Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Otto-Schott-Preis

Professor Dingwell ausgezeichnet

München, 27.05.2014

Professor Donald Bruce Dingwell, Inhaber des Lehrstuhls für Mineralogie und Petrologie an der Fakultät für Geowissenschaften der LMU, ist mit dem Otto-Schott-Forschungspreis ausgezeichnet worden. Der Wissenschaftler erhält den Preis für seine langjährige Forschungsarbeit auf dem Gebiet der physikalischen und chemischen Eigenschaften vulkanischer Gläser, die auch wichtige Erkenntnisse für die industrielle Glasschmelze liefert. 

Professor Donald Bruce Dingwell
Professor Donald Bruce Dingwell bei der Preisverleihung.

Professor Dingwells Forschung konzentriert sich auf Schmelzen und Gläser in geologischen Prozessen. In seinen Arbeiten hat er die entscheidende Rolle des Glasübergangs im explosiven Vulkanismus bewiesen. Damit gilt er als ein Pionier in der Quantifizierung von thermodynamischen Eigenschaften und Transportphänomenen geschmolzener Silikate, sowohl in einfachen als auch komplexen Zusammensetzungen. Dingwell und seinem Team ist es zu verdanken, dass die experimentelle Vulkanologie dieses hohe Niveau erreicht hat. Der gebürtige Kanadier gehört zu den weltweit meist zitierten Wissenschaftlern in seiner Disziplin – was seine Forschungsleistung eindrucksvoll dokumentiert.

Gastprofessuren führten ihn unter anderem an die Stanford University und das California Institute of Technology. Von 2011 bis 2013 war Dingwell zudem Generalsekretär des European Research Council (ERC).

Der mit 25.000 Euro dotierte Otto-Schott-Forschungspreis wird alle zwei Jahre durch den Ernst Abbe-Fonds für hervorragende Leistungen in Grundlagenforschung und Technologieentwicklung im Bereich Glas- und Glaskeramikwissenschaften für die Anwendungsfelder Optik und Elektronik, erneuerbare Energien, Gesundheit und Lifestyle verliehen. Er soll zugleich auch die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Industrie fördern und wurde erstmals 1991 vergeben. Prämiert werden in Anerkennung ihrer besonderen Leistungen sowohl Einzelpersonen als auch kleine Teams.