Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Latein (LA Gymnasium / Unterrichtsfach)

Studiengang

Studiengang: Latein (LA Gymnasium / Unterrichtsfach)
Abschluss: Lehramt Gymnasium
Abschlussgrad: -
Fachtyp: Unterrichtsfach
Studienform: Grundständiges Studium mit erstem berufsqualifizierenden Abschluss
Studienbeginn: Das Studium kann nur im Wintersemester begonnen werden.
Regelstudienzeit: 9 Fachsemester
Mindeststudienzeit: 8 Fachsemester
Fakultät: Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften
Fächergruppe: Sprach- und Kulturwissenschaften
entspricht "Key Features" des ECTS: Der Studiengang entspricht den von der EU-Kommission definierten "Key Features" des ECTS.
Beiträge:

Die Universität erhebt für das Studentenwerk München den Grundbeitrag in Höhe von 62 Euro sowie den Solidarbeitrag Semesterticket in Höhe von 66,50 Euro.

Anmerkung: Kann mit Deutsch (Achtung Voranmeldeverfahren), Englisch (Achtung Eignungsfeststellung!), Französisch, Geschichte, Griechisch, Mathematik, Musik (Einschreibung an der Hochschule für Musik und Theater), Schulpsychologie (örtliche Zulassungsbeschränkung), Religionslehre oder Sport (Achtung: Bewerbung an der TUM erforderlich) verbunden werden.

nach oben

Bewerbung und Zulassung

Formale Studienvoraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung
Zulassungsmodus
1. Semester:
Keine Zulassungsbeschränkung
Zulassungsmodus
höheres Semester:
Keine Zulassungsbeschränkung
Pflichtkombination mit anderen Fächern: ja
Eignungs-
feststellungs-
verfahren:
Eine Eignungsprüfung ist nicht notwendig.
Link zum Fach: http://www.klassphil.uni-muenchen.de
nach oben Studienplatz

Beschreibung des Studienfachs

Der literaturwissenschaftlich ausgerichtete Studiengang vermittelt die für die gesamte Latinistik erforderlichen methodischen Kompetenzen anhand literaturgeschichtlicher Themenbereiche. Das Lehrangebot sieht eine kulturgeschichtliche und medienkundliche Vertiefung vor. Die spezifi sche sprachliche Kompetenz – Lesefähigkeit auch im Bereich literarisch anspruchsvoller lateinischer Texte, zielsprachenorientiertes Übersetzen und aktive Beherrschung des Lateinischen in schriftlicher Form einschließlich sprachhistorischer Reflexion – wird systematisch in konsekutiven Modulen erworben.

An der LMU wird ein Modell der Integrierten Latinistik verwirklicht, welche die Lateinische Literatur in ihrer ganzen historischen Entfaltung von der Antike über das Mittelalter bis zur Neuzeit vertritt. Mit der Überwindung der herkömmlichen Epochengrenzen, die der für ganz Europa geltenden Bilingualität (Latein und Volkssprachen) Rechnung trägt, erreicht die Latinistik eine besondere Anschlussfähigkeit an eine große Zahl von Fächern über die Klassischen Altertumswissenschaften hinaus.
Die inhaltliche und strukturelle Organisation der Module orientiert sich an den Kerncurricula der LPO I § 72. In folgenden vier Bereichen sind die Module des Studiengangs i.d.R. konsekutiv angeordnet:

  • Die Ausbildung in Literaturgeschichte und literaturwissenschaftlichen Methoden übt die selbstständige Anwendung geeigneter wissenschaftlicher Methoden auf literaturgeschichtliche Untersuchungsgebiete ein, vermittelt mit der Geschichte des Fachs ein Methodenbewusstsein und bietet den für die Interpretation notwendigen ÜberblicK über die lateinische Literatur, die Autoren, Werke, Gattungen und Epochen mit ihrem historischen, geistesgeschichtlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Hintergrund.
  • Die sprachliche Ausbildung führt zur Beherrschung der lateinischen Schulgrammatik. Eine Vertiefung der sprachlichen Kenntnisse und der sprachgeschichtlichen Reflexion so wie die Fähigkeit, anspruchsvolle und umfangreichere Originaltexte zu lesen und in zeitgemäßes Deutsch zu übersetzen, wird mit der Lektüre von Texten aus unterschiedlichen sprachgeschichtlichen Epochen erreicht. Sicherheit in Prosodie und Metrik wird vom Einführungsmodul an durch regelmäßige Einübung in literaturgeschichtlichen Modulen und Lektüreübungen erreicht.

