Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Wahl im Hochschulrat

Neue Vizepräsidenten an der LMU

München, 10.07.2019

Der Hochschulrat der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München hat in seiner heutigen Sitzung vier Vizepräsidenten gewählt.

Der Hochschulrat folgte der Vorschlagsliste von Präsident Bernd Huber mit 18 von 20 Stimmen. Neu im Amt sind Professorin Francesca Biagini (Fakultät für Mathematik, Informatik und Statistik), die zukünftig für den Bereich Internationales und Diversity zuständig sein wird, und Professor Oliver Jahraus (Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften), der den Bereich Studium übernimmt. Wiedergewählt wurden Dr. Sigmund Stintzing (Fakultät für Physik), der weiterhin den Bereich Berufungen betreut, und Professor Hans van Ess (Fakultät für Kulturwissenschaften), der ab Herbst für den Bereich Forschung zuständig sein wird. Die dreijährige Amtszeit beginnt am 1. Oktober 2019.

Professor Dr. Francesca Biagini studierte Mathematik an der Universität Pisa und an der Scuola Normale Superiore di Pisa. Nach Abschluss ihres Studiums 1996 erlangte sie 2001 einen Ph.D. in Finanzmathematik an der Scuola Normale Superiore di Pisa. Nach der Assistentenzeit an der Universität Bologna folgte Francesca Biagini 2005 einem Ruf an die LMU, wo sie seit 2009 den Lehrstuhl für Angewandte Mathematik innehat. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der Finanzmathematik und stochastischen Analysis. Francesca Biagini war mit einer Unterbrechung seit 2011 Direktorin des Departments Mathematik und ist Leiterin des Studiengangs International Master in Financial and Insurance Mathematics an der LMU. Außerdem gehört sie seit 2007 dem Untersuchungsausschuss der LMU an und engagiert sich als Mentorin an ihrer Fakultät.

 

Professor Dr. Oliver Jahraus studierte an der LMU Germanistik und schloss sein Studium 1990 mit dem Magister ab. 1992 folgte die Promotion über Thomas Bernhard und 2001 die Habilitation über Literatur als Medium. Nach Stationen als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der LMU und der Universität Bamberg folgte 2005 der Ruf auf den Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literatur und Medien an der LMU. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen u.a. die Literatur der Goethezeit und der Gegenwart, Medien-, Film- und Kulturwissenschaft sowie Theoriebildung in den Geisteswissenschaften. Oliver Jahraus war Fellow am CAS der LMU und am Kolleg Morphomata in Köln. Er war Co-Sprecher des Graduiertenkollegs „Ästhetische Kompetenz“. Von 2007 bis 2009 war Oliver Jahraus Dekan der Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften und von 2009 bis 2011 Beauftragter der LMU für den Bologna-Prozess. Er gehört seit 2011 dem Ausschuss für Lehre und Studium an und war von 2011 bis 2016 Vorsitzender des Gremiums.

 

Dr. Sigmund Stintzing studierte Physik an der LMU, wo er 1996 über ein Thema aus der Statistischen Physik promovierte. Nach der Promotion baute Stintzing ein Lehrangebot in computergestützter Physik an der Fakultät auf. Seit 1996 nahm er verschiedene administrative Aufgaben auf Fakultäts- und Universitätsebene wahr und gehörte 2002 bis 2006 dem Senat und der Haushaltskommission der LMU an. Von 2003 bis 2005 war Stintzing stellvertretender Geschäftsführer des Departments für Physik und seit 2005 Geschäftsführer der Fakultät für Physik. Seit 2007 ist Sigmund Stintzing Vizepräsident der LMU. 

 

Professor Dr. Hans van Ess studierte in Hamburg und Shanghai Sinologie, Philosophie und Turkologie. Nach der Promotion über ein Thema aus dem Bereich der Geistesgeschichte der Han (2. Jh. v. Chr. - 2. Jh. n. Chr.) war er als Länderreferent beim Ostasiatischen Verein in Hamburg tätig. Anschließend ging er als Wissenschaftlicher Assistent nach Heidelberg. Er habilitierte sich mit einer Arbeit zum Neokonfuzianismus des elften und zwölften Jahrhunderts. Seit 1998 hat er einen Lehrstuhl für Sinologie an der LMU inne. Seine wissenschaftlichen Hauptinteressen umfassen Chinesische Geistesgeschichte und alte Historiographie, Konfuzianismus und Zentralasienkunde (Mongolei, Mandschurei, 13.-20. Jahrhundert). Von 2003 bis 2005 war Hans van Ess Dekan der Fakultät für Kulturwissenschaften. Er war von 2007 bis 2009 bereits Vizepräsident der LMU und hat dieses Amt auch seit 2013 wieder inne. Seit 2015 ist Hans van Ess zudem Präsident der Max-Weber-Stiftung.