Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

ZwischenWelten -

Ausstellung zum Thema Migration aus Osteuropa

München, 05.12.2006

Die Migrationswege, Lebenswelten und auch das Deutschlandbild von Migranten aus Osteuropa stehen im Mittelpunkt der Ausstellung „ZwischenWelten“, die vom 13. Dezember 2006 bis 31. Januar 2007 im Hauptgebäude der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München zu sehen ist. Die vom interdisziplinären Elitestudiengang Osteuropastudien konzipierte und gestaltete Ausstellung beschäftigt sich mit Migranten aus Polen, Tschechien, Russland und dem ehemaligen Jugoslawien, die in den letzten Jahrzehnten nach München gekommen sind. Ein umfangreiches Rahmenprogramm begleitet die Ausstellung.

24 Studentinnen und Studenten haben „ZwischenWelten“ im Rahmen eines Forschungsprojekts konzipiert und realisiert. Viele von ihnen sind selbst als Fremde nach Deutschland gekommen und bringen eigene Erfahrungen in die Ausstellung mit ein. Neben der Ausstellung haben sie ein vielfältiges Rahmenprogramm gestaltet. Es reicht von einem kostenlosen Kochkurs für Einsteiger in die osteuropäische Küche über Filmvorführungen und Lesungen sowie einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion bis zu einem Tanzworkshop für Balkantänze. Das Projekt wird von der Stadt München und der Urbis Foundation unterstützt.

Der Elitestudiengang Osteuropastudien wurde 2004 als Teil des Elitenetzwerks Bayern ins Leben gerufen. Im November 2006 konnte der Elitestudiengang die ersten Absolventen feiern. Kompetenz für Ostmittel-, Südost und Osteuropa ist das Ausbildungsziel. In vier Semestern sollen die Studierenden lernen, Entwicklungen in Osteuropa zu analysieren und sie in die jeweiligen politischen, historischen, rechtlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Zusammenhänge zu stellen. Ein Sprachstudium gehört selbstverständlich dazu. Beteiligt sind die Fächer Slawistik, Geschichte, Europäische Ethnologie/Interkulturelle Kommunikation, Politikwissenschaft, Volkswirtschaft und Jura (www.osteuropastudien.de).

Die Ausstellung wird eröffnet am Dienstag, 12. Dezember 2006 um 18 Uhr im Senatssaal im LMU-Hauptgebäude am Geschwister-Scholl-Platz. Anschließend spielt die Band „Gitanes Blondes“. Am 13. Dezember 2006 um 18 Uhr findet eine kostenlose Führung durch die Ausstellung statt. „Zwischenwelten“ ist vom 13. Dezember 2006 bis 31. Januar 2007 in der Thomas-Mann-Halle im 1. Stock des LMU-Hauptgebäudes am Geschwister-Scholl-Platz zu sehen. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 9 bis 22 Uhr, samstags von 7 bis 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen zur Ausstellung unter www.zwischenwelten-muenchen.de.

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse