Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Großzügige Unterstützung

Carl Friedrich von Siemens Stiftung fördert LMU

München, 03.11.2014

Die Carl Friedrich von Siemens Stiftung unterstützt die Bibliotheken der LMU seit 2012 mit großzügigen Fördermitteln. Die zweite Hälfte der Förderungszeit beginnt nun: Für die LMU ein guter Anlass, im Rahmen eines Festakts nicht nur der Stiftung zu danken, sondern auch das Buch, seine Zukunft sowie die Herausforderungen für moderne Bibliotheken ins Blickfeld zu rücken.

Foto: Jan Greune / LMU

Fünf Jahre à 800.000 Euro, insgesamt also vier Millionen Euro – das ist der Betrag, mit dem die Münchener Carl Friedrich von Siemens Stiftung die Bibliotheken der LMU seit 2012 unterstützt. Zweieinhalb Jahre läuft die Förderung nun, und schon jetzt konnte der Bestand von Fachbibliotheken, Lehrbuchsammlungen sowie Forschungszentren wie etwa Graduiertenschulen in den Geisteswissenschaften stark ausgebaut werden.

Dabei ist es nicht die erste Förderung, die der LMU durch die Carl Friedrich von Siemens Stiftung zuteil wird: Schon 2008 hat sie die Fachbibliotheken der LMU mit insgesamt 1,25 Millionen Euro gefördert.

„Wir freuen uns sehr über die großzügige Unterstützung, durch die den LMU-Bibliotheken bereits zum zweiten Mal umfangreiche Mittel zur Verfügung gestellt werden, und möchten der Stiftung und ihrem Geschäftsführer, Professor Heinrich Meier, ganz herzlich danken“, betont Professor Bernd Huber, Präsident der LMU. Die Mittel, so Huber, würden nicht nur Lücken schließen, sondern den Bibliotheken auch Gestaltungsspielraum einräumen. „Mit diesem nachhaltigen Engagement leistet die Stiftung einen wichtigen Beitrag zum Erfolg der LMU in Forschung und Lehre.“

„Die Exzellenz einer Universität bemisst sich nach der Qualität von Forschung und Lehre. Forschung und Lehre bedürfen leistungsfähiger Bibliotheken. Da die Universitätsbibliotheken chronisch unterfinanziert sind, hat die Carl Friedrich von Siemens Stiftung ein umfangreiches Programm zur Förderung von Universitätsbibliotheken aufgelegt. Aus ihm erhält die LMU bis zum Jahr 2016 insgesamt 5,25 Millionen Euro zum Erwerb dringend benötigter wissenschaftlicher Literatur“, so Professor Heinrich Meier, Geschäftsführer der Carl Friedrich von Siemens Stiftung.

Mit einem Festakt bedankt sich die LMU am heutigen Montag für die großzügige Förderung. In seiner Festansprache wird Professor Heinrich Meier unter anderem über die Arbeit der Carl Friedrich von Siemens Stiftung sprechen sowie zu aktuellen Fragen der Bibliotheksförderung in Deutschland Stellung nehmen. Der emeritierte Ordinarius für Systematische Theologie an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der LMU, Professor Friedrich Wilhelm Graf, wird anschließend in seiner Festrede über ein „Befangenes Lob des Buches“ reden.

Die Carl Friedrich von Siemens Stiftung wurde im Jahr 1958 auf Initiative des Unternehmers Ernst von Siemens gegründet. Die Stiftung ist eine unabhängige Einrichtung zur Förderung der Wissenschaften. Seit 1960 führt die Stiftung ein umfangreiches wissenschaftliches Programm in ihrem Haus in Nymphenburg durch. Sie fördert darüber hinaus herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler etwa durch Carl Friedrich von Siemens Stiftung Fellowships oder durch renommierte Preise: So wurde der Physiknobelpreisträger des Jahres 2005, Professor Theodor W. Hänsch von der LMU, im Jahr 2006 mit dem Carl Friedrich von Siemens Preis ausgezeichnet. Unter anderem hierdurch wurde es ihm ermöglicht, seine zukunftsweisende Forschung an der LMU auch über die Pensionsgrenze hinaus fortzuführen.

Überdies hat die Carl Friedrich von Siemens Stiftung in den vergangenen Jahren Universitätsbibliotheken mit mehr als 35 Millionen Euro für die Beschaffung dringend benötigter wissenschaftlicher Literatur unterstützt.