Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Orthodoxe Theologie (Diplom Universität)

Studiengang

Studiengang: Orthodoxe Theologie (Diplom Universität)
Abschluss: Diplom Universität
Abschlussgrad: Diplom-Theologin/Diplom-Theologe Univ.
Fachtyp: Hauptfach
Studienform: Grundständiges Studium mit erstem berufsqualifizierenden Abschluss
Studienbeginn: Das Studium kann im Winter- und Sommersemester begonnen werden.
Regelstudienzeit: 9 Fachsemester
Fakultät: Katholisch-Theologische Fakultät
Evangelisch-Theologische Fakultät
Fächergruppe: Sprach- und Kulturwissenschaften
Beiträge:

Die Universität erhebt für das Studentenwerk München den Grundbeitrag in Höhe von 62 Euro sowie den Solidarbeitrag Semesterticket in Höhe von 66,50 Euro.

nach oben

Bewerbung und Zulassung

Formale Studienvoraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung
Zulassungsmodus
1. Semester:
Keine Zulassungsbeschränkung
Zulassungsmodus
höheres Semester:
Keine Zulassungsbeschränkung
Eignungs-
feststellungs-
verfahren:
Eine Eignungsprüfung ist nicht notwendig.
Link zum Fach: http://www.orththeol.uni-muenchen.de
nach oben Studienplatz

Beschreibung des Studienfachs

Die Orthodoxe Theologie in München soll die teilweise unbekannte und doch faszinierende Welt der Orthodoxie orthodoxen und nicht-orthodoxen Christen bekannt machen. In Deutschland Orthodoxe Theologie an einer staatlichen Universität studieren zu können, und das in unmittelbarer Nachbarschaft und Kooperation mit der Katholisch-Theologischen und der Evangelisch-Theologischen Fakultät, ist etwas Einmaliges in Westeuropa!

Theologie insgesamt ist vom Standpunkt des Glaubens aus unternommene wissenschaftliche Reflexion der „Rede von Gott“. Das Studium der „Orthodoxen Theologie“ soll im Kontext aktueller wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Diskurse, die dazu notwendigen Fachkenntnisse und Methoden vermitteln. Es deckt Grundzüge aller theologischen Fachbereiche der Orthodoxen Theologie ab.

Die einzelnen Gebiete mit jeweils eigener Methodik sind:

  • Biblische Theologie (Einleitung, Exegese und Theologie des Alten und des Neuen Testaments)
  • Historische Theologie (Patrologie, Kirchen- u. Theologiegeschichte, Konfessionskunde u. Ökumenik)
  • Systematische Theologie (Fundamentaltheologie, Dogmatik und Ethik)
  • Praktische Theologie (Pastoraltheologie, Liturgik, Homiletik, Kirchenrecht und Religionspädagogik)

Das Lehrangebot der orthodoxen Fachvertreter wird durch die Lehrveranstaltungen und die Forschungseinrichtungen der Katholisch-Theologischen und der Evangelisch-Theologischen Fakultät, sowie weiterer Fakultäten der Ludwig-Maximilians-Universität München ergänzt. Für eine sinnvolle Gestaltung des Studiums werden die Studierenden des Faches bei der Auswahl der hierbei zu besuchenden Lehrveranstaltungen und abzulegenden Prüfungen durch die entsprechenden Fachvertreter und Studienberater der Orthodoxen Theologie intensiv betreut.

Innerhalb dieses Spektrums können unterschiedliche Bereiche aus einem breiten Angebot gewählt werden.

Im Rahmen der Lehrveranstaltungen dieses Nebenfachstudiums werden auch Schlüsselqualifikationen vermittelt. Schlüsselqualifikationen sind insbesondere

  1. Die Fähigkeit und das Wissen um Informationen zu recherchieren, zu bewerten, zu verdichten und zu strukturieren,

  2. Überblickswissen zu maßgeblichen Wissensbereichen des jeweiligen Fachbereiches zu erlangen und

  3. zusammenhängendes und fachübergreifendes Denken herzustellen.

In diesem Sine ist Aufgabe der Theologie, nicht nur die Welt des konfessionellen Glaubens zu präsentieren, sondern die Kirche auch interpretierend im Dialog zu begleiten, sowohl mit den anderen christlichen Theologien in München als auch mit anderen Wissenschaften. Damit wird nicht nur einer kritischen Aufgabe der Theologie Rechnung getragen, sondern auch eine neue Erschließung der Glaubenserfahrung ermöglicht. Die Orthodoxe Theologie kann in einem komplementären Austausch aus der Methodologie und dem Reichtum der anderen christlichen Theologien ständig neue Impulse gewinnen. Der Interdisziplinarität fühlt sich auch unsere Einrichtung verpflichtet; gerade in der Freiheit des Geistes, die an einer staatlichen Universität herrscht. Die Theologie profitiert aus diesen Dialogen mit den anderen Wissenschaften. Sie schöpft nicht nur aus der Erfahrung und dem Wissen dieser Welt; mehr noch gibt sie der Welt auch ihre eigenen Impulse.

Die LMU plant demnächst die Modularisierung des Studienganges. Für weitere Auskünfte kontaktieren Sie bitte die Fachstudienberatung.

Studienaufbau / Module

Die Ausbildung in Orthodoxer Theologie wird als Diplomstudiengang angeboten; die Regelstudienzeit beträgt nach der Studienordnung einschließlich der Zeit für die Anfertigung der Diplomarbeit und für den Abschluss der Diplom-Hauptprüfung neun Semester und gliedert sich in das Grund- (ca. 1.-4. Semester) und das Hauptstudium (5.-9. Semester). Das Studium kann mit dem Erwerb eines „Diploms der Orthodoxen Theologie“ abgeschlossen werden. Der Diplomstudiengang befähigt von den Inhalten her auch zum Lehramt.

Das Lehrangebot der orthodoxen Dozenten wird durch die Lehrveranstaltungen und die Forschungseinrichtungen der Evangelisch-Theologischen und der Katholisch-Theologischen Fakultät sowie weiterer Fakultäten der Ludwig-Maximilians-Universität München ergänzt. Die Studierenden sollen im Rahmen der in der Studienordnung vorgesehenen Fächer von diesem Lehrangebot Gebrauch machen. Für eine sinnvolle Gestaltung des Studiums werden die Studierenden des Faches bei der Auswahl der zu besuchenden Lehrveranstaltungen und abzulegenden Prüfungen durch die entsprechenden Fachvertreter und Studienberater informiert.

Grundstudium

Der erste Studienabschnitt umfasst höchstens 77 Semesterwochenstunden Pflicht- und Wahlpflichtlehrveranstaltungen, davon 4 Semesterwochenstunden Seminare, 2 Semesterwochenstunden Haupt- oder Oberseminare und eine mindestens 1 Semesterwochenstunde umfassende einführende Lehrveranstaltung. Einer der oben erwähnten Seminarscheine kann durch eine wissenschaftliche Exkursion erworben werden (vgl. § 9 Abs. 2 Nr. 5 der Diplomprüfungsordnung). In der Diplom-Vorprüfung, die in der Regel am Ende des vierten Semesters stattfinden soll und mit der der erste Studienabschnitt abgeschlossen wird, werden folgende Fächer (schriftlich bzw. mündlich) geprüft:

  1. Geschichte der Philosophie sowie deren systematische Hauptprobleme;
  2. Einleitung in das Alte Testament und die Geschichte Israels;
  3. Einleitung in das Neue Testament und die neutestamentliche Zeitgeschichte;
  4. Kirchengeschichte (unter besonderer Berücksichtigung des Altertums und des byzantinischen Mittelalters);
  5. Patrologie;
  6. Geschichte der Liturgie und Hymnologie;
  7. Fundamentaltheologie

Die bestandene Diplom-Vorprüfung wird durch ein entsprechendes Zeugnis bescheinigt.

Hauptstudium

Der zweite Studienabschnitt umfasst höchstens 77 Semesterwochenstunden Pflicht- und Wahlpflichtlehrveranstaltungen, davon 8 Semesterwochenstunden Haupt- und Oberseminare. In diesem Studienabschnitt, der mit der Diplom-Hauptprüfung abgeschlossen wird, werden folgende Fächer (schriftlich bzw. mündlich) geprüft:

  1. Exegese des Alten Testaments unter besonderer Berücksichtigung der Septuaginta;
  2. Exegese des Neuen Testaments;
  3. Dogmen- und Theologiegeschichte (besonders der Alten Kirche);
  4. Christliche Ethik und Soziallehre;
  5. Geschichte der autokephalen orthodoxen Kirchen;
  6. Dogmatik;
  7. Kirchenrecht;
  8. Pastoraltheologie (besonders Pastoralfragen in der Diaspora);
  9. Religionspädagogik/Homiletik;
  10. Liturgik;

Der zweite Teil der Diplom-Hauptprüfung, deren erster Teil die Diplomarbeit bildet, soll in der Regel am Ende des neunten Semesters abgelegt werden. Die Diplomarbeit, die in sechs Monaten bearbeitet wird, soll erkennen lassen, dass der Bewerber die Voraussetzungen zu selbständiger wissenschaftlicher Arbeit in der Orthodoxen Theologie besitzt und wissenschaftliche Sachverhalte sprachlich einwandfrei darstellen kann. Sind beide Teile der Diplom-Hauptprüfung bestanden, erhält der Bewerber ein entsprechendes Zeugnis mit den Ergebnissen der Prüfung.

