Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Pädagogik mit Schwerpunkt Bildungsforschung und Bildungsmanagement (Master)

Studiengang

Studiengang: Pädagogik mit Schwerpunkt Bildungsforschung und Bildungsmanagement (Master)
Abschluss: Master
Abschlussgrad: Master of Arts (M.A.)
Fachtyp: Hauptfach
Studienform: Weiterführendes Studium mit berufsqualifizierendem Abschluss
Studienbeginn: Das Studium kann nur im Wintersemester begonnen werden.
Regelstudienzeit: 4 Fachsemester
Fakultät: Fakultät für Psychologie und Pädagogik
Fächergruppe: Sprach- und Kulturwissenschaften
entspricht "Key Features" des ECTS: Der Studiengang entspricht den von der EU-Kommission definierten "Key Features" des ECTS.
Diploma Supplement: Nach erfolgreichem Abschluss des Studienganges wird ein Diploma Supplement ausgestellt.
Beiträge:

Die Universität erhebt für das Studentenwerk München den Grundbeitrag in Höhe von 62 Euro sowie den Solidarbeitrag Semesterticket in Höhe von 67,40 Euro.

Anmerkung: Ein-Fach-Masterstudiengang mit 120 ECTS.

nach oben

Bewerbung und Zulassung

Zulassungsmodus
1. Semester:
Keine Zulassungsbeschränkung – aber Eignungsprüfung
Zulassungsmodus
höheres Semester:
Keine Zulassungsbeschränkung – aber Eignungsprüfung
Eignungs-
feststellungs-
verfahren:
Die Aufnahme des Studiums setzt die Teilnahme an einem Eignungsfeststellungsverfahren voraus.
Informationen zum Eignungsfeststellungs-
verfahren:
siehe Webangebot des Faches.
Link zum Fach: http://www.edu.lmu.de/apb/studium_lehre/master/index.html
nach oben Studienplatz

Beschreibung des Studienfachs

Der Studiengang hat vier thematische Schwerpunkte: Lehr-, Lern- und Trainingsforschung und Fort- und Weiterbildungsforschung (zusammengefasst zum Schwerpunkt I „Lern- und Weiterbildungsforschung“) sowie Kindheits- und Jugendforschung und Bildungs- und Bildungsverlaufsforschung (zusammengefasst zum Schwerpunkt II „Jugend- und Bildungsverlaufsforschung“).

Die Studierenden sollen einen vertieften Einblick in verschiedene theoretische Ansätze zu Bildung, Sozialisation und Entwicklung im Lebenslauf erhalten und sich mit diesen kritisch auseinandersetzen. Sie sollen die Funktionen und Wirkungsweisen verschiedener Sozialisationsinstanzen kennen. Es wird grundlegendes Wissen über Ansätze und Befunde des Lehrens und Lernens vermittelt, sowie Wissen und Fertigkeiten, die nötig sind, um die unterschiedlichen theoretischen Ansätze des Lehrens und Lernens kritisch zu reflektieren. Auch sollen die Studierenden Wechselwirkungen zwischen instruktionalen Maßnahmen und Lernvoraussetzungen sowie organisationalen, kontextuellen oder medialen Rahmenbedingungen des Lernens und Lehrens verstehen. Die Studierenden sollen darüber hinaus Kenntnisse und Fertigkeiten des Erarbeitens, Präsentierens und Diskutierens wissenschaftlicher Theorien, Methoden und Befunde sowie deren Anwendung bei der Analyse und der Gestaltung von Lernumgebungen erwerben.

Zielsetzung ist es ferner, den Studierenden eine vertiefte Einführung in aktuelle Theorien, Methoden und Prozesse der Bildungsorganisation und -planung sowie des Bildungsmanagements zu geben. Dazu werden sie mit den entsprechenden theoretischen Grundlagen vertraut gemacht. Sie sollen in der Lage sein, Bildungsveranstaltungen bedarfs- und bedürfnisgerecht zu planen, zu evaluieren und die Resultate kritisch zu reflektieren. Die Studierenden sollen Wissen über Ansätze und Befunde zu Bildungsprozessen über die Lebensspanne sowie zur Medienforschung erwerben sowie diese kritisch reflektieren und im Rahmen der Gestaltung von Lehr-Lern-Arrangements anwenden können. Weiterhin sollen sie Grundlagen der pädagogischen Organisationsentwicklung kennen und Beiträge verschiedener Handlungsfelder innerhalb von Organisationen dazu identifizieren können. Sie sollen lernen, Kulturen adäquat wahrzunehmen, ethnozentrische Sichtweisen aufzudecken und diese Erkenntnisse in pädagogisches Handeln einfließen zu lassen.

Die Studierenden sollen das Wissen und die Fertigkeiten erwerben, die nötig sind, um wissenschaftliche Arbeiten, in denen auch komplexere Forschungsmethoden angewandt werden, zu verstehen, kritisch beurteilen und argumentativ verwenden zu können und um eigene empirische Untersuchungen selbst vorbereiten, durchführen, auswerten und darstellen zu können. Die Studierenden sollen zusammenfassend Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse erwerben, die sie sowohl für eine wissenschaftliche Tätigkeit als auch für eine praktische bildungsbezogene Tätigkeit befähigen.

