Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Wissenschaftskooperation

Neue Humboldt-Preisträger an der LMU

München, 06.06.2018

Die Physiker Örs Legeza (Ungarn) und Dan Stamper-Kurn (USA) sind mit einem Humboldt-Forschungspreis ausgezeichnet worden und kommen für einen Forschungsaufenthalt an die Fakultät für Physik. Gastgeber für Legeza ist Professor Ulrich Schollwöck (Lehrstuhl für Theoretische Nanophysik). Stamper-Kurn ist zu Gast bei Professor Immanuel Bloch (Lehrstuhl für Experimentalphysik an der LMU und Direktor am Max-Planck-Institut für Quantenoptik).

legeza_200_webÖrs Legeza vom Wigner-Institut der Ungarischen Akademie der Wissenschaften (Budapest) ist ein Pionier und international führender Forscher bei der Anwendung von Methoden der Quanteninformationstheorie und von Algorithmen aus dem Bereich der Tensornetzwerke, einem mathematischen Werkzeug der Quanteninformation. Sie werden eingesetzt, wenn bei stark korrelierten Molekülen konventionelle Methoden der Quantenchemie nicht befriedigend anwendbar sind. Im Rahmen seines Gastaufenthaltes an der Gruppe von Professor Ullrich Schollwöck sollen diese Methoden gemeinsam weiterentwickelt und insbesondere die Frage nach der Verknüpfung mit herkömmlichen Methoden der Quantenchemie untersucht werden, um auch große Moleküle beschreiben zu können.

Professor Örs Legeza studierte an der Ohio State University (USA), der Eötvös Loránd Universität (Ungarn) und der Technischen und Wirtschaftswissenschaftlichen Universität Budapest (Ungarn), wo er 1998 in Theoretischer Physik promovierte. Seit 1997 ist er am Institut für Theoretische Festkörperphysik und Optik der Ungarischen Akademie der Wissenschaften tätig. Seit 2017 ist Legeza Leiter der Forschungsgruppe „Strongly Correlated Systems“ am Wigner-Institut.

Dan-Stamper-Kurn_200_webDer Experimentalphysiker Dan Stamper-Kurn (University of California und Lawrence Berkeley National Laboratory, USA) verwendet ultrakalte Quantengase, um fundamentale Phänomene der Festkörper-, Atom- und Quantenphysik zu erforschen. Mit seiner Forschungsgruppe untersucht er unter anderem die Eigenschaften von Quantengasen in geometrisch frustrierten optischen Gittern, Phänomene der Quantenelektrodynamik und Nichtgleichgewichtsdynamik von Spinor-Bose-Einstein Kondensaten.

Professor Dan Stamper-Kurn promovierte 1999 am Massachusetts Institute of Technology (MIT, USA). Nach einem Postdoc-Aufenthalt am California Institute of Technology (Caltech, USA) wechselte er 2001 an die University of California, Berkeley, wo er Professor für Physik ist. Darüber hinaus ist er Wissenschaftler an der Fakultät für Materialwissenschaften am Lawrence Berkeley National Laboratory. Zudem leitet Stamper-Kurn das Science Definition Team des Bose-Einstein Condensation Cold Atom Laboratory (BECCAL) – ein gemeinsames Projekt des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der NASA. Ziel der Wissenschaftler ist es, ein Quantengasexperiment auf der Internationalen Raumstation ISS durchzuführen.

Informationen zum Humboldt-Forschungspreis