Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Physik

Auszeichnung für Viatcheslav Mukhanov

München, 20.08.2019

Foto: Jörg Koch

LMU-Professor Viatcheslav Mukhanov wird mit der Dirac-Medaille 2019 ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung wird der Beitrag des LMU-Physikers zum Verständnis der Entstehung des Universums gewürdigt. Die Medaille wird jährlich zu Ehren des britischen Physikprofessors Paul Dirac vom International Centre for Theoretical Physics an Wissenschaftler verliehen, die bemerkenswerte Beiträge zur Theoretischen Physik geleistet haben.

Viatcheslav Mukhanov ist Experte für Theoretische Quantenkosmologie. Mit seinen Berechnungen versucht er Fragen zu beantworten wie: Was passierte bei der Geburt des Weltalls? Warum hat es sich in der Phase der sogenannten Inflation unmittelbar nach dem Urknall so schlagartig ausgebreitet? Und wie konnten sich Sterne, Planeten und ganze Galaxien überhaupt bilden?

Viatcheslav Mukhanov ist Inhaber des Lehrstuhls für Theoretische Astroteilchenphysik und Kosmologie an der LMU. Mukhanov, Jahrgang 1956, studierte am Moskauer Institut für Physik und Technologie, wo er auch promoviert wurde, und habilitierte sich am Lebedew-Institut, Moskau, UdSSR/Russland. Von 1992 lehrte und forschte er an der ETH Zürich, Schweiz, bevor er 1997 an die LMU berufen wurde. Viatcheslav Mukhanov hat bereits zahlreiche Preise erhalten, unter anderem den Gruber-Preis für Kosmologie, die Chair Blaise Pascal, ENS, Paris, Frankreich, und die Max-Planck-Medaille der Deutschen Physikalischen Gesellschaft.

Mehr zur Auszeichnung:

Weitere Informationen zu den Arbeiten von Viatcheslav Mukhanov:

  • Die unendliche Geschichte
    Die Physiker Ralf Bender und Viatcheslaw Mukhanov skizzieren die Entstehung des Universums im Schnelldurchlauf, aus dem LMU-Forschungsmagazin Einsichten, Nr. 1/2015, Seiten 18 - 24