Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad



Inhaltsbereich

Albanologie (Magister Artium / Nebenfach)

Kein Studienbeginn mehr möglich.

Wurde eingestellt und durch ein Bachelor-Nebenfach Sprache/Literatur/Kultur 60 ECTS ersetzt (Information siehe dort).

Studiengang

Studiengang: Albanologie (Magister Artium / Nebenfach)
Abschluss: Magister Artium
Abschlussgrad: M.A.
Fachtyp: Nebenfach
Studienform: Grundständiges Studium in Verbindung mit einem Hauptfach aus dem Magisterstudiengang und einem weiteren Nebenfach.
Studienbeginn: Das Studium kann im Winter- und Sommersemester begonnen werden.
Fakultät: Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften
Fächergruppe: Sprach- und Kulturwissenschaften
Beiträge:

Die Universität erhebt für das Studentenwerk München den Grundbeitrag in Höhe von 62 Euro sowie den Solidarbeitrag Semesterticket in Höhe von 67,40 Euro.

nach oben

Bewerbung und Zulassung

Formale Studienvoraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung
Zulassungsmodus
1. Semester:
Keine Zulassung von Studienanfängern
Zulassungsmodus
höheres Semester:
Keine Zulassung höherer Fachsemester
Eignungs-
feststellungs-
verfahren:
Eine Eignungsprüfung ist nicht notwendig.
Link zum Fach: http://www.albanologie.lmu.de
nach oben

Beschreibung des Studienfachs

Das Fach Albanologie ist eine empirische, theoretisch fundierte Disziplin, die sich mit der Erforschung der zur indogermanischen Sprachfamilie zählenden albanischen Sprache und der Kultur des albanischen Volkes unter verschiedenen Aspekten (z.B. Sprachwissenschaft, Volkskunde, Literaturwissenschaft) beschäftigt. Die Albanologie ist zugleich die Wissenschaft von einer Einzelsprache und eine vergleichende Disziplin; sie interpretiert Erkenntnisse über eine Einzelsprache und eine Nationalkultur unter historisch-vergleichenden, areal-vergleichenden und kontrastiven Aspekten.

An der Universität München bildet derzeit die philologisch-sprachwissenschaftliche Beschäftigung mit der albanischen Sprache einen Schwerpunkt in der Forschung; in der Lehre tritt daneben gleichberechtigt der praktische Sprachunterricht. Die Darstellung der materiellen und geistigen Kultur der Albaner, ihrer Volksdichtung und schöngeistigen Literatur, kommen in gebotenem Maße hinzu. Der philologische Aspekt äußert sich in dem Bestreben, die frühesten Textdenkmäler des Albanischen zu verstehen und sprachwissenschaftlich zu interpretieren, um dann von ihnen ausgehend die Entwicklung der albanischen Sprache bis in die Gegenwart hinein zu verfolgen. An die Beschreibung des Systems der albanischen Sprache und ihrer Dialekte schließt sich einmal der typologische Vergleich dieser Systeme an, sowohl untereinander als auch mit anderen Sprachen. Dadurch und aufgrund der wichtigen Rolle, die das Albanische in der arealen Linguistik spielt, wird eine Verbindung zur Allgemeinen Sprachwissenschaft geschaffen. Durch die historisch-vergleichende Erforschung der nicht durch Schriftdenkmäler bezeugten Entwicklungsstufen des Albanischen findet die Albanologie weiter Anschluß an die Indogermanistik (s. Informationen zur Allgemeinen und zur Indogermanischen Sprachwissenschaft).

Studienaufbau / Module

Das Studium gliedert sich in Grundstudium(bis zur Zulassung zum Hauptseminar) und Hauptstudium (bis zur Magisterprüfung). Im folgenden werden allgemeine Empfehlungen zur Auswahl und Abfolge von Lehrveranstaltungen gegeben, die jedoch die individuelle Beratung durch die fachlich zuständigen Lehrenden am Institut nicht ersetzen können.

