Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Personalmobilität innerhalb Europas (zu Fort- und Weiterbildungszwecken)

Ausschreibung für Aufenthalte im akad. Jahr 2018/19

Information in Englisch.

Im Rahmen des Erasmus+ Programms der Europäischen Union werden Aufenthalte von LMU-Hochschulpersonal an europäischen Partnerhochschulen und Unternehmen gefördert mit der Zielsetzung die Internationalisierung der LMU zu unterstützen, die internationalen und fachlichen Kompetenzen der Mitarbeiter zu stärken und neue Perspektiven zu ermöglichen.

Möglichkeiten einer Personalmobilität:

Zielgruppe:

Das Programm ist offen für alle Mitarbeiter der LMU, unabhängig ob Sie in der Zentralen Universitätsverwaltung oder im Fachbereich arbeiten. Das Programm richtet sich hauptsächlich an das nicht-akademische Personal.

Beispielhaft hier einige Arbeitsbereiche, in denen bereits Personal-Mobilitäten stattfanden:

  • Studienberatung, Studierendenverwaltung
  • Studiengangskoordination
  • Prüfungsverwaltung
  • Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation
  • Personal, Personalentwicklung
  • Rechtsangelegenheiten
  • Technologie & Transfer
  • Forschungsförderung
  • IT und Internetdienste
  • Finanzen, Controlling, Drittmittelverwaltung
  • Bibliothekswesen
  • Internationale Kooperationen
  • Facility Management
  • Labor

Fortbildungsangebote für Wissenschaftler können nur nachrangig gefördert werden. Mitarbeiter des Klinikum München sind leider nicht antragsberechtigt.

Gastgeber:

Der Aufenthalt kann an Hochschulen, Einrichtungen und Unternehmen innerhalb der Europäischen Union und assoziierten Staaten stattfinden – siehe hierzu förderfähige Länder. Nähere Informationen zu den Erasmus-Partnerhochschulen der LMU finden Sie in der Online-Datenbank des International Office

Dauer:

Der Aufenthalt kann zwischen 2 und 60 Arbeitstagen liegen. Es werden 5 Arbeitstage empfohlen. 

Erasmus-Zuschuss:

Der Zuschuss umfasst Fahrt- und Aufenthaltskosten, die nach EU-Entfernungs- und Tagespauschalen bewilligt werden. Folgende Finanzierungsregelungen gelten für die LMU:

  • Bei Aufenthalten bis zu einer Woche werden in der Regel alle Aufenthaltstage gefördert.
  • Aufenthaltstage über eine Woche werden je nach Verfügbarkeit der Mittel gefördert.
  • Für Reisetage, gesetzliche Feiertage im Gastland und Wochenende  werden keine Tagespauschalen gezahlt. Eine Ausnahme kann gemacht werden, wenn an den genannten Tagen die Fortbildung stattfindet und durch die Gasteinrichtung bestätigt wird.
  • Evtl. anfallende Kurs- und Teilnahmegebühren sind mit dem Erasmus-Zuschuss zu begleichen. Sollte die Höhe der Gesamtkosten den Erasmuszuschuss übersteigen, kann bei vorhandenen Restmitteln für Reisetage ein Erasmus-Zuschuss ausbezahlt werden.
  • Nach EU-Vorgabe werden bis  zum 14. Fördertag die unten genannten Pauschalen gezahlt. Vom 15. bis 60. Tag beträgt die Förderung 70% der genannten Tagessätze:

Förderfähige Länder:

Gruppe 1: Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich 180€
Gruppe 2: Belgien, Deutschland (Incomer), Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern 160€
Gruppe 3:  Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, EJR Mazedonien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn 140€
  • Fahrtkostenpauschale:
    Zu den Tagespauschalen kommt eine Fahrtkostenpauschale hinzu. Diese wird - nach einem europaweit einheitlichen Berechnungsschlüssel - in Abhängigkeit von realen Distanzen zwischen Ausgangs- und Zielort der Mobilität ermittelt. Ausgangspunkt für die Berechnung ist der Dienstort.
Einfache Entfernung gem. EU-Distanzrechner Fahrtkostenzuschuss für Hin- und Rückfahrt
< 100 km 20 Euro
100 - 499 km 180 Euro
500 - 1.999 km 275 Euro
2.000 - 2.999 km 360 Euro
3.000 - 3.999 km 530 Euro
4.000 - 7.999 km 820 Euro
8.000 km und mehr 1.500 Euro

Antrag:

  • Bitte füllen Sie den Online-Antrags aus. Drucken Sie das nach Absenden generierte PDF aus, lassen es von Ihrer/m Vorgesetzten unterzeichnen und schicken den Antrag an das International Office per Hauspost. Legen Sie der Bewerbung das Kursprogramm bzw. die erste Korrespondenz bei Hospitanzen bei.
  • Mit dem Zuschuss ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden.
  • Nach Zusage des Zuschusses muss mit dem Gastgeber ein Arbeits-/Kursprogramm in Eigenregie abgestimmt werden, bzw. die Kursanmeldung (Sprachschule oder Staff Week) erfolgen. Erst dann kann das Erasmus-Grant Agreement als Grundlage für die Auszahlung des Zuschusses erstellt werden.
  • Auf Basis Ihrer Angaben wird die Höhe des Zuschusses berechnet.
  • Antragsteller mit Behinderung (Grad der Behinderung: mindestens 50%) können eine Sonderförderung beanspruchen, die im Antrag vermerkt werden muss.
  • Das Referat Internationale Angelegenheiten sollte frühzeitig in die Planung miteinbezogen werden.
  • Bewerbungsschluss: jeweils 31.1., 31.7, 31.10.

 

Bewilligungskriterien:

  • Der Mehrwert der Fortbildung für den eigenen Arbeitsbereich an der LMU muss klar aus der Bewerbung hervorgehen.
  • Sprachkurse können nur einmal pro akad. Jahr beantragt werden. Wiederholungsanträge in folgenden Jahren werden nachrangig bewilligt.
  • Staff Weeks: Das Programm sollte auf den eigenen Arbeitsbereich zugeschnitten sein. Der Anteil von nicht-arbeitsspezifischen Programmpunkten darf nicht überwiegen.

 

Ansprechpartner: Andrea Blei

Verantwortlich für den Inhalt: International Office