Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Volkswirtschaftslehre (Bachelor / Nebenfach)

Studiengang

Studiengang: Volkswirtschaftslehre (Bachelor / Nebenfach)
Abschluss: Bachelor
Fachtyp: Nebenfach
Studienform: Grundständiges Studium mit erstem berufsqualifizierenden Abschluss
Studienbeginn: Das Studium kann nur im Wintersemester begonnen werden.
Fakultät: Volkswirtschaftliche Fakultät
Fächergruppe: Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
entspricht "Key Features" des ECTS: Der Studiengang entspricht den von der EU-Kommission definierten "Key Features" des ECTS.
Diploma Supplement: Nach erfolgreichem Abschluss des Studienganges wird ein Diploma Supplement ausgestellt.
Beiträge:

Die Universität erhebt für das Studentenwerk München den Grundbeitrag in Höhe von 62 Euro sowie den Solidarbeitrag Semesterticket in Höhe von 66,50 Euro.

Anmerkung: Nebenfach für Zwei-Fach-Bachelorstudiengänge. Kann im Umfang von 60 ECTS mit den Hauptfächern Ägyptologie, Allgemeine und Indogermanische Sprachwissenschaft, Alter Orient, Anglistik (Achtung Eignungsfeststellungsverfahren), Archäologie 120 ECTS, Buddhistische und südasiatische Studien, Deutsch als Fremdsprache (Achtung Voranmeldeverfahren), Ethnologie, Finnougristik, Geschichte (Achtung Eignungsfeststellungsverfahren), Germanistik, Griechische Philologie, Griechische Studien, Italianistik, Japanologie, Kunstgeschichte, Musikwissenschaft (Achtung Eignungsfeststellungsverfahren), Naher und Mittlerer Osten, Nordamerikastudien, Pädagogik/Bildungswissenschaft (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung), Philosophie (Achtung Voranmeldeverfahren), Politikwissenschaft (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung), Romanistik, Sinologie, Skandinavistik, Slavistik, Soziologie (Achtung Eignungsfeststellungsverfahren), Theaterwissenschaft (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung) oder Volkskunde/Europäische Ethnologie verbunden werden, als Nebenfach im Umfang von 30 ECTS mit den Hauptfächern Geographie (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung), Informatik 150 ECTS (Achtung Eignungsfeststellungsverfahren bzw. ggfls. Studienorientierungsverfahren), Mathematik (Achtung Voranmeldeverfahren) oder Statistik. Achtung: Die örtliche Zulassungsbeschränkung gilt für das Bachelor-Nebenfach Volkswirtschaftslehre 60 ECTS, aber !nicht! für das Bachelor-Nebenfach Volkswirtschaftslehre 30 ECTS; dieses kann frei zu den vier genannten Hauptfächern 150 ECTS hinzugewählt werden.

nach oben

Bewerbung und Zulassung

Formale Studienvoraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung
Zulassungsmodus
1. Semester:
Örtliche Zulassungsbeschränkung
Zulassungsmodus
höheres Semester:
Örtliche Zulassungsbeschränkung bis 6. Fachsemester
Pflichtkombination mit anderen Fächern: ja
Eignungs-
feststellungs-
verfahren:
Eine Eignungsprüfung ist nicht notwendig.
Link zum Fach: http://www.vwl.uni-muenchen.de
nach oben Studienplatz

Beschreibung des Studienfachs

Die Volkswirtschaftslehre befasst sich mit der Erforschung mikro- und makroökonomischer (= einzel- und gesamtwirtschaftlicher) Zusammenhänge und den Möglichkeiten der Beeinflussung des Wirtschaftsgeschehens durch Gesetzgebung, Notenbank- und Staatsaktivität. Die wirtschaftliche Rolle des Staates wird insbesondere vom Teilbereich Finanzwissenschaft behandelt.

Die VWL als Wissenschaft versucht, den Wirtschaftsablauf und seine Gesetzmäßigkeiten zu verstehen. Dafür entwickelt sie Modelle des Wirtschaftsablaufs, die das Verhalten von Haushalten und Firmen in Märkten beschreiben und die Entwicklung von Preisen, Löhnen, Produktion und Handel erklären. Mit Hilfe dieser Modelle kann man die unterschiedlichsten Fragestellungen, die über die gesamte Bandbreite gesellschaftlichen Miteinanders gehen, fundiert angehen. Die Methodik, also das Arbeiten mit bzw. in Modellen, kann man entsprechend auch als wichtigstes Unterscheidungsmerkmal zu Nachbarwissenschaften, insbesondere zur Betriebswirtschaftslehre (BWL) bezeichnen. Während die BWL ihre Fragen meist fallstudienbezogen angeht, ist die VWL immer an der grundsätzlichen Analyse einer Frage interessiert bzw. an der Lösung von Fragen in allgemeingültigen Modellen. Die Arbeitssprache für das Arbeiten mit diesen Modellen ist die Mathematik. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen Volkswirtschaftslehre von der Betriebswirtschaftslehre: www.econ.lmu.de/download/vwl_bwl.pdf

Inhaltlich sollten die Nebenfachstudierenden Interesse für wirtschaftliche Fragestellungen haben, über gutes schriftliches Ausdrucksvermögen in deutscher Sprache, über hinreichende Kenntnisse der englischen Sprache und über besonders gute mathematische Fähigkeiten verfügen.

Studienaufbau / Module

Detaillierte Informationen der Volkswirtschaftlichen Fakultät zum Bachelor Nebenfach PO2013:
www.econ.uni-muenchen.de/studium/studiengaenge/bologna-nf/index.html

Volkswirtschaftslehre als Nebenfach im Bachelorstudium im Umfang von 30 ECTS

Das Studium ist auf fünf Semester konzipiert. Studienbeginn ist nur im Wintersemester möglich. In den ersten Semestern werden grundlegende Kenntnisse in VWL vermittelt. Fortgeschrittenere Studierende vertiefen die VWL-Kenntnisse in weiterführenden Veranstaltungen.

Aufbau

  • 30 ECTS-Punkte
  • Workload pro Semester: 6 ECTS-Punkte (entspricht gemäß der Festlegung der Kultusministerkonferenz 180 Arbeitsstunden)
  • Regelstudienzeit: 5 Semester
  • Keine Trennung von Grund- und Hauptstudium bzw. einzelnen Studienphasen
  • Alle Leistungen gehen in die Abschlussnote ein

Aufteilung der ECTS-Punkte

  • Grundlagen der VWL 1 (6 ECTS, GOP*)
  • Grundlagen der VWL 2 (6 ECTS)
  • Internationale Wirtschafts-beziehungen (6 ECTS)
  • Finanzwissenschaft und Wirtschaftspolitik (6 ECTS)
  • Geld, Kredit & Währung (6 ECTS)**

*) Die Grundlagen- und Orientierungsprüfung (GOP) dient einer ersten und frühzeitigen Orientierung der Studierenden darüber, ob sie den Anforderungen dieses Nebenfaches voraussichtlich gerecht werden. Die GOP muss bis zum Ende des 3. Fachsemesters abgeschlossen werden.

**) Grundsätzlich sind die Veranstaltungen Internationale Wirtschaftsbeziehungen (IWB) und Geld, Kredit & Währung (GKW) im Studienplan austauschbar, GKW kann im dritten und IWB im fünften Fachsemester belegt werden.

Volkswirtschaftslehre als Nebenfach im Bachelorstudium im Umfang von 60 ECTS

Das Studium ist auf fünf Semester konzipiert. Studienbeginn ist nur im Wintersemester möglich. In den ersten Semestern werden grundlegende Kenntnisse in VWL vermittelt. Fortgeschrittenere Studierende vertiefen die VWL-Kenntnisse in weiterführenden Veranstaltungen.