Studienaufbau / Module

Studienplan Master Pädagogik 120 ECTS

1. Fachsemester
ModuleLehrveranstaltungenSWSPrüfungsart & -formECTS
P 1: Theorien und Methoden der Bildungsforschung und des Bildungsmanagements V: Einführung in die Bildungsforschung und das Bildungsmanagement 2 WP 9
V: Methoden der Bildungsforschung und des Bildungsmanagements 2
S: Seminar zu Methoden der Bildungsforschung und des Bildungsmanagements 2
P 2: Schwerpunktmodul I (Lehr-, Lern- und Trainingsforschung / Fort- und
Weiterbildungsforschung)
V: Lern- und Weiterbildungsforschung 2 MP 9
S: Seminar zu Lern- und Weiterbildungsforschung 2
P 3: Trainingsmethoden V: Vorlesung Trainingsmethoden 2 MP 6
S: Seminar zu Trainingsmethoden 2
Aus den Wahlpflichtveranstaltungen WP 1 und WP 2 ist ein Wahlpflichtmodul zu wählen.
WP 1 / I: Interdisziplinäre Perspektiven HS: Interdisziplinärer Diskurs mit Schwerpunkt Philosophie 2 MTP 6
V: Markt-, und Konsumenten- und ökonomische Psychologie 2 MTP 3
S: Begleitseminar Markt-, und Konsumenten- und ökonomische Psychologie 2 MTP 3
V: Angewandte Sozialpsychologie 2 MTP 3
S: Begleitseminar Angewandte Sozialpsychologie 2 MTP 3
HS: Lebenslagen, Lebensphasen, Lernkontexte 1 2 MTP 6
WP 2 / I: Arbeitsrecht V: Einführung in das Arbeitsrecht 2 MTP 6
Ü: Individual-Arbeitsrecht 2
2. Fachsemester
ModuleLehrveranstaltungenSWSPrüfungsart & -formECTS
P 4: Schwerpunktmodul II (Kindheits- und Jugendforschung/Bildungs- und Bildungsverlaufsforschung V: Jugend- und Bildungsverlaufsforschung 2 MP 9
HS: Seminar zu Jugend- und Bildungsverlaufsforschung 2
P 5 / I: Interkulturelle Pädagogik und Internationale Bildungsforschung V: Pädagogik im Dialog: Grundfragen interkultureller Pädagogik 2 MTP 3
P 6: Beratungsmethoden S: Beratungsmethoden 2 MP 6
Ü: Beratungsmethoden 1
P 7 / I: Forschungsmethoden V: Qualitative Forschungsmethoden 2 MTP 6
V: Quantitative Forschungsmethoden 2
Aus den Wahlpflichtveranstaltungen WP 1 und WP 2 ist ein Wahlpflichtmodul zu wählen.
Aus den Wahlpflichtveranstaltungen 1.2.1 und 1.2.4 sind Wahlpflichtveranstaltungen im Umfang von 6 ECTS-Punkten zu wählen.
Bei der Wahl der Wahlpflichtveranstaltung 1.2.2 ist auch die Wahlpflichtveranstaltung 1.2.3 zu wählen.
WP 1 / II: Interdisziplinäre Perspektiven HS: 1.2.1 Interdisziplinärer Diskurs mit Schwerpunkt Religionen 2 MTP 6
V: 1.2.2 Grundlagen der Arbeits- und Organisationspsychologie 2 MTP 3
S: 1.2.3 Begleitseminar Grundlagen der Arbeits- und Organisationspsychologie 2 MTP 3
HS: 1.2.4 Lebenslagen, Lebensphasen, Lernkontexte 2 2 MTP 6
WP 2 / II: Arbeitsrecht V: Kollektives Arbeitsrecht 2 MTP 6
Ü: Kollektives Arbeitsrecht 2
3. Fachsemester
ModuleLehrveranstaltungenSWSPrüfungsart & -formECTS
P 5 / II: Interkulturelle Pädagogik und Internationale Bildungsforschung HS: Hauptseminar zu Interkulturelle Pädagogik und Internationale Bildungsforschung 2 MTP 6
Aus den Wahlpflichtveranstaltungen 7.3.1 bis 7.3.3 sind Wahlpflichtveranstaltungen im Umfang von 6 ECTS-Punkten zu wählen.
P 7 / II: Forschungsmethoden S: 7.3.1 Vertiefung Forschungsmethoden 1 3 MTP 6
V: 7.3.2 Vertiefung Forschungsmethoden 2 1 MTP 6
Ü: 7.3.3 Übung zu Vertiefung Forschungsmethoden 2 2
P 8: Bildungsmanagement S: Bildungsmanagement 2 MP 6
Ü: Bildungsmanagement 1
P 9: Vertiefungsmodul HS: Vertiefungsseminar 1 2 MTP 6
HS: Vertiefungsseminar 2 2 MTP 6
4. Fachsemester
ModuleLehrveranstaltungenSWSPrüfungsart & -formECTS
P 10: Abschlussmodul K: Kolloquium 2 MP 30
Masterarbeit MAA

Legende: P = Pflichtmodul; WP = Wahlpflichtmodul; V = Vorlesung; Ü = Übung; S = Seminar; SWS = Semesterwochenstunden; ECTS = European Credit Transfer System; MP = Modulprüfung; MTP = Modulteilprüfung; GOP = Grundlagen- und Orientierungsprüfung (Die Grundlagen- undOrientierungsprüfung dient einer ersten und frühzeitigen Orientierung darüber, ob die Studierenden den Anforderungen dieses Bachelorstudiengangs voraussichtlich gerecht werden.); BAA = Bachelorarbeit; VL = Vorleistung

