Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Fakultät für Physik

Erstmals „Theodor-Hänsch-Promotionspreis“ verliehen

München, 11.11.2019

Verleihung des Theodor-Hänsch-Promotionspreises 2019 an Dr. Lars von der Wense. (Von links nach rechts: Prof. Dr. Ralf Bender, Dr. Lars von der Wense, PD Dr. Peter Thirolf. Foto: Eugen Gebhardt)

Über 40 Jahre lang wurde intensiv nach dem Thorium-Isomer Thorium-229m gesucht. In Rahmen seiner Dissertation konnte Dr. Lars von der Wense Thorium-229m direkt nachweisen und hat so die Grundlage für die zukünftige Entwicklung einer Atomkern-Uhr geschaffen. Dafür zeichnete die Fakultät für Physik ihn mit dem Theodor-Hänsch-Promotionspreis aus. Von der Wense publizierte seine wegweisenden Resultate noch vor Abschluss seiner Promotion im Mai 2016 in "Nature". Ende 2016 wurden seine Forschungsergebnisse von den Herausgebern von "Physics World" in die Top-10-Liste der bedeutendesten physikalischen Durchbrüche des Jahres 2016 gewählt. Herr von der Wense erhielt in Folge den Dissertationspreis der LMU München (2017), den Dissertationspreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und den renommierten Röntgenpreis der Universität Giessen (2018).

Der Theodor-Hänsch-Promotionspreis wird von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung für die Fakultät für Physik gestiftet und ist mit 4.000 Euro dotiert. Er ist nach dem Physik-Professor und Nobelprreisträger Theodor W. Hänsch benannt und soll herausragende Dissertationen im Bereich der Physik auszeichnen.