Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Stiftung Maximilianeum

Stiftung Maximilianeum (1852)
Gründer: König Maximilian II. von Bayern
Fachbereich: Allgemein

Das Maximilianeum im Münchner Stadtteil Haidhausen beherbergt seit 1874 die Stiftung Maximilianeum für hochbegabte Studenten aus der Pfalz und Bayern, in deren Besitz sich das Gebäude auch befindet.

Maximilian II

In der Stiftungsurkunde heißt es: "Beseelt von dem Wunsche, Seinem Volke ein dauerndes Denkmal landesväterlicher Liebe zu hinterlassen und durchdrungen von der Überzeugung, daß die Förderung der Jugendbildung, insbesondere soweit sie für den Dienst des Vaterlandes geschickt macht, für das öffentliche Wohl den nachhaltigsten und segensreichsten Erfolg verspreche, haben Unseres in Gott ruhenden Herrn Vaters, König Maximilian II. Majestät, die Errichtung einer Anstalt beschlossen, welche bestimmt ist, die Erlangung der zur Lösung der höheren Aufgaben des Staatsdienstes erforderlichen wissenschaftlichen und geistigen Ausbildung zu erleichtern". Die Stiftung wurde von König Ludwig II. von Bayern nach den Vorstellungen seines Vaters Maximilian II. vollzogen. Als erste Stipendiaten wurden sechs Abiturienten aus Bayern und der Pfalz ausgewählt, die nun ohne materielle Sorgen an der Ludwig-Maximilians-Universität Rechts- und Staatswissenschaft studieren konnten.

Im Jahre 1980 errichtete Herzog Albrecht von Bayern eine Zustiftung zur Stiftung Maximilianeum, die den Namen "Wittelsbacher Jubiläumsstiftung" trägt. Diese Zustiftung ermöglicht nun, dass auch besonders begabte weibliche Studierende gefördert werden können.