Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

ERC

Proof of Concept Grant für Ralf Jungmann

München, 12.07.2018

Der Europäische Forschungsrat unterstützt Forscher dabei, innovative Ideen, die im Rahmen eines ERC-Projekts entstanden sind, weiterzuentwickeln. LMU-Physiker Ralf Jungmann erhält nun diese Förderung, um ein innovatives Mikroskopieverfahren zur Marktreife zu bringen.

Ralf Jungmann, Professor für Experimentalphysik an der LMU und Leiter der Forschungsgruppe Molekulare Bildgebung und Bionanotechnologie am Max-Planck-Institut für Biochemie (Martinsried), wird vom Europäischen Forschungsrat seit dem Jahr 2016 mit einem ERC Starting Grant gefördert. Nun erhält der LMU-Physiker darauf aufbauend einen sogenannten Proof of Concept Grant. Mit diesem Programm unterstützt der ERC Forscherinnen und Forscher dabei, ihre Ergebnisse aus der Forschung in die Praxis zu überführen.

Ralf Jungmann entwickelt im Rahmen seines ERC-Projekts „From Tissues to Single Molecules: High Content in Situ Super-Resolution Imaging with DNA-PAINT“ neue Verfahren im Bereich der superauflösenden Mikroskopie. Dabei setzt er auf DNA-basierte fluoreszierende Sonden, mit deren Hilfe er Gewebe sozusagen zum Leuchten bringt. Sein Ziel ist es, Ort und Interaktion tausender zellulärer Bestandteile wie Proteine oder RNA in höchstmöglicher Auflösung zu visualisieren – ein entscheidender Fortschritt für die Mikroskopie, denn bislang lässt sich mit hoher Auflösung immer nur eine begrenzte Anzahl von Molekülen gleichzeitig beobachten.

Im Rahmen des Projekts, das federführend von Jungmanns Mitarbeitern Maximilian Strauß und Alexander Auer durchgeführt wird, hat das Team bereits einen Prototyp für ein neues, kostengünstiges Superauflösungsmikroskop, eine benutzerfreundliche Analysesoftware sowie Proben zur effizienten Markierung von Proteinen entwickelt. „Die bislang auf dem Markt verfügbaren Ansätze zur Superauflösungsmikroskopie sind sehr kostenintensiv. Die Herstellung unseres Prototyps war wesentlich günstiger. Unsere Entwicklung hat daher das Potenzial, die Standardlösung für hochauflösende Mikroskope in den Lebenswissenschaften zu werden“, sagt Ralf Jungmann. Der neue Proof of Concept Grant soll es ermöglichen, die neue Technologie weiter zu optimieren und zur Marktreife zu bringen.

Mehr zur Forschung von Ralf Jungmann: