Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Soziologie (Bachelor)

Studiengang

Studiengang: Soziologie (Bachelor)
Abschluss: Bachelor
Abschlussgrad: Bachelor of Arts
Fachtyp: Hauptfach
Studienform: Grundständiges Studium mit erstem berufsqualifizierenden Abschluss
Studienbeginn: Das Studium kann nur im Wintersemester begonnen werden.
Regelstudienzeit: 6 Fachsemester
Konsekutiver Master möglich: ja
Fakultät: Sozialwissenschaftliche Fakultät
Fächergruppe: Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
entspricht "Key Features" des ECTS: Der Studiengang entspricht den von der EU-Kommission definierten "Key Features" des ECTS.
Diploma Supplement: Nach erfolgreichem Abschluss des Studienganges wird ein Diploma Supplement ausgestellt.
Beiträge:

Die Universität erhebt für das Studentenwerk München den Grundbeitrag in Höhe von 62 Euro sowie den Solidarbeitrag Semesterticket in Höhe von 66,50 Euro.

Anmerkung: Zwei-Fach-Bachelorstudiengang mit 120 ECTS im Hauptfach und 60 ECTS im Nebenfach. Als Nebenfächer stehen zur Auswahl: Geschichte (Achtung Eignungsfeststellungsverfahren), Informatik (Achtung Studienorientierungsverfahren), Kommunikationswissenschaft (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung), Kunst/Musik/Theater (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung), Pädagogik/Bildungswissenschaft (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung), Politikwissenschaft (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung), Philosophie (Achtung Voranmeldeverfahren), Psychologie (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung), Rechtswissenschaften (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung), Statistik, Vergleichende Kultur- und Religionswissenschaft (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung), Volkswirtschaftslehre (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung) oder Wirtschaftswissenschaften (Achtung örtliche Zulassungsbeschränkung).

nach oben

Bewerbung und Zulassung

Formale Studienvoraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung
Zulassungsmodus
1. Semester:
Keine Zulassungsbeschränkung - aber Eignungsfeststellungsverfahren
Zulassungsmodus
höheres Semester:
Keine Zulassungsbeschränkung - aber Eignungsfeststellungsverfahren
Pflichtkombination mit anderen Fächern: ja
Eignungs-
feststellungs-
verfahren:
Die Aufnahme des Studiums setzt die Teilnahme an einem Eignungsfeststellungsverfahren voraus.
Informationen zum Eignungsfeststellungs-
verfahren:
siehe Webangebot des Faches.
Link zum Fach: http://www.soziologie.uni-muenchen.de
nach oben Studienplatz

Beschreibung des Studienfachs

In der Soziologie geht es um das Zusammenleben der Menschen in der Gesellschaft. Soziologinnen und Soziologen befassen sich mit menschlichen Handlungen und Verhaltensweisen, mit den Beziehungen der Menschen zueinander und ihren sozialen Positionen. Dabei richtet sich ihr Interesse sowohl auf die Organisation der Gesellschaft als Ganze als auch auf das Funktionieren von Teilen derselben, wie politische Systeme, Bildungseinrichtungen, Betriebe, Parteien, Familien, Verbände oder Nachbarschaftsbeziehungen.

Sie untersuchen zum Beispiel warum ein Studierender mit dem Professor anders kommuniziert als mit einem Kommilitonen oder warum sich das Größenverhältnis von alten zu jungen Menschen in der Bevölkerung wandelt. Sie machen auch vergleichende Analysen um soziale Unterschiede aufzudecken oder Entwicklungen zu erkennen, indem sie beispielsweise die Auswirkungen unterschiedlicher Bildungssysteme auf den Bildungserfolg von Kindern untersuchen oder den Rückgang der Zahl von Kirchgängern.

Ziel soziologischer Analyse ist es, Muster und Regelmäßigkeiten von Verhaltensweisen zu beschreiben und ihre Entstehung zu erklären. Gesellschaftliche Verhältnisse werden als Folge menschlicher Handlungen betrachtet. Mit diesem Wissen schafft die Soziologie die wesentliche Grundlage für die Gestaltung des gesellschaftlichen Lebens ohne dabei den Anspruch zu erheben, gesellschaftliche Prozesse im Ganzen planen oder steuern zu können.

