Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Biophysik

Mechanischer Reiz mit Folgen

München, 18.03.2019

Tumorinvasion und Metastasierung gehören zu den großen Problemen im Kampf gegen Krebs. Ein internationales Forscherteam hat den Aktivierungsprozess eines der beteiligten Schlüsselenzyme aufgeklärt. Daran kann die Entwicklung neuer Therapien ansetzen.

Grafik: HITS

Um neue Wege zur Prävention von Tumor-Metastasen zu entwickeln, muss zunächst deren Entwicklungsprozess aufgeklärt werden. Die fokale Adhäsionskinase ist ein Schlüsselenzym in der Signalkaskade, die zu Ausbreitung und Metastasierung von Tumoren führt. Das macht sie zur idealen Zielstruktur für die Krebstherapie. Wissenschaftler am Lehrstuhl von Professor Hermann Gaub an der LMU, Mitglied der Nanosystems Initiative Munich, haben zusammen mit Kollaborationspartnern am Spanish National Cancer Research Centre in Madrid um Professor Daniel Lietha und am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) um Professor Frauke Gräter einen Weg der Kraft-basierten Aktivierung des Schlüsselenzyms nachgewiesen. Die Ergebnisse sind aktuell in den Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America publiziert.

Mehr zum Thema: