Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Statistik (Bachelor)

Studiengang

Studiengang: Statistik (Bachelor)
Abschluss: Bachelor
Abschlussgrad: B.Sc.
Fachtyp: Hauptfach
Studienform: Grundständiges Studium mit erstem berufsqualifizierenden Abschluss
Studienbeginn: Das Studium kann nur im Wintersemester begonnen werden.
Regelstudienzeit: 6 Fachsemester
Mindeststudienzeit: keine
Konsekutiver Master möglich: ja
Fakultät: Fakultät für Mathematik, Informatik und Statistik
Fächergruppe: Mathematik und Naturwissenschaften
entspricht "Key Features" des ECTS: Der Studiengang entspricht den von der EU-Kommission definierten "Key Features" des ECTS.
Diploma Supplement: Nach erfolgreichem Abschluss des Studienganges wird ein Diploma Supplement ausgestellt.
Beiträge:

Die Universität erhebt für das Studentenwerk München den Grundbeitrag in Höhe von 52 Euro sowie den Solidarbeitrag Semesterticket in Höhe von 66,50 Euro.

Anmerkung: Zwei-Fach-Bachelorstudiengang mit 150 ECTS für das Hauptfach und 30 ECTS für das Nebenfach. Als Nebenfächer wählbar sind: Betriebswirtschaftslehre (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung), Biologie, Experimentalphysik, Geographie, Informatik (als 30 ECTS-Nebenfach ohne Voranmeldeverfahren!), Insurance and Risk Management (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung), Pädagogik/Bildungswissenschaft, Philosophie (Achtung Voranmeldeverfahren), Politikwissenschaft (Achtung Eignungsfeststellungsverfahren), Soziologie, Theoretische Physik, Volkswirtschaftslehre.

nach oben

Bewerbung und Zulassung

Formale Studienvoraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung
Zulassungsmodus
1. Semester:
Keine Zulassungsbeschränkung
Zulassungsmodus
höheres Semester:
Keine Zulassungsbeschränkung
Pflichtkombination mit anderen Fächern: ja
Eignungs-
feststellungs-
verfahren:
Eine Eignungsprüfung ist nicht notwendig.
Link zum Fach: http://www.statistik.uni-muenchen.de
nach oben Studienplatz

Beschreibung des Studienfachs

Statistik ist eine angewandte Disziplin, deren Hauptaufgabe in der Entwicklung von Modellen und Methoden zur Datenanalyse besteht. Diese führen in verschiedenen Bereichen der empirischen Forschung zu gesicherten Erkenntnissen und ermöglichen Prognosen. Dabei sind Theorie und praktische Anwendung eng miteinander verwoben. Die wesentliche Information aus großen Datenmengen herauszufinden, ist ein zentrales Anliegen der Statistik. Dies geschieht durch die Anwendung einer Vielzahl anspruchsvoller Methoden, die weit über das einfache Auszählen von Daten hinausgehen. Die Aufgaben umfassen sowohl die Planung von Versuchen und Studien, deren Auswertung und Darstellung als auch die Interpretation der Ergebnisse. Damit spielen Statistikerinnen und Statistiker als "Datendetektive" eine wichtige Rolle in der Informationsgesellschaft. Die Anwendungsbereiche der Statistik sind sehr vielfältig und beinhalten u.A. Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Medizin und Biologie.

Studienaufbau / Module

Grundidee des Studiums

Im Bachelor-Studiengang Statistik werden wissenschaftliche Grundkonzepte und Methoden der Statistik als Grundlage zur verantwortungsvollen Datenanalyse vermittelt. Das absolvierte Studium befähigt zur Anwendung und Weiterentwicklung wissenschaftlich fundierter statistischer Methodik in all den vielfältigen Bereichen, in denen mit empirischen Daten gearbeitet wird. Neben der Ausbildung zum methodischen Arbeiten mit und an statistischen Verfahren können durch die Wahl des Nebenfachs auch spezifische Kenntnisse in einem zukünftigen Arbeitsfeld erworben werden. Insbesondere das Nebenfach und die zu absolvierenden Praktika bereiten auf das interdisziplinäre Arbeiten mit Anwendern aus verschiedensten Bereichen vor. Es ist geplant, ein breites Nebenfachangebot anzubieten, das die Fächer Betriebswirtschaftslehre, Biologie, Informatik, Politikwissenschaften, Pädagogik, Soziologie, Volkswirtschaftslehre, sowie eventuell Medizinische Biometrie enthalten soll.

Studienverlauf

In den ersten Semestern werden die mathematischen Grundlagen gelegt, die zum Verständnis der statistischen Methoden nötig sind. Darüber hinaus werden erste Einblicke in die statistische Vorgehensweise bei der Darstellung von Daten sowie in grundlegende Verfahren zur Analyse gegeben. Erste praktische Erfahrungen können mit kleineren Projekten und im Umgang mit statistischer Software gemacht werden. In den darauf folgenden Semestern werden die methodischen Grundlagen weiter vertieft, das Programmieren mit statistischer Software erlernt und erste Fachgebiete der Statistik vorgestellt, bevor komplexere Methoden behandelt werden und weitere zentrale Fachgebiete zur Auswahl stehen. Die erworbenen Fähigkeiten werden dann in einem größeren Projekt in Kooperation mit Partnern des Instituts praktisch angewandt. Dabei stehen die kritische Diskussion über die Anwendung statistischer Verfahren und die interdisziplinäre Kommunikation mit den Projektpartnern im Mittelpunkt. Kooperation des Instituts für Statistik bestehen beispielsweise zum GSF - Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit, dem Max-Plack-Institut für Psychiatrie, dem IFO-Institut für Wirtschaftsforschung, aber auch mit Banken, Versicherungen und Instituten der Umfrageforschung. Gegen Ende des Studiums bietet ein Seminar Einblicke in fortgeschrittene statistische Methoden und Teilgebiete der aktuellen Forschung. Das Studium schließt mit einer Bachelorarbeit ab, deren Thema sowohl der aktuellen universitären Forschung als auch einer Kooperation mit Forschungsinstitutionen oder der Wirtschaft entstammen kann.

Allgemeine Schlüsselqualifikationen

Der Studiengang zielt darauf ab, zur eigenständigen wissenschaftlich fundierten Datenanalyse zu befähigen. Wesentliche Grundbausteine dafür sind neben der Entwicklung theoretisch-analytischer Fähigkeiten und der mathematisch-formalen Ausbildung insbesondere auch die praktische und interdisziplinäre Orientierung mit ausgeprägter Kooperationsfähigkeit. Damit können Absolventen sich im späteren Berufsleben neue statistische Verfahren aneignen und diese anwenden, darüber hinaus aber auch Verfahren neu entwickeln und an gegebene Problemstellungen anpassen. Aus diesem Grund bietet der Studiengang eine forschungsorientierte Ausbildung mit umfangreicher Projektarbeit im Anfängerpraktikum und später im statistischen Praktikum. In der Projektarbeit werden die so genannten "soft skills" gefördert, da die intensive Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern anderer Ausrichtung oder Anwendern soziale Kompetenz reifen lässt und die kommunikativen Fähigkeiten entwickelt. Die mit der Projektarbeit verbundene Aufbereitung der Problemstellungen und die schriftliche wie auch mündliche Präsentation bereiten auf die konkrete, oft interdisziplinäre Tätigkeit im späteren Beruf vor. Mit der forschungsorientierten Ausbildung wird auch insbesondere auf eine spätere Tätigkeit im Forschungsumfeld vorbereitet.

Nebenfächer

Zwei-Fach-Bachelor mit 150 ECTS für das Hauptfach und 30 ECTS für das Nebenfach. Als Nebenfächer wählbar sind:

*Bitte beachten Sie, dass bei diesen Nebenfächern keine zeitliche Überschneidungsfreiheit zum Hauptfachstudium garantiert wird! Bitte suchen Sie vor Wahl dieser Nebenfächer die Fachstudienberatung auf!

Tätigkeits- und Berufsfelder

Unsere Absolventen finden problemlos eine Tätigkeit in den verschiedensten Bereichen, in denen Datenanalyse unverzichtbar ist: Banken und Versicherungen, Pharmazeutische Industrie, Biometrische Forschungsinstitute, Meinungsforschungsinstitute und Wirtschaftsforschungsinstitute, Unternehmungsberatungen, Forschungsinstitutionen, inklusive Universitäten. In der Industrie sind Statistiker meist in Forschungsabteilungen tätig, wo sie - gerade in Banken, Versicherungen und Unternehmensberatungen - zunehmend Wirtschafts- wissenschaftler und Mathematiker ersetzen. Die regelmäßigen Nachfragen nach Absolventen und die Kontakte zu früheren Absolventen zeigen, dass der Bedarf nach wie vor sehr hoch ist. Das Institut unterstützt Studierende auch bei der Planung und Durchführung eines Auslandssemesters und fördert ihre internationale Orientierung.
nach oben

Voraussetzungen und Anforderungen

Unterrichtssprachen

Deutsch

Angebote zur Studienorientierung

  • Zur Studienorientierung veranstaltet die LMU jedes Jahr im Februar ihren großen "Tag der offenen Tür".
    www.lmu.de/tof
  • Jeweils zu Semesterbeginn werden von den jeweiligen Studiengängen- und fächern Einführungsveranstaltungen angeboten.
    www.lmu.de/studienbeginn
nach oben

Ansprechpartner

Adresse des Fachs

Sprechstunden, Aushänge, Änderungen des Lehrangebots

Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Statistik
Ludwigstraße 33
80539 München
Internet: www.statistik.lmu.de

Fachstudienberatung

Inhaltliche und spezifische Fragen des Studiums, Studienaufbau, Stundenplan, fachliche Schwerpunkte

Ansprechpartner der Fachstudienberatung Statistik:
http://www.statistik.lmu.de/studium/studieninfos/kontakt.html

Zentrale Studienberatung

Studienentscheidung, Studienwahl, Fächerangebot der LMU, Zulassung und Numerus Clausus, Fächerkombinationen, Studienorganisation, formale Fragen rund ums Studium

Ludwigstr 27/I, Zi. G 109 (Postanschrift: Geschwister-Scholl-Platz 1)
80539 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180-9000 (Mo-Do 09.00-16.00 Uhr, Fr 09.00-12.00 Uhr)
Fax: +49 (0) 89 / 2180-2967
Email-Kontakt: www.lmu.de/studienanfrage

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Di bis Do 13.00 - 16.00 Uhr

nach oben

Prüfungsamt

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung, Semesteranrechnungsbescheide

Prüfungsamt Naturwissenschaften Innenstadt

Ludwig-Maximilians-Universität München
Prüfungsamt Naturwissenschaften Innenstadt
Theresienstr. 39
80333 München
Sprechzeiten und Kontakt:
www.lmu.de/studium/administratives/pruefungsaemter/naturwissenschaften/

Stand: 02.06.2016