Der Bachelorstudiengang Soziologie führt in 6 Semestern zu einem ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss. Neben disziplineigenen Begriffen und Theorien erwerben die Studierenden Kenntnisse der Methoden und Techniken zur Erhebung und Analyse von Daten. Die Wahlpflichtmodule im Rahmen des Bachelorstudiengangs bieten die Möglichkeit diese Kenntnisse in den verschiedenen Forschungsgebieten der Soziologie zu vertiefen und anzuwenden.

Studienaufbau / Module

Der Bachelorstudiengang Soziologie hat einen Umfang von 180 Leistungspunkten nach dem European Credit Transfer System (ECTS). Davon sind 120 ECTS-Punkte im Haupt- und 60 ECTS- Punkte im Nebenfach zu erwerben. Die Regelstudienzeit beträgt einschließlich der Zeit für die Anfertigung der Bachelorarbeit 6 Semester.

Das Studium ist modular aufgebaut. Ein Modul umfasst zwei oder drei thematisch aufeinander abgestimmte Lehrveranstaltungen. Der Studiengang beinhaltet im Hauptfach insgesamt neun Pflicht- und fünf Wahlpflichtmodule. Die Pflichtmodule sind ausnahmslos zu absolvieren. Die Wahlpflichtmodule bieten die Möglichkeit der Spezialisierung, zum einen hinsichtlich soziologischer Forschungsgebiete und zum andere hinsichtlich sozilogischer Forschungsmethoden.

Studienplan für das Hauptfach Soziologie im Umfang von 120 ECTS-Punkten

1. Fachsemester

ModuleLehrveranstaltungenSWSPrüfungsart & -formECTS
P1 : Grundlagen der Soziologie V: Einführung in die Soziologie 2 MTP/GOP; Klausur 9
Ü: Einführung in die Soziologie 2
Ü: Wissenschaftliches Arbeiten 2 MTP; Referat und Hausarbeit
P2 : Statistik 1 V: Statistik 1 4 MP; Klausur 9
Ü: Statistik 1 2

2. Fachsemester

ModuleLehrveranstaltungenSWSPrüfungsart & -formECTS
P3 : Statistik 2 V: Statistik 2 4 MP; Klausur 9
Ü: Statistik 2 2
P4/I : Soziologische Theorie V: Soziologische Theorien 2 MTP; Klausur 3
P5 : Basismodul Quantitative Methoden V: Einführung in die Methoden der quantitativen Sozialforschung 2 MP; Klausur 6
Ü: Einführung in die Methoden der quantitativen Sozialforschung 2

3. Fachsemester

ModuleLehrveranstaltungenSWSPrüfungsart & -formECTS
P4/II : Soziologische Theorie Ü: Theorie 2 2 MTP; Hausarbeit 3
Ü: Theorie 3 2 MTP; Klausur 3
P6 : Sozialstrukturanalyse V: Sozialstrukturanalyse 2 MP; Klausur 6
Ü: Sozialstrukturanalyse 2
P7/I : Aufbaumodul Quantitative Methoden Ü: Methoden der quantitativen Sozialforschung 1 2 MTP; 2 Hausarbeiten 3
P8/I : Qualitative Methoden V: Einführung in die Methoden der qualitativen Sozialforschung 2 MTP; Klausur 3

4. Fachsemester

ModuleLehrveranstaltungenSWSPrüfungsart & -formECTS
P7/II : Aufbaumodul Quantitative Methoden Ü: Methoden der quantitativen Sozialforschung 2 2 MTP; Zwischenklausur und Klausur und Hausarbeit 6
Ü: Zentrale Übung zu Methoden und Techniken der quantitativen Sozialforschung 2 2
P8/II : Qualitative Methoden Ü: Methoden und Techniken der qualitativen Sozialforschung 2 MTP; Hausarbeit 3
Aus den Wahlpflichtmodulen WP 1-3 sind im Studienverlauf 2 Module zu wählen. Es wird pro gewählten Modul jeweils ein Seminar und eine Übung absolviert.
WP1/I : Soziale Institutionen S: Soziale Institutionen 4 MTP; Übungsaufgaben und Referat und Hausarbeit 9
WP2/I : Sozialer Wandel S: Sozialer Wandel 4 MTP; Übungsaufgaben und Referat und Hausarbeit 9

