Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Wahl im Hochschulrat

LMU-Präsident Huber im Amt bestätigt

München, 25.10.2018

Bernd HuberProfessor Bernd Huber steht für weitere sechs Jahre an der Spitze der LMU München. Die Mitglieder des Hochschulrats haben ihn in ihrer heutigen Sitzung als Präsident wiedergewählt. Er führt die LMU seit dem Jahr 2002, seine fünfte Amtsperiode beginnt im Oktober 2019.

„Die LMU hat sich unter der langjährigen Leitung von Bernd Huber außerordentlich erfolgreich entwickelt und zählt national wie international zu den führenden Universitäten“, betonen Professor Hans Weder und Professor Peter Conzen, Vorsitzender und stellvertretender Vorsitzender des Hochschulrats. „Wir sind davon überzeugt, dass die LMU ihren Erfolgskurs unter der bewährten Führung von Bernd Huber weiter fortsetzen wird, und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.“

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Exzellenzstrategie
Vier Cluster werden gefördert
4 Exzellenzcluster, die LMU und TUM gemeinsam beantragt haben, waren in der Exzellenzstrategie erfolgreich und werden ab 2019 gefördert. „Über dieses sehr gute Ergebnis in einem äußerst anspruchsvollen und hochkompetitiven Wettbewerb freuen wir uns sehr“, sagt Präsident Bernd Huber. „Dieser Erfolg ist ein deutliches Zeichen für die große wissenschaftliche Leistungsfähigkeit der LMU und belegt die hervorragende Arbeit und das unermüdliche Engagement unserer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Dafür möchte ich allen am Wettbewerb Beteiligten ganz herzlich danken“, so Huber.

 

LMU-Präsident Bernd huber unterzeichnet eine Kooperation mit CampbridgeMemorandum of Understanding
LMU und Cambridge planen strategische Partnerschaft
Zwei der führenden forschungsstarken Universitäten Europas haben in Cambridge Pläne für eine einzigartige strategische Partnerschaft vorgestellt, um damit die für die Wissenschaft so wichtigen Beziehungen zwischen den britischen Universitäten und ihren Partnern in Europa auch nach dem Brexit fortführen zu können.