Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Vergabekriterien für Stiftungsmittel der Universität (Stiftungen@LMU)

Studien-Beihilfen für Studierende aus Stiftungsmitteln der LMU (Stiftungen@LMU)

Das Stipendienreferat bekommt jährlich Stiftungsmittel zur Vergabe von Studien-Beihilfen von Stiftungen der Universität  zur Verfügung gestellt.

Eine Übersicht der Stiftungen und deren Schwerpunkte finden Sie unter Stiftungen@LMU.

I. Auswahlkriterien

Studien-Beihilfen aus den Mitteln der Stipendienstiftungen der LMU erhalten immatrikulierte Studierende aus Mitgliedsstaaten der EU, heimatslose und ausländische Asylberechtigte sowie Bildungsinländer/-innen, die „würdig und bedürftig“ sind und die jeweiligen Stiftungszwecke sowie sozialen Kriterien erfüllen.

Sofern die Kriterien nicht erfüllt sind, ist für die Förderung von ausländischen Staatsangehörigen grundsätzlich das Referat für Internationale Angelegenheiten, Referat III.3, Ludwigstr. 27, 80539 München zuständig.

1. Bedürftigkeit

„Bedürftig“ ist nach den Vergaberichtlinien, wer nachweislich nur wenig finanzielle Mittel zur Verfügung hat und auch vonseiten seiner Familie nicht ausreichend unterstützt werden kann. Da Eltern oder  Ehepartner zur Zahlung von Unterhalt verpflichtet sind, ist auch deren Einkommen anzugeben und nachzuweisen. Eine Bestätigung, dass sie zu wenig Unterhalt zahlen, genügt nicht.

Wenn der oder die Antragsteller/in Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) bezieht, ist der Nachweis der Bedürftigkeit zwar erbracht, allerdings gelten durch die staatliche Förderung die meisten Kosten als abgedeckt. Für besondere studienbedingte Ausgaben wie Lernmittel oder Pflichtexkursionen ist dennoch ein Antrag auf eine einmalige Beihilfe möglich.

Als nicht bedürftig gelten Studierende, deren Antrag auf BAföG oder ein anderes einkommensabhängiges Stipendium bereits wegen zu hoher Einnahmen des Antragstellers/der Antragsstellerin, der Eltern oder des Ehepartners/der Ehepartnerin abgelehnt wurde.

2. Würdigkeit

„Würdig“ ist, wer im Studium erfolgreich ist. Dafür sind keine Spitzenleistungen erforderlich, sondern ein reguläres Studium in einer angemessenen Studiendauer mit guten bis durchschnittlichen Noten. Bewertet werden zudem das soziale Engagement, die Bemühungen um die eigene Studienfinanzierung und gegebenenfalls Empfehlungsschreiben von Betreuern/-innen.

3. Soziale Kriterien

Neben Bedürftigkeit und Würdigkeit werden auch soziale Kriterien wie Behinderung, Krankheit, Migrationshintergrund sowie familiäre und soziale Schwierigkeiten berücksichtigt. Einbezogen werden außerdem Härtefälle, beispielsweise wenn sich nach Ablauf der Regelstudienzeit die BAföG-Bezugsmöglichkeiten oder die Einkommensverhältnisse geändert haben.

II. Auswahlverfahren

Bewerben können sich die Studierenden ausschließlich online (voraussichtlich wieder Anfang 2020).

Nach Ablauf der Bewerbungsfrist werden die Unterlagen nach einem Punktesystem bewertet und in einer entsprechenden Rangliste zusammengefasst. Die endgültige Entscheidung darüber, wer eine Beihilfe erhält, trifft anschließend der Stipendienreferent der LMU.

III. Höhe der Förderung

Je nach Situation können entweder einmalige Beihilfen für einen studienbedingten Sonderbedarf oder – wenn trotz vorliegender Bedürftigkeit keine staatliche Förderung (mehr) möglich ist – für einen begrenzten Zeitraum regelmäßig Finanzhilfen bewilligt werden. Ebenso möglich ist die Förderung von Zweitstudien, wenn ein enger Zusammenhang zum Erststudium besteht, also eine Spezialisierung oder zusätzliche Qualifizierung angestrebt wird.

IV. Kontakt

Bei Rückfragen steht Frau Lydia Gerrer unter Telefon 089/2180-6335 oder per E-mail Lydia.Gerrer@verwaltung.uni-muenchen.de.