5. Fachsemester

ModuleLehrveranstaltungenSWSPrüfungsart & -formECTS
WP3/I : Soziale Unterschiede S: Soziale Unterschiede 4 MTP; Übungsaufgaben und Referat und Hausarbeit 9
Aus den Wahlpflichtmodulen WP 4 und WP 5 ist 1 Modul zu wählen
WP4 : Forschungspraktikum Quantitative Methoden Quantitatives Forschungspraktikum 4 MP und VL; Referat (VL) und Hausarbeit 9
Übung zum quantitativen Forschungspraktikum 2
WP5 : Forschungspraktikum Qualitative Methoden Qualitatives Forschungspraktikum 4 MP und VL; Referat (VL) und Hausarbeit 9
Übung zum qualitativen Forschungspraktikum 2

6. Fachsemester

ModuleLehrveranstaltungenSWSPrüfungsart & -formECTS
WP1/II : Soziale Institutionen Ü: Soziale Institutionen 2 MTP; Referat und (Übungsaufgaben oder Hausarbeit) 6
WP2/II : Sozialer Wandel Ü: Sozialer Wandel 2 MTP; Referat und (Übungsaufgaben oder Hausarbeit) 6
WP3/II : Soziale Unterschiede Ü: Soziale Unterschiede 2 MTP; Referat und (Übungsaufgaben oder Hausarbeit) 6
P9 : Abschlussmodul Übung zur Bachelorarbeit 2 MTP; Referat 18
Bachelorarbeit   MTP; Bachelorarbeit

Legende:

P = Pflichtmodul; WP = Wahlpflichtmodul
V = Vorlesung; Ü = Übung; S = Seminar
SWS = Semesterwochenstunden; ECTS = European Credit Transfer System
MP = Modulprüfung; MTP = Modulteilprüfung
GOP = Grundlagen- und Orientierungsprüfung [Die Grundlagen- und Orientierungsprüfung dient einer ersten und frühzeitigen Orientierung darüber, ob die Studierenden  den Anforderungen dieses Bachelorstudiengangs voraussichtlich gerecht werden.]

Nebenfächer

Der Bachelorstudiengang Soziologie sieht neben dem Hauptfach das Studium eines Nebenfachs im Umfang von 60 Leistungspunkten nach dem European Credit Transfer System (ECTS) vor. Das Nebenfach wird vom ersten Semester an parallel zum Hauptfach studiert. Für die Nebenfächer gelten unterschiedliche Bewerbungs- und Zulassungsmodalitäten.

Als Nebenfächer stehen zur Auswahl:

*Bitte beachten Sie, dass bei diesen Nebenfächern keine zeitliche Überschneidungsfreiheit zum Hauptfachstudium garantiert wird! Bitte suchen Sie vor Wahl dieser Nebenfächer die Fachstudienberatung auf!

Tätigkeits- und Berufsfelder

Die Vermittlung praxisbezogenen Wissens und die Anwendbarkeit der Lehrinhalte sowie der Erwerb disziplinübergreifender Schlüsselkompetenzen ermöglichen den Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs einen optimalen Einstieg in verschiedene Berufsfelder. Dabei finden sich berufliche Perspektiven für Soziologinnen und Soziologen besonders in Beratungstätigkeiten für Organisationen, im Personalwesen und in der Personalentwicklung, in der Berufsberatung, in der Markt- und Meinungsforschung, im Marketing und in der Werbung ebenso, wie in statistischen Abteilungen von Betrieben und Behörden, Redaktionen von Zeitungen, Hörfunk oder Fernsehen. Soziologen und Soziologinnen arbeiten in der Sozialplanung (Stadt-, Jugend-, Altenhilfeplanung etc.), im Bereich der Geschlechtergleichstellung (Frauenbeauftragte, Gleichstellungsbeauftragte), in der Erwachsenenbildung (z.B. Volkshochschulen, Gewerkschaften), als freiberufliche Journalisten oder Autoren sowie in der Verwaltung und in Beratungstätigkeiten für Parteien, Verbände und Politiker.

Weiterführendes Studienangebot an der LMU

nach oben

Voraussetzungen und Anforderungen

Eignungsfeststellungsverfahren

Voraussetzung für die Zulassung zum Bachelorstudiengang Soziologie ist die erfolgreiche Teilnahme am Eignungsfeststellungsverfahren, das einmal jährlich vom Institut für Soziologie durchgeführt wird.