Aufbau

  • 60 ECTS-Punkte
  • Workload pro Semester: 12 ECTS-Punkte (entspricht gemäß der Festlegung der Kultusministerkonferenz 360 Arbeitsstunden)
  • Regelstudienzeit: 5 Semester
  • Keine Trennung von Grund- und Hauptstudium bzw. einzelnen Studienphasen
  • Alle Leistungen gehen in die Abschlussnote ein.
  • 42 ECTS werden in Pflicht-, 18 in Wahlpflichtmodulen erworben.

Aufteilung der ECTS-Punkte

1. Pflichtmodule (42 ECTS)

  • Mikroökonomie (9 ECTS, GOP*)
  • Querschnittskompetenzen (Topics in Economics und Schlüsselqualifikationen; 2 x 3 ECTS)
  • Makroökonomie (9 ECTS)
  • Ressourcenallokation und Wirtschaftspolitik (6ECTS)

  • Statistik 1 (6 ECTS)

  • Statistik 2 (6 ECTS)

  • Vertiefungsmodul 1 (6 ECTS)**

  • Empirische Ökonomie (6 ECTS)

  • Vertiefungsmodul 2 (6 ECTS)**

 

*) Die Grundlagen- und Orientierungsprüfung (GOP) dient einer ersten und frühzeitigen Orientierung der Studierenden darüber, ob sie den Anforderungen dieses Nebenfaches voraussichtlich gerecht werden. Die GOP muss bis zum Ende des 3. Fachsemesters abgeschlossen werden.

**) Als Vertiefungsmodul 1 und 2 kann jeweils eine der folgenden Veranstaltungen gewählt werden: Mikroökonomie 2; Makroökonomie 2; Das öffentliche Budget: Einnahmen und Ausgaben (Finanzwissenschaft 2); Geld, Kredit & Währung; Internationale Wirtschaftsbeziehungen.

Fächerkombinationen

Nebenfach für Zwei-Fach-Bachelorstudiengänge. Kann im Umfang von 60 ECTS mit den Hauptfächern Ägyptologie, Allgemeine und Indogermanische Sprachwissenschaft, Alter Orient, Anglistik (Achtung Eignungsfeststellungsverfahren), Archäologie 120 ECTS, Buddhistische und südasiatische Studien, Deutsch als Fremdsprache (Achtung Voranmeldeverfahren), Ethnologie, Finnougristik, Geschichte (Achtung Eignungsfeststellungsverfahren), Germanistik, Griechische Philologie, Griechische Studien, Italianistik, Japanologie, Kunstgeschichte, Musikwissenschaft (Achtung Eignungsfeststellungsverfahren), Naher und Mittlerer Osten, Nordamerikastudien, Pädagogik/Bildungswissenschaft (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung), Philosophie (Achtung Voranmeldeverfahren), Politikwissenschaft (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung), Romanistik, Sinologie, Skandinavistik, Slavistik, Soziologie (Achtung Eignungsfeststellungsverfahren), Theaterwissenschaft (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung) oder Volkskunde/Europäische Ethnologie verbunden werden, als Nebenfach im Umfang von 30 ECTS mit den Hauptfächern Geographie (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung), Informatik 150 ECTS (Achtung Studienorientierungsverfahren), Mathematik (Achtung Voranmeldeverfahren) oder Statistik. Achtung: Die örtliche Zulassungsbeschränkung gilt für das Bachelor-Nebenfach Volkswirtschaftslehre 60 ECTS, aber !nicht! für das Bachelor-Nebenfach Volkswirtschaftslehre 30 ECTS; dieses kann frei zu den vier genannten Hauptfächern 150 ECTS hinzugewählt werden.

Weiterführendes Studienangebot an der LMU

Ein 30-ECTS-Nebenfach stellt für das weiterführende Studienangebot in Volkswirtschaftslehre keine ausreichende Vorbereitung dar. Das 60-ECTS-Nebenfach ist eingeschränkt als Vorbereitung für den M.Sc. Economics zu sehen, Interessenten müssen einen Eignungstest ablegen. Interdisziplinäre Masterstudiengänge sind noch in der Planungsphase.

nach oben

Voraussetzungen und Anforderungen

Unterrichtssprachen

Bachelor- und Bachelornebenfächer: Deutsch und Englisch; Master und Masternebenfach: Englisch

Erwünschtes Profil

Für ein Studium der VWL ist natürlich vor allem Interesse an ökonomischen Fragestellungen wichtig sowie gute bis sehr gute Kenntnisse in der Mathematik. Aber auch logisches Denkvermögen und sprachliche Ausdrucksfähigkeit spielen bei der Umsetzung mathematischer Ergebnisse in eine ökonomische Interpretation eine Rolle, und die zentrale Wissenschaftssprache der modernen Ökonomie ist Englisch, so dass auch Kenntnisse in dieser Sprache wichtig sind.

Angebote zur Studienorientierung

  • Zur Studienorientierung veranstaltet die LMU jedes Jahr im Februar ihren großen "Tag der offenen Tür".
    www.lmu.de/tof
  • Jeweils zu Semesterbeginn werden von den jeweiligen Studiengängen und -fächern Einführungsveranstaltungen angeboten.
    www.lmu.de/studienbeginn
  • Die volkswirtschaftliche Fakultät veranstaltet zu Anfang jeden Jahres, im Februar oder März einen Tag der Offenen Tür. Neben ausführlichen Informationen zum Studium durch die Fachvertreter und die Studierendenvertretung gibt es dort auch Gelegenheit, eine Schnuppervorlesung zu besuchen.
    www.econ.lmu.de/aktuelles

  • Weiterführende und zum Teil sehr ausführliche Informationen zu den volkswirtschaftlichen Studiengängen der LMU gibt es auf den Internetseiten der volkswirtschaftlichen Fakultät:
    www.econ.lmu.de
  • Einige interessante Literaturtipps
    www.econ.lmu.de/schueler/interesse/literatur
nach oben

Ansprechpartner

Adresse des Fachs

Sprechstunden, Aushänge, Änderungen des Lehrangebots

Ludwig-Maximilians-Universität München
Volkswirtschaftliche Fakultät
Schackstraße 4 / Postadresse: Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München
Internet: www.econ.lmu.de

Fachstudienberatung

Inhaltliche und spezifische Fragen des Studiums, Studienaufbau, Stundenplan, fachliche Schwerpunkte

Das Studierendenbüro (Student Office) VWL informiert und berät in allen Fragen zum Studium der volkswirtschaftlichen Studiengänge im Haupt- und Nebenfach. Das Student Office verweist gegebenenfalls auch an weitere Ansprechpartner in der Fakultät oder im Prüfungsamt und vereinbart Sprechstundentermine.

Student Office VWL
Schackstr. 4 / Zi. 405 (4. Obergeschoss)
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 6901
E-Mail: student.office@econ.lmu.de
Öffnungszeiten: www.econ.uni-muenchen.de/studium/ansprechpartner/stud_office

Zentrale Studienberatung

Studienentscheidung, Studienwahl, Fächerangebot der LMU, Zulassung und Numerus Clausus, Fächerkombinationen, Studienorganisation, formale Fragen rund ums Studium

Ludwigstr 27/I, Zi. G 109 (Postanschrift: Geschwister-Scholl-Platz 1)
80539 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180-9000 (Mo-Do 09.00-16.00 Uhr, Fr 09.00-12.00 Uhr)
Fax: +49 (0) 89 / 2180-2967
Email-Kontakt: www.lmu.de/studienanfrage

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Di bis Do 13.00 - 16.00 Uhr

nach oben

Prüfungsamt

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung, Semesteranrechnungsbescheide

ISC – Informations- und Servicecenter Wirtschaftswissenschaftliche Prüfungen

ISC – Informations- und Servicecenter Wirtschaftswissenschaftliche Prüfungen
der Ludwig-Maximilians-Universität München
Ludwigstraße 28 (Vordergebäude/Erdgeschoss)
80539 München
Sprechzeiten und Kontakt: www.isc.uni-muenchen.de/kontakt/
Internet: www.isc.lmu.de

Stand: 13.07.2017