Nebenfächer

Nebenfächer sind bereits im Rahmen von Wahlpflichtmodulen in den Masterstudiengang integriert (siehe oben); die Immatrikulation in weitere, separate Nebenfächer ist nicht möglich.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Das Masterstudium qualifiziert für ein breites Spektrum an beruflichen Tätigkeiten. Dazu gehören u.a. folgende Bereiche: • Konzeptionelle, planende oder lehrende Tätigkeiten u.a. in der Erwachsenenbildung und betrieblichen Weiterbildung, Fortbildung, Training (allgemeine (z.B. VHS), konfessionelle/kirchliche, politische und berufliche/betriebliche Erwachsenenbildung) • Bildungs-, Medien- und Qualitätsmanagement (Qualitätsentwicklung und –sicherung) • Personalentwicklung und -beratung • Beratung (Consulting, Supervision, Weiterbildungsberatung und Berufsberatung) • Internationale und interkulturelle Bildungsentwicklung (internationale Bildungs- / Entwicklungsinstitutionen, UNESCO-Bildungsinstitute) • Wissensmanagement (z.B. in öffentlichen Einrichtungen (betriebliche) Unternehmen, Unternehmensentwicklung etc.) • Kinder- und Jugendarbeit (außerschulische Bildungseinrichtungen, z.B. vorschulische Bildungseinrichtungen, Jugendzentren, offene Jugendarbeit) • (Bildungs-) Forschung (Universität, Fachhochschule, Forschungsinstitute)

Weiterführendes Studienangebot an der LMU

nach oben

Voraussetzungen und Anforderungen

Zugangsvoraussetzung

Für die Aufnahme in den Masterstudiengang Pädagogik mit Schwerpunkt Bildungsforschung und Bildungsmanagement wird neben einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss oder einem gleichwertigen Abschluss aus dem Inland oder Ausland der Fachrichtung Pädagogik bzw. Erziehungswissenschaft oder eines eng verwandten Fachs mit einer Durchschnittsnote von 2,5 oder besser die erfolgreiche Teilnahme an einem Eignungsverfahren vorausgesetzt.

Eignungsprüfung

Der Zweck dieses Verfahrens besteht in der Feststellung, ob neben den mit dem Erwerb des ersten Abschlusses nachgewiesenen Kenntnissen die Eignung für die besonderen qualitativen Anforderungen im Masterstudiengang Pädagogik mit Schwerpunkt Bildungsforschung und Bildungsmanagement vorhanden ist. Diese Anforderungen beinhalten fundierte Kenntnisse in den Bereichen allgemeine Pädagogik, institutionelle und organisationale Aspekte von Bildung, Sozialisation und Lernen, individuelle Aspekte von Lernen und Bildung sowie sozialwissenschaftliche Forschungsmethoden. Darüber hinaus sollen die Bewerberinnen und Bewerber die Fähigkeit zum wissenschaftlichen Denken, fachbezogene Motivation für den gewählten Studiengang sowie die Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift nachweisen. Die Fähigkeit, englische Fachtexte zu verstehen, wird bei allen Bewerberinnen und Bewerbern vorausgesetzt.

Weitere Informationen, Bewerbungstermin sowie Bewerbungsplattform:

http://www.edu.lmu.de/apb/studium_lehre/master/zulassungsvorauss/index.html

Unterrichtssprachen

Deutsch

Angebote zur Studienorientierung

nach oben

Ansprechpartner

Adresse des Fachs

Sprechstunden, Aushänge, Änderungen des Lehrangebots

Ludwig-Maximilians-Universität München
Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung
Leopoldstr.13
80802 München
Internet: www.edu.lmu.de/apb

Fachstudienberatung

Inhaltliche und spezifische Fragen des Studiums, Studienaufbau, Stundenplan, fachliche Schwerpunkte

Dr. Stepanka Kadera
Leopoldstraße 13
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 – 4808
E-Mail: kadera@lmu.de
Sprechzeiten: www.edu.lmu.de/apb/personen/dozent/kadera

nach oben

Prüfungsamt

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung, Semesteranrechnungsbescheide

Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften (PAGS)

Ludwig-Maximilians-Universität München
Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften
Geschwister-Scholl-Platz 1 / Zimmer C 026, D 020, D 201, D 203, D 205
80539 München
Internet und Ansprechpartner: www.lmu.de/pa/pags
Öffnungszeiten Räume C 026, D 020 und D 201: Mo - Mi von 9.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen
Öffnungszeiten Räume D 203 und D 205: Mo - Mi von 09.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen

Stand: 25.01.2018