Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Freigeist-Fellowships

Zwei neue Projekte gefördert

München, 04.09.2019

Dr. Alessandro Rippa und Dr. Robert Kramm erhalten für ihre Forschungsprojekte je ein Freigeist-Fellowship der VolkswagenStiftung. Mit der auf fünf Jahre angelegten Förderung werden der Stiftung zufolge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausgezeichnet, die „über das Bekannte hinausdenken“.

kramm_130_webDr. Robert Kramm ist Historiker und forscht zurzeit an der Universität Hongkong. Mit seinem neuen Projekt „Radical Utopian Communities: Global Histories from the Margins, 1900-1950“, für das er das Freigeist-Fellowship erhält, wird er an die Fakultät für Geschichts- und Kunstwissenschaften der LMU wechseln. Darin untersucht Robert Kramm Kommunen mit radikalen utopischen Vorstellungen aus globaler Sicht als Beispiel für die weltweite Verflechtung und Mobilität zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

rippa_130_webDr. Alessandro Rippa forscht derzeit an der Tallinn University in Estland und ist Research Associate bei der Arbeitsgruppe „Remoteness and Connectivity: Highland Asia in the World“ am Institut für Ethnologie der LMU. Zu seinen regionalen Schwerpunkten zählen China, Pakistan und Myanmar. In seinem neuen Forschungsvorhaben unter dem Titel „Environing Infrastructure: Communities, Ecologies and China's Green Development in Contemporary Southeast Asia” wird er von September 2020 an am Rachel Carson Center untersuchen, welche Auswirkungen auf die Umwelt Chinas Infrastrukturvorhaben in Südostasien haben.

Dr. Alessandro Rippa und Dr. Robert Kramm wurden 2019 zusammen mit sieben weiteren Forscherinnen und Forschern aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen für ein Freigeist-Fellowship der VolkswagenStiftung ausgewählt.

Mehr zu den Projekten: