Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Hochschul-Rankings

LMU in Rankings wieder erfolgreich

München, 07.06.2018

Zwei renommierte Hochschul-Rankings haben heute ihre neuesten Listen veröffentlicht. Wie schon im Vorjahr konnte die LMU wieder hervorragend abschneiden.

Eingang_HG_Außen_05-_kleinIm Nature Index 2018, der die Publikationsleistung von Forschungseinrichtungen und Hochschulen in führenden naturwissenschaftlichen Fachzeitschriften auswertet, ist die LMU auf Platz 47 und damit die einzige deutsche Universität unter den weltweiten Top 50. Auf den ersten drei Plätzen lagen die US-amerikanischen Universitäten Harvard und Stanford sowie das Massachusetts Institute of Technology (MIT). Im europäischen Vergleich steht die LMU an respektabler siebter Stelle. Hier landeten die Universitäten von Cambridge und Oxford sowie die ETH Zürich auf den vordersten Plätzen.

Im aktuellen QS World University Ranking 2019 konnte sich die LMU im Vergleich zum Vorjahr um vier Plätze verbessern und stieg auf Rang 62 auf. Angeführt wird die Liste vom MIT, gefolgt von Stanford und Harvard. Unter den Top 100 schafften es neben der LMU nur zwei weitere deutsche Universitäten, die TU München (Rang 61) und die Universität Heidelberg (Rang 64).

Letzte Woche bereits wurden die THE - World Reputation Rankings 2018 veröffentlicht. Hier behauptete die LMU ihre Spitzenposition unter den deutschen Universitäten.

Methodologie der Rankings

Der Nature Index wertet die Publikationsleistung von Forschungseinrichtungen und Hochschulen in mittlerweile 82 naturwissenschaftlichen Fachzeitschriften aus. Anzumerken ist, dass der Nature Index 2018 seine Methodologie gegenüber den Vorjahren geändert hat. Weitere Informationen hierzu im Nature Index News-Blog.

Das QS World University Ranking bewertet über eintausend Universitäten weltweit und zieht hierzu unter anderem die wissenschaftliche Reputation, Anzahl der Zitierungen und das Zahlenverhältnis zwischen Lehrenden und Studierenden heran.