Den Schwerpunkt des Eignungsfeststellungsverfahrens bildet ein schriftlicher 90-minütiger Eignungstest, in dem Fragen zu einem Text mit aktuellem soziologischem Bezug in Aufsatzform beantwortet werden müssen. Die Bewerberinnen und Bewerber sollen hier neben der Neigung zur sozialwissenschaftlichen Analyse vor allem die Fähigkeit eines guten Textverständnisses sowie ein solides schriftliches Ausdrucksvermögen zeigen. Die Teilnahme am Eignungstest ist abhängig von der form-und fristgerechten Einreichung der Bewerbungsunterlagen.

Die Teilnahme am Eignungsfeststellungsverfahren ist erfolgreich, wenn aus der Summe der mit dem Faktor 4 multiplizierten Testnote und der mit dem Faktor 6 multiplizierten Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung ein Punktwert von 29,0 oder niedriger erreicht wird.

Bewerbungen zur Teilnahme am Eignungsfeststellungsverfahren sind spätestens bis zum 15. Juli (Ausschlussfrist) eines Jahres unter dem Stichwort "Eignungsfeststellung" persönlich oder postalisch beim Institut für Soziologie einzureichen. Bewerbungen per Email werden nicht entgegengenommen.

Detaillierte Informationen: http://www.soziologie.uni-muenchen.de/studium-und-lehre/eignungsfeststellung_bachelor/index.html

Hier können Sie auch weitere Informationen zum Eignungsfeststellungsverfahren (Bewerbungsformular, Termin des Eignungstest, Literaturempfehlungen, etc.) finden.

Unterrichtssprachen

Die Lehrveranstaltungen werden überwiegend in deutscher Sprache gehalten. Einzelne Lehrveranstaltungen sowie die Pflichtlektüre zu Lehrveranstaltungen können in englischer Sprache sein. Es wird darum darauf hingewiesen, dass Kenntnisse der englischen Sprache im gesamten Studienverlauf unentbehrlich sind.

Erwünschtes Profil

Studierende der Soziologie sollten vor allem ein gesteigertes Interesse an soziologischen Fragestellungen, die Befähigung zum selbständigen Denken und Arbeiten und die Neigung zur sozialwissenschaftlichen Analyse mitbringen. Unverzichtbar sind zudem ein gutes Textverständnis, ein solides schriftliches Ausdrucksvermögen und ein mathematisches Grundverständnis.

Angebote zur Studienorientierung

nach oben

Ansprechpartner

Adresse des Fachs

Sprechstunden, Aushänge, Änderungen des Lehrangebots

Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Soziologie
Konradstr. 6
80801 München
Internet: www.soziologie.lmu.de

Fachstudienberatung

Inhaltliche und spezifische Fragen des Studiums, Studienaufbau, Stundenplan, fachliche Schwerpunkte

Dipl. Soz. Judith Schambach
Konradstr. 6 /  Zi. 003 (Erdgeschoss)
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 2165
E-Mail: judith.schambach@soziologie.uni-muenchen.de
Sprechzeiten: www.soziologie.uni-muenchen.de/studium-und-lehre/fachstudienberatung

Zentrale Studienberatung

Studienentscheidung, Studienwahl, Fächerangebot der LMU, Zulassung und Numerus Clausus, Fächerkombinationen, Studienorganisation, formale Fragen rund ums Studium

Ludwigstr 27/I, Zi. G 109 (Postanschrift: Geschwister-Scholl-Platz 1)
80539 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180-9000 (Mo-Do 09.00-16.00 Uhr, Fr 09.00-12.00 Uhr)
Fax: +49 (0) 89 / 2180-2967
Email-Kontakt: www.lmu.de/studienanfrage

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Di bis Do 13.00 - 16.00 Uhr

nach oben

Prüfungsamt

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung, Semesteranrechnungsbescheide

Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften (PAGS)

Ludwig-Maximilians-Universität München
Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften
Geschwister-Scholl-Platz 1 / Zimmer C 026, D 020, D 201, D 203, D 205
80539 München
Internet und Ansprechpartner: www.lmu.de/pa/pags
Öffnungszeiten Räume C 026, D 020 und D 201: Mo - Mi von 9.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen
Öffnungszeiten Räume D 203 und D 205: Mo - Mi von 09.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen

Stand: 13.07.2017