  • Eine kulturgeschichtliche Perspektive wird zusätzlich durch die Wahlpflichtmodule „Griechische Sprache und Kultur“, das Pflichtmodul „Antike Kultur“ und durch die thematisch ausgerichteten Lektüren „Mythologie“, „Biblische Tradition“, „Rhetorik“ und „Philosophie“ sowie die Vertiefungslektüren eröffnet.

  • Mit der fachdidaktischen Ausbildung wird in Theorie und Praxis die Fähigkeit erworben, fachwissenschaftliche Kenntnisse, Methoden und Forschungsergebnisse für den gymnasialen Fachunterricht auszuwählen, an die im Unterricht zu erreichende Verständnisebene anzupassen und in Unterrichtskonzepte umzusetzen.

Erwünschtes Profil für Lehramtsstudierende

Das Studium verlangt echtes Interesse für lateinische Literatur und europäische Kultur; die überlieferten Texte sind anspruchsvoll und verlangen vertiefte Sprachkenntnisse. Ein Studium der lateinischen Literatur ohne vorherige Sprachkenntnisse zu beginnen, ist formal zwar möglich (der Nachweis des Latinums wird bei der Einschreibung nicht verlangt), ist aber nicht zu empfehlen. Kenntnisse moderner Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Italienisch) sind für die alltägliche Arbeit mit Forschungsliteratur erforderlich.

Haben Sie die Informationsfilme über die Lehramtsfächer schon gesehen?
Sie bekommen einen Überblick, was im Studium auf Sie zukommt und welche Voraussetzungen Sie mitbringen sollten. Schauen Sie doch mal rein!

Studienaufbau / Module

ModulbezeichnungVeranstaltungstypECTSempfohlenes Semester
P 1.1 und 1.2

Grundlagen der Lateinischen und Griechischen Philologie

Vorlesung/Übung 3+3 1.
P 2.1 und 2.2

Basismodul Grammatik der klassischen lateinischen Sprache

Übungen 3+3 1. und 2.
P 3.1 und 3.2

Basismodul Thematische Lektüre (Antike Mythologie und Biblische Tradition)

Übungen 3+3 1. und 2.
P 4.1 und 4.2

Basismodul Lateinische Prosaliteratur

Vorlesung/Seminar 3+3 2.
P 5.1 und 5.2

Basismodul Lateinische Dichtung

Vorlesung/Seminar 3+3 3.
P 6.1 und 6.2

Aufbaumodul Grammatik der klassischen lateinischen Sprache

Übungen 3+3 3. und 4.
P 7.1 und 7.2 und 7.3

Aufbaumodul Thematische Lektüre (Rhetorik/Philosophie/ Griechische Historiographie)

Übungen 3+3+3 3. und 4.
P 8.1 und 8.2

Fachdidaktik der Alten Sprachen I

(Sprach- und Textar-beit im Lateinunterricht und Theorie-Praxis-Seminar)

Seminare 3+3 4. und 5.
P 9.1 und 9.2

Vertiefungsmodul Lateinische Literatur

Vorlesung/Seminar 3+3 5. (oder 6.)
WP 1: Lateinische Sprachgeschichte (Histor. Sprachwissenschaft und Lektüre zum archaischen o. spätantiken Latein) Seminar/Übung 3+3 5. und 6.
WP 2: Überlieferung und Fortwirken der antiken Literatur (Lektüre zum spätantiken o. frühma. Latein/ Paläographie) Übungen 3+3 5. und 6.
P 10.1 und 10.2

Vertiefungsmodul Sprachbeherrschung I (Mittelstufe)

Übungen 3+3 6. und 7.
P 11.1 und 11.2

Antike Kultur (Sehschule für Klassische Philologen/ Exkursion)

Übungen 3+3 6.
P 12.1 und 12.2

Lateinische Literatur (Oberstufe)

Hauptseminar/Vorlesung 3+3 7. und 8.
P 13.1 und 13.2

Fachdidaktik der Alten Sprachen II

Vorlesung/Hauptseminar 3+3 7. und 8.
P 14.1 und 14.2

Vertiefungslektüre Lateinische Literatur

Übungen 3+3 7. und 8.
P 15.1 und 15.2

Vertiefungsmodul Sprachbeherrschung II (Oberstufe)

