut für Assyriologie und Hethitologie
Schellingstraße 5, Zi. 301
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 5676
E-Mail: a.loehnert@lmu.de
Sprechzeiten: nach Vereinbarung

 

Studienbüro der Fakultät für Kulturwissenschaften:
www.kulturwissenschaften.uni-muenchen.de/studium/studienbuero

Zentrale Studienberatung

Studienentscheidung, Studienwahl, Fächerangebot der LMU, Zulassung und Numerus Clausus, Fächerkombinationen, Studienorganisation, formale Fragen rund ums Studium

Ludwigstr 27/I, Zi. G 109 (Postanschrift: Geschwister-Scholl-Platz 1)
80539 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180-9000 (Mo-Do 09.00-16.00 Uhr, Fr 09.00-12.00 Uhr)
Fax: +49 (0) 89 / 2180-2967
Email-Kontakt: www.lmu.de/studienanfrage

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Di bis Do 13.00 - 16.00 Uhr

nach oben

Prüfungsamt

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung, Semesteranrechnungsbescheide

Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften (PAGS)

Ludwig-Maximilians-Universität München
Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften
Geschwister-Scholl-Platz 1 / Zimmer C 026, D 020, D 201, D 203, D 205
80539 München
Internet und Ansprechpartner: www.lmu.de/pa/pags
Öffnungszeiten Räume C 026, D 020 und D 201: Mo - Mi von 9.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen
Öffnungszeiten Räume D 203 und D 205: Mo - Mi von 09.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen

Stand: 18.07.2018