Grundstudium

Der Studienplan sieht vor:

  1. Im ersten Studienabschnitt (Grundstudium) sind zunächst gute albanische Sprachkenntnisse zu erwerben, ohne die ein erfolgreiches Studium der Albanologie jedweder Ausrichtung nicht vorstellbar ist. Üblicherweise wird ein 4-semestriger 4/6-stündiger Sprachkurs angeboten, der von Teilnehmern mit Erfolg besucht werden soll.
  2. Daneben sollte bereits in den ersten Semestern ein 3-stündiger Einführungskurs "Grundzüge der Albanologie" besucht werden, wo Gegenstand und Zielsetzung der Albanologie als komplexes Fachgebiet, Hauptprobleme der albanologischen Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft sowie die für das Studium der Albanologie grundlegende Fachliteratur vorgestellt werden.
  3. Von den drei für die Zulassung zum Hauptseminar vorgeschriebenen Proseminaren oder gleichwertigen Übungen (s. ZwPO § 40 Abs. 1 Nr. 3) sollte sich eines entweder auf albanische Sprachgeschichte oder auf albanische Philologie oder auf albanische Dialektologie beziehen, das am besten im dritten oder vierten Studiensemester (wenn bereits gründlichere Kenntnisse in der modernen albanischen Sprache vorliegen) besucht wird. Die beiden weiteren Proseminare sollten aus dem Bereich der albanischen Sprache der Gegenwart und der albanischen Volkskunde oder Literatur gewählt werden.
  4. Die Studierenden der Albanologie sollen außerdem bereits während des Grundstudiums einen Einführungskurs in die Allgemeine Sprachwissenschaft und/oder in die Indogermanische Sprachwissenschaft oder Balkanlinguistik besuchen.

Hauptstudium

Im Hauptstudium erfolgt - je nach dem Studienziel unterschiedlich gewichtet - eine Schwerpunktsetzung auf mindestens ein Hauptseminar aus den folgenden Fachgebieten:

  • Historische Grammatik des Albanischen
  • Albanische Dialektologie
  • Albanische Sprache der Gegenwart
  • Albanische Volkskunde
  • Ausgewählte Probleme der albanischen Literatur
  • Albanisch im Rahmen der Balkanlinguistik und Sprachkontaktforschung

Letztere sollte mit dem Erwerb mindestens guter passiver Sprachkenntnisse in zwei Nachbar- oder Balkansprachen einhergehen, darunter Neugriechisch, Rumänisch, Serbisch-Kroatisch, Bulgarisch-Mazedonisch, Italienisch. Auch nicht-balkanologisch ausgerichteten Studierenden wird der Erwerb passiver Kenntnisse in einer dieser Sprachen empfohlen.

Nebenfächer

Das Magisterstudium umfasst ein Haupt- und zwei Nebenfächer. Liste wählbarer Haupt- und Nebenfächer im Magisterstudium: www.lmu.de/studienangebot/magister

Empfohlen: Kombination mit Indogermanistik, Allgemeiner Sprachwissenschaft, Balkanologie, Slavistik (Schwerpunkt Bulgaristik, Serbokroatistik), Romanistik (Schwerpunkt Rumänistik), Neogräzistik, auch Kombinationen mit Wirtschaft und Gesellschaft Ost- und Südosteuropas, Geschichte Osteuropas und Südosteuropas, Völkerkunde usw. erscheinen sinnvoll.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Speziell für Albanologen gilt: Die Entwicklungen der sozialen und politischen Lage in der westlichen Balkanregion bzw. deren ernsthafte Andockmanöver an die europäische Marktwirtschaft und überhaupt an den gesamteuropäischen Entwicklungsstrom eröffnen gerade Geisteswissenschaftlern und Kennern dieser Region neue Arbeitsperspektiven. Die tiefgründigen Kenntnisse der albanischen Sprach- und Kulturlandschaft und der westlichen Balkanregion, die der Absolvent der Albanologie besitzen sollte, stellen mit Sicherheit eine gute Grundlage für balkanbezogene Berufsperspektiven dar.