Über die bestandene Prüfung erhält der Kandidat spätestens drei Monate nach dem Tag der letzten Prüfungsleistung das Diplom, das zur Führung des akademischen Grades "Diplom-Theologe Univ." bzw. "Diplom-Theologin Univ." berechtigt.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Aufgabe des Studiengangs ist vornehmlich die Ausbildung von Geistlichen, Religionslehrern und Katecheten in Orthodoxer Theologie. Außerdem erfolgt die Heranbildung wissenschaftlichen Nachwuchses, eine breitere Vertretung der Orthodoxen Theologie in Forschung und Lehre im deutschsprachigen Raum sowie ein wissenschaftlicher Austausch mit den bereits bestehenden Theologischen Fakultäten und einschlägigen Fächern innerhalb der Universität. Selbstverständlich können auch Nicht-Orthodoxe ein volles Studium in Orthodoxer Theologie absolvieren.

Weiterführendes Studienangebot an der LMU

nach oben

Voraussetzungen und Anforderungen

Fremdsprachenkenntnisse

Nachweis bei der Anmeldung zur Diplom-Vorprüfung: Lateinkenntnisse, Graecum, Hebraicum. Wenn die Latein- und/oder Griechischkenntnisse erst während des Grundstudiums erworben werden, müssen nur Grundkenntnisse des Alt-Hebräischen bis zum Vordiplom nachgewiesen werden.

Unterrichtssprachen

Deutsch

Erwünschtes Profil

Über den Erwerb der üblichen Hochschulreife und die damit verbundene Bildung, als auch die notwenigen Kenntnisse der deutschen Sprache, ist für Studierende der Orthodoxen Theologie das Interesse am „religiös Übernatürlichen“ und auch an der osteuropäischen Kultur wünschenswert.

Angebote zur Studienorientierung

  • Zur Studienorientierung veranstaltet die LMU jedes Jahr im Februar ihren großen "Tag der offenen Tür". 
    www.lmu.de/tof
  • Jeweils zu Semesterbeginn werden von den jeweiligen Studiengängen- und fächern Einführungsveranstaltungen angeboten.
    www.lmu.de/studienbeginn
  • Informationen zum Studium sind auf der Homepage der Ausbildungseinrichtung für Orthodoxe Theologie erhältlich: www.orththeol.uni-muenchen.de
nach oben

Ansprechpartner

Adresse des Fachs

Sprechstunden, Aushänge, Änderungen des Lehrangebots

Ludwig-Maximilians-Universität München
Ausbildungseinrichtung für Orthodoxe Theologie
Ludwigstr. 29 (Erdgeschoss)
80539 München
Internet: www.orththeol.uni-muenchen.de

Fachstudienberatung

Inhaltliche und spezifische Fragen des Studiums, Studienaufbau, Stundenplan, fachliche Schwerpunkte

Dr. Dr. Anargyros Anapliotis
Ludwigstraße 29 / Zi. 005
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 5778
E-Mail: anargyros.anapliotis@orththeol.uni-muenchen.de
Sprechzeiten: www.orththeol.uni-muenchen.de/personen/akad_raete/anapliotis

Zentrale Studienberatung

Studienentscheidung, Studienwahl, Fächerangebot der LMU, Zulassung und Numerus Clausus, Fächerkombinationen, Studienorganisation, formale Fragen rund ums Studium

Ludwigstr 27/I, Zi. G 109 (Postanschrift: Geschwister-Scholl-Platz 1)
80539 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180-9000 (Mo-Do 09.00-16.00 Uhr, Fr 09.00-12.00 Uhr)
Fax: +49 (0) 89 / 2180-2967
Email-Kontakt: www.lmu.de/studienanfrage

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Di bis Do 13.00 - 16.00 Uhr

nach oben

Prüfungsamt

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung, Semesteranrechnungsbescheide

Prüfungsausschuss für Diplom und Promotion in Orthodoxer Theologie

Ludwig-Maximilians-Universität München
Prüfungsausschuss für den Diplom-Studiengang Orthodoxe Theologie
Ludwigstr. 29 (Erdgeschoss) Zi. 02/03
80539 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 5778
E-Mail: Anargyros.Anapliotis@orththeol.uni-muenchen.de

Stand: 10.08.2017