Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Neues Forschungsgebäude

Richtfest beim Institut für Chemische Epigenetik

München, 13.05.2019

Die LMU erweitert ihren Campus Großhadern/Martinsried um ein zentrales Element. Der Neubau, in dem Forscher wichtige Mechanismen genetischer Steuerung untersuchen, nimmt Gestalt an.

Grafik: Architekturbüro FRITSCH + TSCHAIDSE ARCHITEKTEN GMBH

Am nordwestlichen Eck des Campus Großhadern/Martinsried entsteht derzeit das Institut für Chemische Epigenetik (ICEM). Jetzt ist der Rohbau fertiggestellt, es wird Richtfest gefeiert.

In dem Neubau werden vor allem Forschergruppen arbeiten, die mithilfe chemischer Methoden wichtige Fragen genetischer Steuerung untersuchen. Die Analyse des sogenannten epigenetischen Codes und seiner chemischen Sprache, so sagt Thomas Carell, Professor für Organische Chemie an der LMU und Baubeauftragter des ICEM, sei ein Forschungsfeld mit großem Innovationspotenzial für die Chemie und die an die Chemie angrenzenden Lebenswissenschaften.

Das neue ICEM verfügt über eine Hauptnutzfläche von rund 3.800 Quadratmetern. Es steht neben seinem baulichen „Bruder“, dem Forschungszentrum für Molekulare Biosysteme (BioSysM), das bereits 2016 eröffnet wurde, an der Ecke von Würmtal- und Butenandtstraße. Wie das BioSysM- ist auch das ICEM-Gebäude durch abgerundete Ecken charakterisiert. Die Fassade ist durch eine horizontal umlaufende Fensterbänderung gegliedert. Die Vorentwurfsplanung stammt vom Staatlichen Bauamt München 2 und wurde vom Architekturbüro Fritsch und Tschaidse, München weiterentwickelt.

Die Ansprache beim heutigen Richtfest hält Dr. Hans Reichhart, Bayerischer Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr. Die Begrüßung übernimmt Thomas Kaßner, Bereichsleiter des Staatlichen Bauamtes München 2. Grußworte sprechen Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Wirsing, Vizepräsident der LMU, Prof. Dr. Peter Klüfers, Dekan der Fakultät Chemie und Pharmazie, sowie Prof. Dr. Thomas Carell.