Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Public Health Forum diskutiert Zukunftsperspektiven

Veranstaltung zur Gesundheitsökonomie

München, 06.06.2007

Wirtschaftlichkeit ist zu einer wesentlichen Anforderung an die medizinische Versorgung geworden. Technische Neuerungen und auch der demographischen Wandel erhöhen den ökonomischen Druck im Gesundheitswesen. Auch in der breiteren Perspektive von Public Health nimmt daher die Bedeutung wirtschaftlicher Fragen immer weiter zu. Das Münchner Public Health Forum an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München befasst sich am 13. Juni 2007 mit „Gesundheitsökonomie und Public Health“. Das öffentliche Forum findet statt ab 19.15 Uhr im Senatssaal im LMU-Hauptgebäude, Geschwister-Scholl-Platz 1.


Die Veranstaltung soll zeigen, wie Gesundheitsökonomie zur Lösung wirtschaftlicher Fragen in Public Health beitragen kann und welche künftigen Herausforderungen sich dieser Forschungsrichtung stellen. Den Hauptvortrag hält Herr Professor Wolfgang Greiner, Gesundheitsökonom an der einzigen deutschen Fakultät für Gesundheitswissenschaften an der Universität Bielefeld. Einen Einblick in die Praxis wird Professor Günther Kerscher geben, der die Abteilung Gesundheit im Bayerischen Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz leitet.

Das Forum wird organisiert vom Studiengang „Öffentliche Gesundheit und Epidemiologie“ der Medizinischen Fakultät der LMU und dem interdisziplinären „Münchner Zentrum für Gesundheitswissenschaften“.

Da wirtschaftliche Fragen in der Gesundheitsförderung und Versorgung immer mehr beachtet werden, spielt die Gesundheitsökonomie auch eine zunehmend wichtige Rolle im Arbeitsmarkt der Gesundheitsbranche. Im Aufbaustudiengang Public Health gehört Gesundheitsökonomie zu den wesentlichen Bestandteilen der Ausbildung. Eine spezielle Ausbildung in Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen wird an der LMU zudem im Rahmen der Betriebswirtschaftslehre angeboten.

Im Münchner Zentrum für Gesundheitswissenschaften arbeiten Forscher aus den Bereichen Medizin, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Mathematik und Sozialwissenschaften interdisziplinär zusammen. Der Fokus der gemeinsamen Forschung liegt auf den Bereichen genetische, lebensstilabhängige und soziale Determinanten der Gesundheit, Prävention und Modellierung von chronischen Erkrankungen sowie auf dem Bereich Ökonomie und Management von Gesundheitssystemen. Ferner wird in der Forschung eng mit den beiden Instituten für Epidemiologie sowie Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen am GSF-Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit in Neuherberg kooperiert.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Ulrich Mansmann
Institut für medizinische Informationsverarbeitung,
Biometrie und Epidemiologie
Klinikum der Universität München
Tel.: 089 / 7095-4491
E-Mail: mph@ibe.med.uni-muenchen.de
Leiter des Studiengangs Public Health
http://mph-studiengang.web.med.uni-muenchen.de/

Prof. Dr. Reiner Leidl
Lehrstuhl für Gesundheitsökonomie und
Management im Gesundheitswesen
Ludwig-Maximilians-Universität
Tel. 089 / 2180-1458
E-Mail: leidl@bwl.uni-muenchen.de
Koordinator des Münchner Zentrums für Gesundheitswissenschaften
http://www.health.bwl.uni-muenchen.de/spezifisch/mc_health/index.html

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse