Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Theodor Hänsch erhält Carl Friedrich von Siemens Preis und Professur:

Der Nobelpreisträger forscht damit weiter in München

München, 25.10.2006

Professor Theodor Hänsch

In einem feierlichen Festakt wurde dem Physiknobelpreisträger des Jahres 2005, Professor Theodor W. Hänsch, am 24. Oktober 2006 der Carl Friedrich von Siemens Preis verliehen. Gleichzeitig wird an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München eine Carl Friedrich von Siemens Professur für den Physiker eingerichtet. Damit haben die Carl Friedrich von Siemens Stiftung, der Freistaat Bayern und die LMU eine Lösung gefunden, die Professor Hänsch auch über die Pensionsgrenze hinaus die Weiterführung seiner zukunftsweisenden Forschung an der LMU ermöglicht. Zugleich konnte auch die Max-Planck-Gesellschaft Professor Hänsch weiterhin für das Max-Planck-Institut für Quantenoptik in Garching gewinnen.

Der Carl Friedrich von Siemens Preis ist mit 150.000 Euro dotiert. Der Preis ist eine Auszeichnung für das von ungewöhnlichem Forscher- und Erfindergeist geprägte wissenschaftliche Lebenswerk des Physikers. Der Freistaat ermöglicht dem Nobelpreisträger zudem durch das Hinausschieben des Eintritts in den Ruhestand, seine Tätigkeit als hauptamtlicher Professor an der LMU bis zum 31. März 2010 fortzusetzen. Die LMU verpflichtet sich für die Zeit nach März 2010, Professor Hänsch die Weiterführung seiner Forschungsprojekte zu ermöglichen. Dazu wird ihm die Fakultät für Physik in angemessenem Umfang Räumlichkeiten, Stellen für wissenschaftliche Mitarbeiter sowie laufende Sachmittel zur Verfügung stellen. Zur Förderung seiner wissenschaftlichen Forschung an der LMU über seine Pensionierung hinaus stellt die Carl Friedrich von Siemens Stiftung für Professor Hänsch 350.000 Euro bereit. Der Freistaat Bayern und die LMU sagen ihm weitere 350.000 Euro für Forschungsprojekte zu.

Professor Heinrich Meier, Geschäftsführer der Carl Friedrich von Siemens Stiftung, begründet die Einrichtung der Professur: „Die Einrichtung der Carl Friedrich von Siemens Professur an der Ludwig-Maximilians-Universität München schafft die Voraussetzungen dafür, dass Theodor Hänsch auch künftig in Forschung und Lehre mit jungen Wissenschaftlern und Studenten zusammenarbeiten und sie für die Naturwissenschaften begeistern kann.“

Wissenschaftsminister Dr. Thomas Goppel hob hervor, dass viele Beteiligte an einem Strang gezogen haben, um den Nobelpreisträger im Land zu halten: „Durch dieses Zusammenwirken erhält Professor Hänsch auch künftig in Bayern die bestmöglichen Voraussetzungen für seine Forschungsarbeit. Damit konnte der Verbleib einer großen Forscherpersönlichkeit in München gesichert werden, die sich um die Wissenschaft außerordentlich verdient gemacht hat.“

Professor Bernd Huber, Rektor der LMU: „Mit Theodor Hänsch wird ein herausragender Wissenschaftler mit dem Carl Friedrich von Siemens Preis gewürdigt, dessen Bahn brechende Arbeiten aus der modernen Naturwissenschaft nicht mehr wegzudenken sind. Wir freuen uns zudem, dass wir gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern eine Möglichkeit schaffen konnten, ihm die Forschungstätigkeit an unserer Universität weit über die Pensionsgrenze hinaus zu ermöglichen.“

Ansprechpartner:

Carl Friedrich von Siemens Stiftung
Prof. Dr. Heinrich Meier
Tel.: 089 / 178033-0

Bayerisches Staatsministerium
für Wissenschaft, Forschung und Kunst
Angelika Kaus
Tel.: 089 / 2186-2526

LMU München
Luise Dirscherl
Tel.: 089 / 2180-2706

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse