Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

"FREISPIEL" - Studentisches Theaterfestival an der Studiobühne der LMU

München, 21.02.2005

„Bühne frei“ heißt es vom Dienstag 22. Februar bis Sonntag 26. Februar 2005 an der Studiobühne des Instituts für Theaterwissenschaft (ITW) der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München: Fünf studentische Theatergruppen aus München, Erlangen, Mainz sowie Bochum werden im Rahmen des ersten „FREISPIEL-Festivals“ ihre Theaterproduktionen zum Besten geben. Auf dem Programm stehen unter anderem Mary Shelleys „Frankenstein“, Werner Schwabs „Volksvernichtung oder meine Leber ist sinnlos“ sowie „Lantana“ von Andrew Bovell. Abgerundet wird das Angebot durch Eigenproduktionen der Studiobühne, so „Die Königin“ von Bernd Schneid – selbst Student am ITW – sowie der „Ursonate“ von Kurt Schwitters. Das Festival beginnt am

Dienstag, 22. 2. 2005, 19.30 Uhr
in der Studiobühne ITW,
Institut für Theaterwissenschaften,
Ludwigstraße 25, 80539 München

„FREISPIEL“ wird von der koonsfamilie organisiert – eine studentische Gruppe an der LMU, die bereits seit drei Jahren besteht und unter anderem die „Ursonate“ produziert hat. Mit ihren Inszenierungen war die koonsfamilie bereits auf studentischen Theaterfestivals in Frankreich, Marokko und der Ukraine sehr erfolgreich. Aus dieser umfassenden und überdies sehr amüsanten Praxiserfahrung entsprang auch die Idee für „FREISPIEL“. Das Festival soll zugleich eine Plattform des künstlerischen Austausches sein und der Bereicherung des wissenschaftlichen Studiums dienen. Das Publikum ist nach den Aufführungen herzlich zu Publikumsgesprächen und Diskussionen mit den Darstellern eingeladen.

Die Studiobühne des Instituts für Theaterwissenschaften an der LMU besteht seit 50 Jahren. Die Karrieren von großen Theater- und Schauspielerpersönlichkeiten, unter anderem Peter Stein, Tankred Dorst oder Veronica Ferres nahmen hier ihren Anfang. Die Bühne bietet Studierenden der Theaterwissenschaft und der Dramaturgie die Möglichkeit für eigene Produktionen und künstlerische Experimente. Zudem werden Seminare und Workshops zu speziellen Feldern des Theaters, wie Bühnenbild, Theatermusik oder Sprechtechnik angeboten.

FREISPIEL-Programm:

22.2., 19.30 Uhr: „Die Königin“ (Regie: Bernd Schneid, München)
23.2., 19.30 Uhr: „Lantana“ (Regie: Anne Schneider, Erlangen)
Aus rechtlichen Gründen ist die Presse von dieser Veranstaltung leider ausgeschlossen.
24.2., 19.30 Uhr: „Frankenstein“ (Regie: Michael Masberg, Bochum)
25.2., 19.30 Uhr: „Volksvernichtung oder meine Leber ist sinnlos“ (Regie: Björn Kaltwasser, Mainz)
26.2., 14.00 Uhr: „Ursonate“ (Regie: Kathrin Kazubko, München)

Der Eintritt zu den Veranstaltungen beträgt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Der FREISPIELpass für alle fünf Vorstellungen kostet 23 bzw. 13 Euro. Reservierungen unter karten@freispiel-festival.de und an der Abendkasse.

Weitere Informationen:
www.freispiel-festival.de