Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Sonderstatus Schweizer Hochschulen

Hintergrund:

Aufgrund der unklaren Situation nach der Volksabstimmung "Gegen Masseneinwanderung" im Februar 2014 hat die EU die Verhandlungen über die Teilnahme der Schweiz an Erasmus+ vorläufig ausgesetzt. Die Schweiz hat daher in den derzeit laufenden Ausschreibungen den Status eines Drittstaats. Dies bedeutet, dass Schweizer Einrichtungen zwar als Partner teilnehmen können, jedoch keine EU-Förderung erhalten. Auch am Studierendenaustausch über Erasmus+ kann die Schweiz im Moment nicht teilnehmen.

Können Sie trotzdem einen Auslandsstudienaufenthalt an den Schweizer Partnerhochschulen absolvieren?

Ja, Sie können weiterhin die "alten" Erasmus-Plätze unserer Partnerhochschulen in der Schweiz nutzen. Als Ersatz für Erasmus hat die Schweizer Regierung hat das so genannte "Swiss-European Mobility Programme (SEMP)" ins Leben gerufen, das den Austauschstudierenden einen finanziellen Zuschuss bietet.

Wie läuft die Bewerbung für diese Austauschplätze ab?

Sie bewerben sich an der LMU ganz regulär über das Erasmus-Bewerbungsverfahren und listen auch die Schweizer Hochschule(n) für die Sie sich bewerben möchten, in der Auswahlliste für Ihre Wunschuniversitäten auf. Wir senden Ihnen, wenn Sie von Ihren Programmbeauftragten die Zusage für einen Platz an einer Schweizer Partnerhochschule erhalten haben, weiterführende Informationen per E-Mail zu.

Wichtigster Unterschied zum Erasmus-Programm

LMU-Studierende, die einen Auslandsaufenthalt im Rahmen des "Swiss-European Mobility Programme" absolvieren, erhalten den finanziellen Zuschuss direkt von der Schweizer Gasthochschule. Informationen zum Stipendium und zur Beantragung erhalten Sie auf den Webseiten der jeweiligen Hochschulen bzw. direkt von Ihrer Gasthochschule in Rahmen der dortigen Anmeldung. Derzeit beträgt der Zuschuss ca. 420 CHF/Monat.

Verantwortlich für den Inhalt: International Office