Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad



Inhaltsbereich

Spätantike und byzantinische Kunstgeschichte (Magister Artium)

Kein Studienbeginn mehr möglich.

Wurde eingestellt und ist in einem Bachelorstudiengang Archäologie aufgegangen (Information siehe dort).

Studiengang

Studiengang: Spätantike und byzantinische Kunstgeschichte (Magister Artium)
Abschluss: Magister Artium
Abschlussgrad: M.A.
Fachtyp: Hauptfach
Studienform: Grundständiges Studium mit erstem berufsqualifizierenden Abschluss
Studienbeginn: Das Studium kann im Winter- und Sommersemester begonnen werden.
Regelstudienzeit: 9 Fachsemester
Fakultät: Fakultät für Kulturwissenschaften
Fächergruppe: Sprach- und Kulturwissenschaften
Beiträge:

Die Universität erhebt für das Studentenwerk München den Grundbeitrag in Höhe von 62 Euro sowie den Solidarbeitrag Semesterticket in Höhe von 66,50 Euro.

nach oben

Bewerbung und Zulassung

Formale Studienvoraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung
Zulassungsmodus
1. Semester:
Keine Zulassung von Studienanfängern
Zulassungsmodus
höheres Semester:
Keine Zulassung höherer Fachsemester
Eignungs-
feststellungs-
verfahren:
Eine Eignungsprüfung ist nicht notwendig.
Link zum Fach: http://www.byzantinistik.lmu.de
nach oben

Beschreibung des Studienfachs

Gegenstand ist die gesamte materielle und hier besonders die archäologisch und kunsthistorisch bedeutende Hinterlassenschaft der spätantiken und byzantinischen Kultur. Es gibt keine Einschränkung auf religiös (z.B. christlich) geprägte Monumente. Kerngebiet ist der mittelmeerische Kulturkreis. Hier sind die städtischen Zentren, vor allem also das spätantike Rom, Ravenna und Konstantinopel sowie die übrigen Städte und die Provinzen des römischen bzw. byzantinischen Reiches zu nennen. Hinzu kommen deren Einflussgebiete im europäischen, asiatischen und afrikanischen Bereich. Die Kernzeit erstreckt sich von der Einweihung Konstantinopels im Jahre 330 n. Chr. bis zur Eroberung dieser Stadt durch die Osmanen im Jahr 1453 n. Chr. Diese Kernzeit ist um das 3. Jh. n. Chr. zu erweitern, in dem, im Rahmen des traditionellen Motivbestands der spätrömischen Kunst, zunehmend auch biblische Themen auftauchen, sowie um das Nachleben der byzantinischen Kunst in Neuzeit und Moderne. Besonderes Interesse gilt den gemeinsamen spätantiken Wurzeln und den späteren Wechselbeziehungen und zwischen den verschiedenen mittelalterlichen Herrschafts-, Sprach- und Religionsbereichen des gesamten mediterranen Kulturraumes, einschließlich der arabischen und slawischen Gebiete.

Studienaufbau / Module

Im Grundstudium soll der Student lernen, ein Objekt zu beschreiben, zu deuten, zu datieren und gegebenenfalls seinen Entstehungsort zu bestimmen, sowie Funktion und Bedeutung des Kunstwerks im jeweiligen geistig-kulturellen Rahmen zu definieren. Die wichtigsten der hierfür notwendigen Methoden und Hilfsmittel sollte er während dieses Studienabschnittes kennen lernen sowie sich einen Überblick über die für die verschiedenen Epochen jeweils besonders charakteristischen Monumente in den Hauptgattungen aneignen.

Sprachkenntnisse: Studiert man Frühchristliche und Byzantinischen Kunstgeschichte im Hauptfach, ist zumindest die passive Kenntnis der wichtigsten modernen Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Italienisch) Voraussetzung. Darüber hinaus müssen das nach der Magister-Zwischenprüfungsordnung erforderliche Latinum bis zur Zwischenprüfung nachgewiesen werden. Hinzu kommen im Hauptfachstudium Kenntnisse im Altgriechischen (Graecum oder Klausur, die am Institut für Byzantinistik durchgeführt wird.

Grundstudium (1.-3./4. Semester)

Es umfasst die nachfolgenden Lehrveranstaltungen und wird mit der Zwischenprüfung abgeschlossen. Bei der Meldung zur Zwischenprüfung muss außer den o.a. Altsprachenkenntnissen der Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an zwei Proseminaren vorgelegt werden:

  • Neben den Fachvorlesungen eine Vorlesung aus dem Gebiet der Byzantinistik
  • Proseminar Einführung in die Frühchristliche und Byzantinische Kunstgeschichte
  • Proseminar Ikonographie

Hauptstudium (4./5. - 8. Semester)

  • zwei Hauptseminare
  • die Fachvorlesungen
  • eine weitere Vorlesung aus der Byzantinistik (empfohlen)
  • Teilnahme an einer Exkursion (empfohlen)

Nachweis bei Meldung zur Magisterprüfung im Hauptfach

  • Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an 2 Hauptseminaren im Hauptfach sowie an je einem Hauptseminar in den beiden Nebenfächern
  • Nachweis der Zwischenprüfung

Prüfungsleistung: Die M.A.-Prüfung umfasst eine schriftliche Arbeit (Magisterarbeit) und eine Klausur im Hauptfach sowie mündliche Prüfungen im Hauptfach und in den beiden Nebenfächern.

