Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Phonetik und Sprachverarbeitung (Master)

Studiengang

Studiengang: Phonetik und Sprachverarbeitung (Master)
Abschluss: Master
Abschlussgrad: Master of Arts (M.A.)
Fachtyp: Hauptfach
Studienform: Weiterführendes Studium mit berufsqualifizierendem Abschluss
Studienbeginn: Das Studium kann nur im Wintersemester begonnen werden.
Regelstudienzeit: 4 Fachsemester
Fakultät: Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften
Fächergruppe: Sprach- und Kulturwissenschaften
entspricht "Key Features" des ECTS: Der Studiengang entspricht den von der EU-Kommission definierten "Key Features" des ECTS.
Diploma Supplement: Nach erfolgreichem Abschluss des Studienganges wird ein Diploma Supplement ausgestellt.
Beiträge:

Die Universität erhebt für das Studentenwerk München den Grundbeitrag in Höhe von 62 Euro sowie den Solidarbeitrag Semesterticket in Höhe von 67,40 Euro.

Anmerkung: Ein-Fach-Masterstudiengang mit 120 ECTS.

nach oben

Bewerbung und Zulassung

Zulassungsmodus
1. Semester:
Keine Zulassungsbeschränkung – aber Eignungsprüfung
Zulassungsmodus
höheres Semester:
Keine Zulassungsbeschränkung – aber Eignungsprüfung
Eignungs-
feststellungs-
verfahren:
Die Aufnahme des Studiums setzt die Teilnahme an einem Eignungsfeststellungsverfahren voraus.
Informationen zum Eignungsfeststellungs-
verfahren:
siehe Webangebot des Faches.
Link zum Fach: http://www.phonetik.uni-muenchen.de
nach oben

Beschreibung des Studienfachs

Phonetik ist das Studium der menschlichen und maschinellen Verarbeitung  gesprochener Sprache. Die Phonetik ist eine interdisziplinäre Wissenschaft, die einerseits die Bereiche physiologischer Grundlagen, kognitiver Prozesse, physikalischer Abläufe und Sprachtechnologie behandelt, andererseits durch enge inhaltliche und methodische Verbindungen zu traditionellen Fächern wie Linguistik, Informatik und Medizin gekennzeichnet ist. Ziel des Studiengangs ist es, eine Ausbildung nahe am modernen Berufsbild des Phonetikers anzubieten, die gleichzeitig aber auch ein Verständnis der interdisziplinären Rolle und der daraus resultierenden Forschungsfragen vermittelt.

Studienaufbau / Module

Die nachfolgenden Tabellen dienen einem ersten Überblick. Ausführlichere Informationen entnehmen Sie bitte jeweils der entsprechenden Anlage 2 der Prüfungs- und Studienordnung des Master-Studiengangs Phonetik und Sprachverarbeitung.

Studienaufbau bei Studienbeginn in geraden Jahren

Modul ECTS Lehrveranstaltung ECTS SWS
1. Fachsemester (Wintersemester)
P 1 Experimentalphonetik V 12 P 1.1 Experimentalphonetik (Masterseminar) 6 2
P 1.2 Experimentalphonetik (Vertiefung) 6 2
P 2 Kognitive Sprachverarbeitung III 6 P 2.1 Kognitive Sprachverarbeitung III 6 2
2. Fachsemester (Sommersemester)
P 3 Moderne Forschungsmethoden 12 P 3.1 Präsentation aktueller Forschungsergebnisse 6 2
P 3.2 Methoden der Phonetik 6 2
WP 1 / I Praktikumsmodul Sprachtechnologie* WP 1.1 Sprachtechnologie (Praktikum) 6 2
WP 2 / I Praktikumsmodul Experimentalphonetik* WP 2.1 Experimentalphonetik (Praktikum) 6 2
WP 3 / I Praktikumsmodul Kognitive Sprachverarbeitung* WP 3.1 Kognitive Sprachverarbeitung (Praktikum) 6 2
3. Semester (Wintersemester)
P 4 Sprachtechnologie und Datenbanken 12 P 4.1 Sprachtechnologie 6 2
P 4.2 Sprachdatenbanken 6 2
WP 1 / II Praktikumsmodul Sprachtechnologie 12 WP 1.2 Projektkurs 6 2
WP 2 / II Praktikumsmodul Experimentalphonetik 12 WP 2.2 Projektkurs 6 2
WP 3 / II Praktikumsmodul Kognitive Sprachverarbeitung 12 WP 3.2 Projektkurs 6 2
WP 4 Vertiefung der Sprachtechnologie 6 WP 4.1 Sprachtechnologie (Vertiefung) 6 2
WP 5 Vertiefung der Sprachdatenbanken 6 WP 5.1 Sprachdatenbanken (Vertiefung) 6 2
4. Semester (Sommersemester)
P 5 Abschlussmodul 30 P 5.1 Masterarbeit 25  
P 5.2 Disputation 5  

Studienaufbau bei Studienbeginn in ungeraden Jahren

Modul ECTS Lehrveranstaltung ECTS SWS
1. Fachsemester (Wintersemester)
P 4 Sprachtechnologie und Datenbanken 12 P 4.1 Sprachtechnologie 6 2
P 4.2 Sprachdatenbanken 6 2
WP 4 Vertiefung der Sprachtechnologie 6 WP 4.1 Sprachtechnologie (Vertiefung) 6 2
WP 5 Vertiefung der Sprachdatenbanken 6 WP 5.1 Sprachdatenbanken (Vertiefung) 6 2
2. Fachsemester (Sommersemester)
P 3 Moderne Forschungsmethoden 12 P 3.1 Oberseminar 6 2
P 25.2 Kolloquium 6 2
WP 1 / I Praktikumsmodul Sprachtechnologie* WP 1.1 Sprachtechnologie (Praktikum) 6 2
WP 2 / I Praktikumsmodul Experimentalphonetik* WP 2.1 Experimentalphonetik (Praktikum) 6 2
WP 3 / I Praktikumsmodul Kognitive Sprachverarbeitung* WP 3.1 Kognitive Sprachverarbeitung (Praktikum) 6 2
3. Semester (Wintersemester)
P 1 Experimentalphonetik V 12 P 1.1 Experimentalphonetik (Masterseminar) 6 2
P 1.2 Experimentalphonetik (Vertiefung) 6 2
P 2 Kognitive Sprachverarbeitung III 6 P 2.1 Kognitive Sprachverarbeitung 6 2
WP 1 / II Praktikumsmodul Sprachtechnologie 12 WP 1.2 Projektkurs 6 2
WP 2 / II Praktikumsmodul Experimentalphonetik 12 WP 2.2 Projektkurs 6 2
WP 3 / II Praktikumsmodul Kognitive Sprachverarbeitung 12 WP 3.2 Projektkurs 6 2
4. Semester (Sommersemester)
P 5 Abschlussmodul 30 P 5.1 Masterarbeit 25  
P 5.2 Disputation 5  

* Die ECTS-Punkte werden erst nach erfolgreichem Abschluss des Projektkurses (2. Teils des Praktikumsmoduls) in LSF verbucht.

Nebenfächer

Ein-Fach-Masterstudiengang mit 120 ECTS. Die Immatrikulation in ein Nebenfach ist nicht möglich. Statt dessen müssen im Verlauf des Studiums Module aus dem "Gemeinsamen Geistes- und Sozialwissenschaftlicher Profilbereich" im Umfang von insgesamt 30 ECTS-Punkte gewählt werden.

Weiterführendes Studienangebot an der LMU

nach oben

Voraussetzungen und Anforderungen

Zugangsvoraussetzung

Für die Aufnahme in den Master-Studiengang "Phonetik und Sprachverarbeitung" wird neben einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss oder einem gleichwertigen Abschluss aus dem In- oder Ausland der Fachrichtungen Phonetik, Sprachtechnologie, Computerlinguistik, Linguistik, Psycholinguistik, Sprachtherapie und Psychologie die erfolgreiche Teilnahme an einem Eignungsverfahren vorausgesetzt.

Eignungsprüfung

Der Zweck dieses Eignungsverfahrens ist es, die Eignung für die besonderen qualitativen Anforderung im Masterstudiengang neben den mit dem Erwerb des ersten Abschlusses nachgewiesenen Kenntnissen festzustellen. Diese Anforderungen beinhalten Kenntnisse in mindestens zwei der vier Gebiete artikulatorische, akustische und perzeptive Phonetik sowie Psycholinguistik, dazu statistisches Modellieren, Programieren sowie die Nutzung von Sprachdatenbanken.

Der Antrag auf Bewerbung zum Eignungsverfahren ist für das jeweils folgende Wintersemester bis zum 15. Juli beim Institut für Phonetik und Sprachverarbeitung einzureichen (Ausschlussfrist).

Weitere Informationen zum Eignungsverfahren:
http://phonetik.uni-muenchen.de/studium_lehre/abschluesse/master/eignungsverfahren/index.html

Unterrichtssprachen

Deutsch

Angebote zur Studienorientierung

nach oben

Ansprechpartner

Adresse des Fachs

Sprechstunden, Aushänge, Änderungen des Lehrangebots

Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Phonetik und Sprachverarbeitung
Schellingstr. 3 Vordergebäude / 2. Stock
80799 München
Internet: www.phonetik.uni-muenchen.de

Fachstudienberatung

Inhaltliche und spezifische Fragen des Studiums, Studienaufbau, Stundenplan, fachliche Schwerpunkte

PD Dr. Christoph Draxler
Schellingstraße 3 / Zi. 220 (Vordergebäude)
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 2807
E-Mail: studienberatung@phonetik.uni-muenchen.de
Sprechzeiten: www.phonetik.uni-muenchen.de/studium_lehre/fsb

nach oben

Prüfungsamt

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung, Semesteranrechnungsbescheide

Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften (PAGS)

Ludwig-Maximilians-Universität München
Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften
Geschwister-Scholl-Platz 1 / Zimmer C 026, D 020, D 201, D 203, D 205
80539 München
Internet und Ansprechpartner: www.lmu.de/pa/pags
Öffnungszeiten Räume C 026, D 020 und D 201: Mo - Mi von 9.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen
Öffnungszeiten Räume D 203 und D 205: Mo - Mi von 09.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen

Stand: 20.05.2016