Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

LMU schließt Kooperationsvereinbarung mit der University of California, Berkeley

München, 10.08.2007

Der Rektor der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, Professor Bernd Huber, und der Chancellor der University of California (UC) Berkeley, Professor Robert J. Birgeneau, haben in San Francisco eine Kooperationsvereinbarung zwischen beiden Hochschulen unterzeichnet. Dadurch soll der Austausch von Dozenten, Wissenschaftlern und Graduierten erleichtert und die wissenschaftliche Zusammenarbeit gestärkt werden. Schwerpunkt der neuen akademischen Partnerschaft sollen zunächst die Geisteswissenschaften bilden.

Mit dem Programm „LMU-Berkeley Research in the Humanities“ sollen gemeinsame Forschungsprojekte zu innovativen Themen gefördert werden, die von einer hochschulübergreifenden Kommission in den Geisteswissenschaften identifiziert werden. Wissenschaftler und Nachwuchsforscher aus beiden Universitäten werden diesen Fragestellungen gemeinsam nachgehen, dazu internationale Konferenzen abhalten und ihre Ergebnisse in wissenschaftlichen Publikationen veröffentlichen.  Hierfür richtet die LMU eine Forschungsprofessur für Wissenschaftler aus Berkeley ein; umgekehrt erhalten Professoren der LMU die Möglichkeit, an der UC zu forschen und zu lehren.

„Mit der UC Berkeley ist es uns gelungen, eine der besten staatlichen Universitäten der USA und eine der renommiertesten Hochschulen weltweit als Partner zu gewinnen“, sagte Rektor Huber nach Unterzeichung des Abkommens. „In unserem Zukunftskonzept LMUexcellent haben wir unter anderem das Ziel definiert, durch Schlüsselkooperationen mit Spitzenuniversitäten die Position der LMU als herausragende deutsche Forschungsuniversität international weiter auszubauen. Diesem Ziel sind wir jetzt einen entscheidenden Schritt näher gekommen.“

Ebenso zeigte sich auch Chancellor Birgeneau hoch erfreut über die neue Partnerschaft zwischen der UC Berkeley und der LMU: „In unserem Zeitalter der Globalisierung sind länderübergreifende Forschungskooperationen wichtiger denn je. Deshalb freue ich mich sehr darauf, die Beziehungen zwischen der University of California, Berkeley und der Ludwig-Maximilians-Universität München zu vertiefen und zu stärken.“

Die LMU finanziert ihren Anteil am Kooperationsprogramm aus Mitteln der Exzellenz-Initiative. Als einzige Volluniversität hat die LMU im vergangenen Jahr in allen drei Förderlinien der Exzellenz-Initiative erfolgreich abgeschnitten. Mit dem Programm „Research in the Humanities“ kann die LMU nun ihr Forschungsprofil im geisteswissenschaftlichen Bereich weiter schärfen.

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse