Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Sprachheilpädagogik (LA für Sonderpädagogik (MS) / Unterrichtsfach)

Studiengang

Studiengang: Sprachheilpädagogik (LA für Sonderpädagogik (MS) / Unterrichtsfach)
Abschluss: Lehramt für Sonderpädagogik mit Mittelschuldidaktik
Abschlussgrad: -
Fachtyp: Unterrichtsfach
Studienform: Grundständiges Studium mit erstem berufsqualifizierenden Abschluss
Studienbeginn: Das Studium kann nur im Wintersemester begonnen werden.
Regelstudienzeit: 9 Fachsemester
Mindeststudienzeit: 8 Fachsemester
Fakultät: Fakultät für Psychologie und Pädagogik
Fächergruppe: Sprach- und Kulturwissenschaften
entspricht "Key Features" des ECTS: Der Studiengang entspricht den von der EU-Kommission definierten "Key Features" des ECTS.
Beiträge:

Die Universität erhebt für das Studentenwerk München den Grundbeitrag in Höhe von 62 Euro sowie den Solidarbeitrag Semesterticket in Höhe von 66,50 Euro.

Anmerkung: Modularisierte sonderpädagogische Fachrichtung. Es ist eine Bewerbung für die Fachrichtung mit Didaktiken einer Fächergruppe der Mittelschule, Lehramt für Sonderpädagogik erforderlich.

nach oben

Bewerbung und Zulassung

Formale Studienvoraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung
Zulassungsmodus
1. Semester:
Örtliche Zulassungsbeschränkung
Zulassungsmodus
höheres Semester:
Örtliche Zulassungsbeschränkung bis 8. Fachsemester
Pflichtkombination mit anderen Fächern: ja
Eignungs-
feststellungs-
verfahren:
Eine Eignungsprüfung ist nicht notwendig.
Link zum Fach: http://www.edu.lmu.de
nach oben Studienplatz

Beschreibung des Studienfachs

Der modularisierte Studiengang Sprachheilpädagogik befasst sich mit erziehungswissenschaftlichen, medizinischen, sprachwissenschaftlichen und heilpädagogischen Grundlagen von Sprach-, Sprech-, Stimm-, und Kommunikationsstörungen von Kindern und Jugendlichen. Dabei versteht sich die Sprachheilpädagogik als handlungsnahe integrative Wissenschaft mit dem Ziel evidenzbasierte Konzepte und Methoden im schulischen Handlungsfeld zu entwickeln. Sie basiert auf den Erkenntnissen aus Pädagogik, Medizin, Linguistik und Psychologie.

Ziel des Studiengangs ist es, Studierende für Ihren Einsatz als Lehrkräfte an sonderpädagogischen Förderzentren fachspezifisch auszubilden und sowohl sprachtherapeutische als auch sprachheilpädagogische Inhalte zu vermitteln. Einen hohen Stellenwert hat hierbei die Ausbildung von Schlüsselqualifikationen wie beispielsweise Kooperations-, Reflexions- und Beratungskompetenz. Damit sollen Absolventen auf eine sich stetig ändernde Schulwirklichkeit vorbereitet werden, die durch eine sukzessive Umsetzung des inklusiven Gedankens geprägt sein wird und deshalb eine interdisziplinäre Kooperation unterschiedlicher Professionen erfordert.

Der Studiengang integriert berufspraktische Ausbildungsanteile in Form von Praktika, die in enger Kooperation zwischen Lehrstuhl, Sonderpädagogischen Förderzentren und Grundschulen erfolgen. Studierende werden vor Ort von Praktikumslehrkräften und Dozentinnen supervisiert. Darüber hinaus arbeitet der Lehrstuhl für Sprachheilpädagogik mit dem für Grundschulpädagogik zusammen, um Qualitätsstandards für inklusive Beschulung zu entwickeln.

Haben Sie die Informationsfilme über die Lehramtsfächer schon gesehen?
Sie bekommen einen Überblick, was im Studium auf Sie zukommt und welche Voraussetzungen Sie mitbringen sollten. Schauen Sie doch mal rein!

Studienaufbau / Module

ModulbezeichnungModulteileArt der VeranstaltungECTS Semester 
P 1: Grundlagen der Sprachheilpädagogik I Sprachheilpädagogik I Vorlesung 3 1
Einführung in die integrative/inklusive Pädagogik
oder
Einführung in die Heil- und Sonderpädagogik
Vorlesung 3 1
Sprachheilpädagogik II Seminar 3 2
Einführung in die Methodenlehre Vorlesung 3 2
P 2: Grundlagen der Spracheheilpädagogik II Allgemeine und Angewandte Sprachwissenschaft I Vorlesung 3 1
Anatomie, Physiologie, Neurologie Seminar 3 1
Allgemeine und Angewandte Sprachwissenschaft II Vorlesung 3 2
Spracherwerb Seminar 3 2
P 3: Allgemeine heilpädagogische Grundlagen Einführung in die Förderdiagnostik Vorlesung 3 3
Einführung in die heil- und sonderpädagogische Psychologie Vorlesung 3 4
P 4: Kindliche Sprech- und Sprachstörungen I Sprachentwicklungsstörungen I Seminar 3 3
Sprachentwicklungsstörungen II Seminar 3 3
Redeflussstörungen I Seminar 3 3
Sprachentwicklungsstörungen III Seminar 3 4
sprachheilpädagogischer Unterricht I Seminar 3 4
P 5: kindliche Sprech- und Sprachstörungen II Sprachentwicklungsdiagnostik Seminar 3 4
Sprachentwicklungsstörungen IV Seminar 3 5
Audiologie Seminar 3 5
P 6: Unterricht Begleitkurs I Seminar 3 5
sprachheilpädagogischer Unterricht II Seminar 3 5
Begleitkurs II Seminar 3 6
Sprachentwicklungsstörungen V Seminar 3 6
P 7: Grundlagen der Sprachheilpädagogik III Sprachheilpädagogische Psychologie Seminar 3 6
Grundlagen der Elternberatung Seminar 3 6
Praxis der Beratung Seminar 3 7
P 8: Forschung in die Sprachheilpädagogik Wissenschaftstheoretische Grundlagen in der Sprachheilpädagogik Seminar 3 7
Forschungsseminar I Seminar 3 6
P 9: Propädeutik Lernbehindertenpädagogik und Verhaltensgestörtenpädagogik Propädeutik Lernbehindertenpädagogik I Vorlesung 3 7
Propädeutik Verhaltensgestörtenpädagogik I Vorlesung 3 7
Propädeutik Lernbehindertenpädagogik II Vorlesung 3 8
Propädeutik Verhaltensgestörtenpädagogik II Vorlesung 3 8
Propädeutik Verhaltensgestörtenpädagogik III
oder
Propädeutik Lernbehindertenpädagogik II
Seminar 3 8
P 10: sprachheilpädagogische, schulische Handlungsfelder Sprachheilpädagogischer Unterricht III Seminar 3 8
Sprachheilpädagogischer Unterricht IV Seminar 3 9
Prävention und Integration Seminar 3 9
P 11: Spezielle, vertiefende Aspekte der Sprachheilpädagogik Forschungsseminar II Seminar 3 8
Redeflussstörungen II Seminar 3 9
Stimme/Stimmhygiene Seminar 3 9
Prüfungskolloquium Seminar 6 9

Fächerkombinationen

Im Rahmen des Studiengangs Lehramt für Sonderpädagogik muss die sonderpädagogische Fachrichtung immer mit der Grundschulpädagogik und -didaktik oder den Didaktiken einer Fächergruppe der Mittelschule kombiniert werden. Vgl. hierzu auch die allgemeinen Informationen zum Lehramt für Sonderpädagogik

Erstes Staatsexamen

Den Abschluss des Lehramtsstudiums bildet die erste Staatsprüfung, die aus zwei Teilen besteht: aus den Ergebnissen der Modulprüfungen während des Studiums (40 %) und aus dem ersten Staatsexamen (60 %). Sobald die Anzahl von 270 ECTS-Punkten nach den Vorgaben der jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen erreicht ist, kann man zur ersten Staatsprüfung zugelassen werden. Weitere fachliche Zulassungsvoraussetzungen und die Prüfungsteile zur ersten Staatsprüfung sind der aktuellen Lehramtsprüfungsordnung I (2008) zu entnehmen. Die Anmeldung erfolgt bei der Außenstelle des Prüfungsamtes. (Kontakt siehe unten)

Die „Schriftliche Hausarbeit“ im Umfang von 18 ECTS Punkten ist in der sonderpädagogischen Fachrichtung, in der sonderpädagogischen Fachrichtung mit EWS oder in der sonderpädagogischen Fachrichtung mit Grund-/Mittelschulpädagogik und -didaktik während des Studiums anzufertigen. Der genaue Umfang sowie weitere Informationen sind bei dem jeweiligen Fach zu erfragen.

EWS und GWS

Das Erziehungswissenschaftliche Studium (EWS) umfasst die Fächer Allgemeine Pädagogik, Schulpädagogik und Psychologie. In diesen drei Bereichen müssen insgesamt 36 ECTS-Punkte erbracht werden. Vgl. hierzu auch die Übersichten zum EWS. Darüber hinaus müssen insgesamt mindestens 9 Leistungspunkte aus den Gesellschaftswissenschaften (GWS) eingebracht werden, die aus Politikwissenschaft, Soziologie oder Volkskunde sowie Theologie oder Philosophie gewählt werden können. Dabei sind mindestens 3 Leistungspunkte aus dem Bereich Theologie bzw. Philosophie zu erbringen. Bei Fächerverbindungen mit Evangelischer oder Katholischer Religionslehre oder wenn Evangelische oder Katholische Religionslehre im Rahmen der Didaktik der Grundschule/Mittelschule gewählt wird, müssen mindestens 6 Leistungspunkte aus dem Bereich Evangelische bzw. Katholische Theologie eingebracht werden.

Praktika

Mit Hilfe der Praktika werden Studierende frühzeitig in das Berufsfeld Schule eingeführt. Um die Eignung und Neigung zu prüfen, sollte idealerweise vor Beginn des Studiums (auch während des Studiums möglich) in Eigenregie ein Orientierungspraktikum absolviert werden. Um die richtige Studienwahl zu treffen, können innerhalb dieses Praktikums unterschiedliche Schularten besucht werden. Während des Studiums sind ein pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum, zwei studienbegleitende Praktika und ein sonderpädagogisches Blockpraktikum zu absolvieren. Zusätzlich muss selbstständig das Betriebspraktikum organisiert werden. Dieses kann dazu genutzt werden, alternative Berufe zu erproben. Für Studierende des Lehramts für Sonderpädagogik sind folgende Praktika zu absolvieren:

  • ein Orientierungspraktikum
  • ein Betriebspraktikum
  • ein pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum (zwei mal 4 Wochen in Förderschule und Regelschule mit Kooperationsklassen)
  • fachdidaktisches (zusätzliches studienbegleitendes) Praktikum (ein Semester studienbegleitend)
  • sonderpädagogisches Blockpraktikum (4 Wochen)
  • studienbegleitendes sonderpädagogisches Praktikum (zwei Semester studienbegleitend)

Weitere Informationen finden Sie unter "Lehramt für Sonderpädagogik" und auf der Seite des Praktikumsamtes.

Weiterführendes Studienangebot an der LMU

BA/MA Sprachtherapie in Kooperation mit Linguistik (Prof. Leiss)
nach oben

Voraussetzungen und Anforderungen

Unterrichtssprachen

Deutsch

Erwünschtes Profil

Als Studierende des Lehramts für Sonderpädagogik bzw. der sonderpädagogischen Qualifikation sollten Sie sich für sprachheilpädagogische (v.a. linguistische, medizinische, diagnostische, therapeutische) Inhalte und Aufgabenstellungen allgemein interessieren. Für die Schülerinnen und Schüler sollten Sie Geduld, eine belastbare Stimme, gute Sprachfähigkeiten (v.a. Aussprache, Grammatik, Rechtschreiben) und Spaß an der Arbeit mit Gruppen haben. Im Studium wird selbstständiges Arbeiten und Lesen von Literatur (auch englischer Literatur) erwartet.

