Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

MuCDR

Kenneth Feinberg zu Gast an der LMU

München, 30.05.2018

Der renommierte Anwalt und Mediator Kenneth Feinberg kommt auf Einladung des Munich Center for Dispute Resolution (MuCDR) der Juristischen Fakultät nach München

Foto: Samuel Wantman / commons.wikimedia.org

„Agent Orange, Nine Eleven, Deepwater Horizon, Wall Street Crash, VW-Gate – Kenneth Feinberg’s unorthodox solutions for large-scale disasters“ ist Titel des Vortrags, den der Washingtoner Jurist am 6. Juni im Amerikahaus München halten wird.

Kenneth Feinberg wurde weltweit bekannt, weil er nach mehreren spektakulären Großschadensereignissen offiziell mit dem Entwurf und der Durchführung von Entschädigungsmodellen beauftragt wurde. Bekannt sind unter anderem die Anschläge auf das World Trade Center in New York vom 11. September 2001 oder der Unfall der Ölplattform Deepwater Horizon im Golf von Mexiko. Nach dem Dieselskandal leitet er den Volkswagen-Entschädigungsfonds in den USA.

Eingeladen wurde Feinberg auf Initiative von Christian Lahnstein, Versicherungsexperte und Visiting Fellow am Rachel Carson Center sowie dem Munich Center for Dispute Resolution der Juristischen Fakultät.

Die Münchener Regisseurin und Grimme-Preisträgerin Karin Jurschick hat 2017 den Dokumentarfilm „Playing God“ über Feinbergs Leben und Wirken veröffentlicht. Der Film wird ebenfalls am 6. Juni um 19.30 Uhr im Hörsaal M 218 im Hauptgebäude der LMU gezeigt

Das Munich Center for Dispute Resolution (MuCDR) ist eine Forschungsstelle der Juristischen Fakultät der LMU. Im Mittelpunkt stehen Strategien zur Streitvermeidung sowie die Instrumente der Streitbeilegung, insbesondere also der Zivilprozess, die Schiedsgerichtsbarkeit, die Streitschlichtung, die Mediation und neue Erscheinungs- und Mischformen.