Weiterführendes Studienangebot an der LMU

nach oben

Voraussetzungen und Anforderungen

Unterrichtssprachen

Deutsch und Albanisch

Erwünschtes Profil

Das Studium der Albanologie stellt grundsätzlich keine spezifischen Ansprüche an die Vorkenntnisse der Studienanfänger, doch wird erwartet, dass Studierende bereits in den ersten Semestern über eine ausreichende Lektürefähigkeit zumindest im Englischen verfügen, die im Laufe des Studiums auf Italienisch, Französisch und - bei einer balkanologischen Ausrichtung der Studierenden - möglichst auch auf das Rumänische, eine der südslawischen Sprachen und das Neugriechische zu erweitern ist. Ferner wird die Bereitschaft erwartet, in den ersten 4 Semestern gute albanische Sprachkenntnisse zu erwerben, die durch Teilnahme an Sommerkursen im albanischen Sprachgebiet (Tirana/Albanien, Prishtina/Kosova) zu vertiefen sind. Von grundlegendem Nutzen sind auch lateinische Sprachkenntnisse. Unabhängig von der akademischen Ausbildung wird von Studierenden der Albanologie (Hauptfach und Nebenfach) erwartet, dass sie sich selbständig über Geschichte, Kultur und Politik der Albaner und der von Albanern bewohnten Staaten informieren. Eine für die Zwischenprüfung verbindliche Lektüreliste kann als erste Empfehlung für alle Studierenden der Albanologie verstanden werden.

Angebote zur Studienorientierung

  • Zur Studienorientierung veranstaltet die LMU jedes Jahr im Februar ihren großen "Tag der offenen Tür".
    www.lmu.de/tof
  • Jeweils zu Semesterbeginn werden von den jeweiligen Studiengängen und -fächern Einführungsveranstaltungen angeboten.
    www.lmu.de/studienbeginn
  • Fachschaftsvertretung: www.indogermanistik.de
nach oben

Ansprechpartner

Adresse des Fachs

Sprechstunden, Aushänge, Änderungen des Lehrangebots

Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Vergleichende und Indogermanische Sprachwissenschaft sowie Albanologie
Institut für Allgemeine und Typologische Sprachwissenschaft
Ludwigstr. 25
80539 München
Internet:
www.indogermanistik.uni-muenchen.de
www.ats.uni-muenchen.de

Fachstudienberatung

Inhaltliche und spezifische Fragen des Studiums, Studienaufbau, Stundenplan, fachliche Schwerpunkte

Dr. Ryan P. Sandell
Lehrstuhl für Historische und Indogermanische Sprachwissenschaft
Schellingstraße 33, RG, Raum 3012
Sprechstunde: www.indogermanistik.uni-muenchen.de/personen/wiss_mitarbeiter/sandell

Zentrale Studienberatung

Studienentscheidung, Studienwahl, Fächerangebot der LMU, Zulassung und Numerus Clausus, Fächerkombinationen, Studienorganisation, formale Fragen rund ums Studium

Ludwigstr 27/I, Zi. G 109 (Postanschrift: Geschwister-Scholl-Platz 1)
80539 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180-9000 (Mo-Do 09.00-16.00 Uhr, Fr 09.00-12.00 Uhr)
Fax: +49 (0) 89 / 2180-2967
Email-Kontakt: www.lmu.de/studienanfrage

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Di bis Do 13.00 - 16.00 Uhr

nach oben

Prüfungsamt

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung, Semesteranrechnungsbescheide

Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften (PAGS)

Ludwig-Maximilians-Universität München
Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften
Geschwister-Scholl-Platz 1 / Zimmer C 026, D 020, D 201, D 203, D 205
80539 München
Internet und Ansprechpartner: www.lmu.de/pa/pags
Öffnungszeiten Räume C 026, D 020 und D 201: Mo - Mi von 9.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen
Öffnungszeiten Räume D 203 und D 205: Mo - Mi von 09.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen

Stand: 02.05.2013