Angebote zur Studienorientierung

  • Zur Studienorientierung veranstaltet die LMU jedes Jahr im Februar ihren großen "Tag der offenen Tür".
    www.lmu.de/tof
  • Jeweils zu Semesterbeginn werden von den jeweiligen Studiengängen und -fächern Einführungsveranstaltungen angeboten.
    www.lmu.de/studienbeginn
nach oben

Ansprechpartner

Fachstudienberatung

Inhaltliche und spezifische Fragen des Studiums, Studienaufbau, Stundenplan, fachliche Schwerpunkte

Studienberatung Lehramt

Studienberatung in allgemeinen und fächerübergreifenden Fragen für die Lehrämter Grundschule, Hauptschule, Förderschule, Gymnasium und Realschule

Münchener Zentrum für Lehrerbildung

Sprechzeiten:
Montag          10.00 - 12.00 Uhr
Dienstag        16.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch       10.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag    10.00 - 12.00 Uhr

Telefonsprechzeiten:
Montag - Donnerstag 14.00 - 16.00 Uhr

Schellingstr. 10, 3. Stock, Raum 306
Tel: ++49 (0) 89 / 2180 - 3788
Fax: ++49 (0) 89 / 2180 - 16511
www.mzl.lmu.de

Postanschrift
Münchener Zentrum für Lehrerbildung
der Ludwig-Maximilians-Universität München
Schellingstraße 10 / II
D-80799 München

Zentrale Studienberatung

Studienentscheidung, Studienwahl, Fächerangebot der LMU, Zulassung und Numerus Clausus, Fächerkombinationen, Studienorganisation, formale Fragen rund ums Studium

Ludwigstr 27/I, Zi. G 109 (Postanschrift: Geschwister-Scholl-Platz 1)
80539 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180-9000 (Mo-Do 09.00-16.00 Uhr, Fr 09.00-12.00 Uhr)
Fax: +49 (0) 89 / 2180-2967
Email-Kontakt: www.lmu.de/studienanfrage

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Di bis Do 13.00 - 16.00 Uhr

nach oben

Prüfungsamt

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung

Prüfungsamt

Zuständigkeitsbereich:
Anmeldung, Zulassung und Durchführung der Ersten Staatsexamensprüfung nach der Lehramtsprüfungsordnung I (LPO I) für alle Lehrämter an öffentlichen Schulen.

Ludwig-Maximilians-Universität München
Außenstelle des Prüfungsamtes für alle Lehrämter an öffentlichen Schulen
Amalienstr. 52 (Untergeschoss)
80799 München
Fax: +49 (0) 89 / 2180 - 5661 (Anmeldung und Zulassung)
Fax: +49 (0) 89 / 2180 - 5660 (Prüfungsorganisation und -durchführung)
Postanschrift: Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München
Öffnungszeiten: Mo - Fr 08.30-12.00 Uhr
Internet: www.uni-muenchen.de/studium/administratives/pruefungsaemter/lehraemter

Leitung

Franz Milla
Ludwig-Maximilians-Universität München
Amalienstr. 52 / Zi. U04 (Untergeschoss)
80799 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 2080

Anmeldung und Zulassung Lehrämter an Grund-, Haupt-, Realschule und berufliche Schulen

Volker Strebel M.A.
Ludwig-Maximilians-Universität München
Amalienstr. 52 / Zi. U01 (Untergeschoss)
80799 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 2120

Anmeldung und Zulassung Lehrämter an Gymnasien, Sonderschulen Buchstaben A-L, Musik Gymnasium

Maria Maczky-Vary
Ludwig-Maximilians-Universität München
Amalienstr. 52 / Zi. U02 (Untergeschoss)
80799 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 5518

Anmeldung und Zulassung Lehrämter an Gymnasien, Sonderschulen Buchstaben M-Z, Kunst Gymnasium

Herbert Rossiwal
Ludwig-Maximilians-Universität München
Amalienstr. 52 / Zi. U03 (Untergeschoss)
80799 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 3898

Stand: 08.11.2017