Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Bayerischer Buchpreis

Auszeichnung für Harald Lesch

München, 23.09.2020

Der LMU-Physiker, Autor und Fernsehmoderator bekommt den Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten.

Professor Harald Lesch (Foto: ZDF/Johanna Brinckman)

LMU-Professor Harald Lesch wird mit einem der diesjährigen Bayerischen Buchpreise ausgezeichnet – mit dem Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten, der für ein „herausragendes publizistisches Gesamtwerk“ vergeben wird. Das hat die Bayerische Staatsregierung jetzt bekanntgegeben. Ministerpräsident Markus Söder bezeichnete Lesch in der Mitteilung als ein „Multitalent“: „vielfach ausgezeichneter Astrophysiker, Philosoph, Buchautor, Wissenschaftsjournalist und Fernsehmoderator“. Lesch sei „ein herausragender Wissensvermittler, der in seinen Büchern hochkomplexe Phänomene und komplizierte Zusammenhänge der Wissenschaft für jedermann verständlich macht“. Er sei zudem ein „engagierter Kämpfer für die Bewahrung unserer Schöpfung“, heißt es in der Mitteilung der Bayerischen Staatsregierung weiter. Er werbe und streite „auf intellektuellem Niveau für mehr Wissen, mehr Bildung und mehr Bewusstsein für den Klimawandel. Oft unbequem, immer aber konstruktiv.“ Söder nennt Lesch „ein Vorbild für die Verantwortung der Wissenschaft in einer demokratischen Gesellschaft“.

Lesch, Jahrgang 1960, ist Professor für Astrophysik an der LMU. Einem breiteren Publikum bekannt ist er vor allem durch seine Fernsehauftritte. Er moderierte Sendungen wie „alpha-Centauri“ und „Abenteuer Forschung“. Aktuell ist er regelmäßig mit „Leschs Kosmos“ und „Terra X“ zu sehen. Zudem veröffentlichte er eine Reihe von erfolgreichen Büchern. Zu den jüngeren Arbeiten gehören „Kosmologisch“, „Was hat das Universum mit mir zu tun?“, „Die Menschheit schafft sich ab“ und „Wenn nicht jetzt, wann dann?“.

Der Bayerische Buchpreis wird seit 2014 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern vergeben und von der Bayerischen Staatskanzlei gefördert. Er wird in diesem Jahr am 19. November verliehen. Die Preisträger in den Kategorien Belletristik und Sachbuch werden erst an diesem Abend bekanntgegeben.

Den Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten hat die Bayerische Staatsregierung wie in jedem Jahr vorab vermeldet. Zu den Trägerinnen und Trägern des Ehrenpreises der vergangenen Jahre gehören die Literaturwissenschaftlerin und Essayistin Silvia Bovenschen, die Autorin und Holocaust-Überlebende Ruth Klüger sowie die Kinder- und Jugendbuchautorin Cornelia Funke. Im vergangenen Jahr wurde der Autor und Schauspieler Joachim Meyerhoff ausgezeichnet.