Übungen 3+3 8. und 9.
P 16.1 und 16.2

Vorbereitung auf die Staatsexamensklausuren

Übungen 3+3 9.
WP 3.1 und 3.2  Einführung in die Griechische Sprache und Kultur Übungen 3+3 1. (3.) und 2. (4.)
WP 4.0.1 Historische Sprachwissenschaft Seminar 3 9.
WP 4.0.2 Lektüre zum spätantiken und frühmittelalterlichen Latein Übung 3 9.
WP 4 Fachdidaktik der Alten Sprachen III

Vorbereitung auf die Staatsexamensklausur

Übung 3  

Freier Bereich
Der Freie Bereich dient der eigenen Schwerpunktsetzung. In beiden vertieft studierten Fächern sind zusammen genau 6 ECTS-Punkte zu erbringen.  

Fächerkombinationen

Das Unterrichtsfach Latein bei Lehramt Gymnasium kann mit folgenden Fächern kombiniert werden:

Erstes Staatsexamen

Den Abschluss des Lehramtsstudiums bildet die erste Staatsprüfung, die aus zwei Teilen besteht: aus den Ergebnissen der Modulprüfungen während des Studiums (40 %) und aus dem ersten Staatsexamen (60 %). Sobald die Anzahl von 273 ECTS-Punkten nach den Vorgaben der jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen erreicht ist, kann man zur ersten Staatsprüfung zugelassen werden. Weitere fachliche Zulassungsvoraussetzungen und die Prüfungsteile zur ersten Staatsprüfung sind der aktuellen Lehramtsprüfungsordnung I (2008) zu entnehmen. Die Anmeldung erfolgt bei der Außenstelle des Prüfungsamtes. (Kontakt siehe unten)

Die „Schriftliche Hausarbeit“ im Umfang von 12 ECTS Puntken ist in einem Fach der gewählten Fächerverbindung oder in den Erziehungswissenschaften (oder ggf. interdisziplinär) während des Studiums anzufertigen. Der genaue Umfang sowie weitere Informationen sind bei dem jeweiligen Fach zu erfragen.

EWS

Das Erziehungswissenschaftliche Studium (EWS) umfasst die Fächer Allgemeine Pädagogik, Schulpädagogik und Psychologie. In diesen drei Bereichen müssen insgesamt 36 ECTS-Punkte erbracht werden. Vgl. hierzu auch die Übersichten zum EWS

Praktika

Mit Hilfe der Praktika werden Studierende frühzeitig in das Berufsfeld Schule eingeführt. Um die Eignung und Neigung zu prüfen, sollte idealerweise vor Beginn des Studiums (auch während des Studiums möglich) in Eigenregie ein Orientierungspraktikum absolviert werden. Um die richtige Studienwahl zu treffen, können innerhalb dieses Praktikums unterschiedliche Schularten besucht werden. Während des Studiums sind ein pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum und ein studienbegleitendes Praktikum in der Schule zu absolvieren. Zusätzlich muss selbstständig das Betriebspraktikum organisiert werden. Dieses kann dazu genutzt werden, alternative Berufe zu erproben. Für Studierende des Lehramts an Gymnasien sind folgende Praktika zu absolvieren:

  • ein Orientierungspraktium
  • ein pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum im Umfang von 150-160 Unterrichtsstunden (es ist innerhalb von zwei aufeinander folgenden Schulhalbjahren zu absolvieren)
  • ein studienbegleitendes Praktikum in einem Ihrer beiden Studienfächer (nicht in Psychologie und nicht in einem Erweiterungsfach)
  • ein achtwöchiges Betriebspraktikum

Weitere Informationen finden Sie unter "Lehramt Gymnasium", auf der Seite des Praktikumsamtes und der Internetseite des Bayerischen Ministeriums für Unterricht und Kultus.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Die meisten Studierenden streben das Lehramt am Gymnasium an. Mit entsprechenden Fachkombinationen können Absolventen der Klassischen Philologie in fachwissenschaftlichen Projekten oder im Bibliotheksdienst übernommen werden oder im Bereich von Museen, Archiven, als Journalisten oder in Verlagen eine Anstellung finden. Dringend anzuraten ist eine Vorbereitung während des Studiums etwa durch freiwillige Praktika und Erweiterung der fremdsprachlichen Kenntnisse.

Weiterführendes Studienangebot an der LMU

Promotion ist auf dem üblichen von der Promotionsordnung der Fakutäten 1,2, 9–15 vorgesehenen Weg möglich; ein Masterstudiengang "Latinistik" ist in Planung.
nach oben

Voraussetzungen und Anforderungen

Unterrichtssprachen

Deutsch

Angebote zur Studienorientierung

  • Zur Studienorientierung veranstaltet die LMU jedes Jahr im Februar ihren großen "Tag der offenen Tür".
    www.lmu.de/tof
  • Jeweils zu Semesterbeginn werden von den jeweiligen Studiengängen und -fächern Einführungsveranstaltungen angeboten.
    www.uni-muenchen.de/studium/beratung/studienbeginn
  • Die Vorlesungen sind für Schnupperstudenten generell geöffnet; wenn Sie die Dozenten vorher ansprechen, werden Sie auch an Übungen und Seminaren i.d.R. problemlos teilnehmen können. Der Sprachtest zu Beginn des Studiums (ohne Wörterbuch) soll ihnen eine Selbsteinschätzung des Stands ihrer Sprachkenntnisse vermitteln und dient als Grundlage für die Studienberatung.
  • Informationsmaterial:
    • Jäger, G.: Einführung in die Klassische Philologie, Verlag C.H. Beck, München 1975;
    • Suerbaum, W. und Patzer, A.: Informationen für das Studium der lateinischen Philologie am Institut für Klassische Philologie der Universität München (1991). Diese Broschüre ist im Institut für Klassische Philologie (Adresse oben) erhältlich.
  • Fachschaftsvertretung: www.fachschaft.klassphil.lmu.de
nach oben

Ansprechpartner

Adresse des Fachs

Sprechstunden, Aushänge, Änderungen des Lehrangebots

Ludwig-Maximilians-Universität München
Abteilung für Griechische und Lateinische Philologie
Postanschrift: Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München
Geschäftszimmer: Schellingstraße 3 VG
80799 München
Internet: www.klassphil.uni-muenchen.de

Fachstudienberatung

Inhaltliche und spezifische Fragen des Studiums, Studienaufbau, Stundenplan, fachliche Schwerpunkte

Dr. Petra Riedl
Geschwister-Scholl-Platz 1 / Zi. B U104 (Hauptgebäude)
80539 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 3559
Fax: +49 (0 )89 / 2180 - 2355
E-Mail: Petra.Riedl@klassphil.uni-muenchen.de
Internet: http://www.klassphil.uni-muenchen.de
Sprechzeiten während des Semesters:
http://www.klassphil.uni-muenchen.de/studium_lehre/studium_beratung/index.html
Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit: nach Vereinbarung

PD Dr. Bianca Schröder (v.a. bei Prüfungsfragen)
Schellingstr. 3 / Zi. S 337
80799 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 2492
E-Mail: BiancaSchroeder@lmu.de
Internet: http://www.klassphil.uni-muenchen.de
Sprechzeiten während des Semesters und in der vorlesungsfreien Zeit:
http://www.klassphil.uni-muenchen.de/personen/wiss_ma/schroeder/index.html

Dr. Lisa Cordes
Schellingstr. 3 / Zi. S 325
80799 München
Tel.: + 49 (0) 89 / 2180 - 3597
E-Mail: lisa.cordes@klassphil.uni-muenchen.de
Internet: http://www.klassphil.uni-muenchen.de
Sprechzeiten während des Semesters und in der vorlesungsfreien Zeit:
http://www.klassphil.uni-muenchen.de/personen/wiss_ma/lisa_cordes/index.html

Dr. Tobias Uhle (Leistungsanerkennung)
Schellingstraße 3/ Zi. S 337
80799 München 
Telefon: +49 (0)89 2180-3323
E-Mail: tobias.uhle@klassphil.uni-muenchen.de
Internet und Sprechzeiten: http://www.klassphil.uni-muenchen.de/personen/wiss_ma/uhle/index.html
 

Studienberatung Lehramt

Studienberatung in allgemeinen und fächerübergreifenden Fragen für die Lehrämter Grundschule, Hauptschule, Förderschule, Gymnasium und Realschule

Münchener Zentrum für Lehrerbildung

Sprechzeiten:
Montag          10.00 - 12.00 Uhr
Dienstag        16.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch       10.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag    10.00 - 12.00 Uhr

Telefonsprechzeiten:
Montag - Donnerstag 14.00 - 16.00 Uhr

Schellingstr. 10, 3. Stock, Raum 306
Tel: ++49 (0) 89 / 2180 - 3788
Fax: ++49 (0) 89 / 2180 - 16511
www.mzl.lmu.de

Postanschrift
Münchener Zentrum für Lehrerbildung
der Ludwig-Maximilians-Universität München
Schellingstraße 10 / II
D-80799 München

Zentrale Studienberatung

Studienentscheidung, Studienwahl, Fächerangebot der LMU, Zulassung und Numerus Clausus, Fächerkombinationen, Studienorganisation, formale Fragen rund ums Studium

Ludwigstr 27/I, Zi. G 109 (Postanschrift: Geschwister-Scholl-Platz 1)
80539 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180-9000 (Mo-Do 09.00-16.00 Uhr, Fr 09.00-12.00 Uhr)
Fax: +49 (0) 89 / 2180-2967
Email-Kontakt: www.lmu.de/studienanfrage

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Di bis Do 13.00 - 16.00 Uhr

Praktikumsamt

Praktikumsanmeldung, Praktikumsanerkennung

Praktikumsamt Oberbayern-West

Das Praktikumsamt Oberbayern-West ist zuständig
für Studierende des Lehramts an Gymnasien der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Akademie der Bildenden Künste München, der Musikhochschule München und zwar:

  • für das pädagogisch-didaktische Schulpraktikum, soweit es an einem Gymnasium in Oberbayern-West abgeleistet wird,
  • für das studienbegleitende fachdidaktische Praktikum in folgenden Fächern:  Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Informatik, Geographie, Wirtschaftswissenschaften, Sport, Musik und Kunst.

Wichtige Informationen und Termine zu den oben genannten Praktika sowie Hinweise zur Erreichbarkeit des Praktikumsamt Oberbayern-West (Sprechzeiten, Anschrift, Telefonnummer und Mailadresse) finden Sie unter: www.mb-west.de.

 

Das Praktikumsamt Oberbayern-Ost ist zuständig

für Studierende des Lehramts an Gymnasien der Ludwig-Maximilians-Universität München und zwar:

  • für das pädagogisch-didaktische Schulpraktikum (nach LPO I 2008), falls dieses an einem Gymnasium in Oberbayern-Ost abgeleistet wird,
    bzw. für das Blockpraktikum gemäß LPO I 2002 (Studienbeginn vor dem WS 2008/2009), falls dieses an einem Gymnasium in Oberbayern-Ost abgeleistet wird.
  • für das studienbegleitende Praktikum in folgenden Fächern:
    Deutsch, Englisch, Französisch, Latein, Griechisch, Italienisch, Spanisch, Katholische Religionslehre, Evangelische Religionslehre, Geschichte und Sozialkunde.

für Studierende aller Lehrämter an der Ludwig-Maximilians-Universität München und zwar:

  • für Praktika im Zusammenhang mit dem Studium der Psychologie mit schulpsychologischem Schwerpunkt;
  • für Praktika im Zusammenhang mit dem Studium für die Qualifikation des Beratungslehrers

Wichtige Informationen und Termine zu den oben genannten Praktika sowie Hinweise zur Erreichbarkeit des Praktikumsamt Oberbayern-Ost (Sprechzeiten, Anschrift, Telefonnummer und Mailadresse) finden Sie unter www.pa.mbost.de.

 

nach oben

Prüfungsamt

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung

Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften (PAGS)

Ludwig-Maximilians-Universität München
Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften
Geschwister-Scholl-Platz 1 / Zimmer C 026, D 020, D 201, D 203, D 205
80539 München
Internet und Ansprechpartner: www.lmu.de/pa/pags
Öffnungszeiten Räume C 026, D 020 und D 201: Mo - Mi von 9.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen
Öffnungszeiten Räume D 203 und D 205: Mo - Mi von 09.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen

Außenstelle des Prüfungsamtes für alle Lehrämter an öffentlichen Schulen

Zuständigkeitsbereich:
Anmeldung, Zulassung und Durchführung der Ersten Staatsexamensprüfung nach der Lehramtsprüfungsordnung I (LPO I) für alle Lehrämter an öffentlichen Schulen.

Ludwig-Maximilians-Universität München
Außenstelle des Prüfungsamtes für alle Lehrämter an öffentlichen Schulen
Amalienstr. 52 (Untergeschoss)
80799 München
Postanschrift: Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München
Sprechzeiten und Kontakt:
http://www.uni-muenchen.de/studium/administratives/pruefungsaemter/lehraemter/index.html

Stand: 07.11.2017