Nebenfächer

Das Magisterstudium umfasst ein Haupt- und zwei Nebenfächer. Liste wählbarer Haupt- und Nebenfächer im Magisterstudium: www.lmu.de/studienangebot/magister

Bitte beachten: Byzantinistik und neugriechische Philologie / Spätantike und Byzantinische Kunstgeschichte / Neogräzistik bilden eine Gruppe. Es können nur bis zu zwei der genannten Fächer aus dieser Gruppe miteinander kombiniert werden, gleichgültig ob als Haupt- oder Nebenfach.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Ein klar definierbares Berufsfeld gibt es für Magister-Absolventen nicht. Denn Sie erwerben mit dem Magisterabschluss in erster Linie eine wissenschaftliche Qualifikation, die – außer für Lehr- und Forschungstätigkeiten an der Universität – meist nicht direkt berufsbezogen ist. Im engeren Bereich Ihres Faches wird es in aller Regel nur wenige Arbeitsstellen geben. Dagegen gibt es ein breites unspezifisches Berufsfeld, für das zwar ein abgeschlossenes Hochschulstudium notwendig, jedoch keine spezielle Fachrichtung vorgeschrieben ist. In vielen Arbeitsfeldern tritt die fachlich-wissenschaftliche Qualifikation in den Hintergrund gegenüber so genannten Schlüsselqualifikationen, wie analytisches Denken, geistige Flexibilität, Organisationstalent, schnelles und selbständiges Einarbeiten in neue Arbeitsfelder, sozialer Kompetenz etc., die im Laufe des Studiums innerhalb, aber auch außerhalb der Universität erworben werden können. Sinnvolle berufsbezogene Ergänzungen können auch Praktika in Firmen und Betrieben und Zusatzqualifikationen sein, sofern diese nicht zu sehr vom Studium ablenken.

Weiterführendes Studienangebot an der LMU

nach oben

Voraussetzungen und Anforderungen

Fremdsprachenkenntnisse

Nachweis bis Meldung zur Magister-Zwischenprüfung: Latinum und Graecum. Das Graecum kann durch eine Prüfung der Griechischkenntnisse ersetzt werden, die am Institut für Byzantinistik und Neugriechische Philologie abgelegt wird.

Unterrichtssprachen

Deutsch

Angebote zur Studienorientierung

  • Zur Studienorientierung veranstaltet die LMU jedes Jahr im Februar ihren großen "Tag der offenen Tür".
    www.lmu.de/tof
  • Jeweils zu Semesterbeginn werden von den jeweiligen Studiengängen- und fächern Einführungsveranstaltungen angeboten.
    www.lmu.de/studienbeginn
nach oben

Ansprechpartner

Adresse des Fachs

Sprechstunden, Aushänge, Änderungen des Lehrangebots

Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Byzantinistik, Byzantinische Kunstgeschichte und Neogräzistik
Amalienstr. 52 / Postadresse: Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München
Internet: www.byzantinistik.lmu.de

Fachstudienberatung

Inhaltliche und spezifische Fragen des Studiums, Studienaufbau, Stundenplan, fachliche Schwerpunkte

Zentrale Studienberatung

Studienentscheidung, Studienwahl, Fächerangebot der LMU, Zulassung und Numerus Clausus, Fächerkombinationen, Studienorganisation, formale Fragen rund ums Studium

Ludwigstr 27/I, Zi. G 109 (Postanschrift: Geschwister-Scholl-Platz 1)
80539 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180-9000 (Mo-Do 09.00-16.00 Uhr, Fr 09.00-12.00 Uhr)
Fax: +49 (0) 89 / 2180-2967
Email-Kontakt: www.lmu.de/studienanfrage

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Di bis Do 13.00 - 16.00 Uhr

nach oben

Prüfungsamt

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung, Semesteranrechnungsbescheide

Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften (PAGS)

Ludwig-Maximilians-Universität München
Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften
Geschwister-Scholl-Platz 1 / Zimmer C 026, D 020, D 201, D 203, D 205
80539 München
Internet und Ansprechpartner: www.lmu.de/pa/pags
Öffnungszeiten Räume C 026, D 020 und D 201: Mo - Mi von 9.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen
Öffnungszeiten Räume D 203 und D 205: Mo - Mi von 09.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen

Stand: 06.05.2013