Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Klassische Archäologie (Master)

Studiengang

Studiengang: Klassische Archäologie (Master)
Abschluss: Master
Abschlussgrad: Master of Arts (M.A.)
Fachtyp: Hauptfach
Studienform: Weiterführendes Studium mit berufsqualifizierendem Abschluss
Studienbeginn: Das Studium kann nur im Wintersemester begonnen werden.
Regelstudienzeit: 4 Fachsemester
Fakultät: Fakultät für Kulturwissenschaften
Fächergruppe: Sprach- und Kulturwissenschaften
entspricht "Key Features" des ECTS: Der Studiengang entspricht den von der EU-Kommission definierten "Key Features" des ECTS.
Diploma Supplement: Nach erfolgreichem Abschluss des Studienganges wird ein Diploma Supplement ausgestellt.
Beiträge:

Die Universität erhebt für das Studentenwerk München den Grundbeitrag in Höhe von 62 Euro sowie den Solidarbeitrag Semesterticket in Höhe von 67,40 Euro.

Anmerkung: Ein-Fach-Masterstudiengang mit 120 ECTS.

nach oben

Bewerbung und Zulassung

Zulassungs-
voraussetzung:
Bitte wegen einer Überprüfung der fachlichen Qualifikationsvoraussetzungen Kontakt zum Fach aufnehmen!
Zulassungsmodus
1. Semester:
Keine Zulassungsbeschränkung
Zulassungsmodus
höheres Semester:
Keine Zulassungsbeschränkung
Eignungs-
feststellungs-
verfahren:
Eine Eignungsprüfung ist nicht notwendig.
Link zum Fach: http://www.klass-archaeologie.uni-muenchen.de/studium_lehre/master/index.html
nach oben Studienplatz

Beschreibung des Studienfachs

Im Mittelpunkt des forschungsorientierten, konsekutiven Masterstudiengangs „Klassische Archäologie“ steht ein dezidiert bild- und kulturwissenschaftlicher Ansatz. Die Erforschung der materiellen Hinterlassenschaften der griechischen und der römischen Kultur (insbesondere Skulptur, Malerei, Keramik, Architektur) geschieht dabei aus einer komparatistischen Perspektive heraus, die zugleich auch die Rolle und Rezeption der antiken Kulturen bis in die Gegenwart in den Blick nimmt. Diese breitgefächerte Perspektive manifestiert sich in interdisziplinären Veranstaltungen, Feldforschungsprojekten sowie in einem engen Austausch mit den Münchner Museen. Das Angebot von Wahlpflichtmodulen aus den archäologischen Nachbardisziplinen und dem „Gemeinsamen Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Profilbereich“ bietet die Möglichkeit, das Studium über die Horizonte der Klassischen Archäologie hinaus zu erweitern. Die Vermittlung praktischer Kompetenzen sowie die Möglichkeit der Teilnahme an Exkursionen und Feldforschungsprojekten oder eines Praktikums in einem der Museen runden die Ausbildung in München ab.

Studienaufbau / Module

Pflichtmodule (66 ECTS)

P 1 Mastermodul Klassische Archäologie I: Bildwissenschaften (Griechenland/Rom) (12 ECTS)

  • P 1.1 Vorlesung
  • P 1.2 Hauptseminar

P 2 Mastermodul Klassische Archäologie II: Kulturelle Kontexte (Griechenland/Rom) (12 ECTS)

  • P 2.1 Vorlesung
  • P 2.2 Hauptseminar

P 3: Mastermodul Klassische Archäologie III: Urbanistik (Griechenland/Rom) (12 ECTS)

  • P 3.1 Vorlesung
  • P 3.3 Hauptseminar

P 4: Abschlussmodul (30 ECTS)

  • P 4.1 Masterarbeit
  • P 4.2 Kolloquium zur Masterarbeit
  • P 4.3 Disputation

Wahlpflichtmodule (im Umfang von 24 ECTS)

WP 1: Themenmodul Klassische Archäologie I: Bildwissenschaften (6 ECTS)

  • WP 1.1 Übung

WP 2: Altgriechisch (12 ECTS)

  • WP 2.1 Sprachkurs IWP 2.2 Sprachkurs II

WP 3: Themenmodul Klassische Archäologie II: Kulturelle Kontexte (6 ECTS)

  • WP 3.1 Übung

WP 4: Themenmodul Klassische Archäologie III: Urbanistik (6 ECTS)

  • WP 4.1 Übung

WP 5: Themenmodul Klassische Archäologie IV: Phänomene der Kulturgeschichte (6 ECTS)

  • WP 5.1 ÜbungWP 5.2 Exkursion

WP 6: Archäologische Praxis (6 ECTS)

  • WP 6.1 Berufsvorbereitendes Praktikum

WP 7: Praxis und Methode in der Klassischen Archäologie (6 ECTS)

  • WP 7.1 Übung

Wahl von Modulen aus der „Vertiefung in den archäologischen Nachbardisziplinen“ oder dem „Gemeinsamen Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Profilbereich“ (im Umfang von 30 ECTS)

Archäologische Nachbardisziplinen

WP 8 / WP 16: Mastermodul Vor- und Frühgeschichte I/II (jeweils 12 ECTS)

  • WP 8.1 / WP 16.1 Vorlesung
  • WP 8.2 / WP 16.2 Seminar

WP 9 / WP 17: Mastermodul Provinzialrömische Archäologie I/II (jeweils 12 ECTS)

  • WP 9.1 / WP 17.1 Vorlesung
  • WP 9.2 / WP 17.2 Seminar

WP 10 / WP 18: Mastermodul Vorderasiatische Archäologie I/II (jeweils 12 ECTS)

  • WP 10.1 / WP 18.1 Vorlesung
  • WP 10.2 / WP 18.2 Seminar

WP 11 / WP 19: Mastermodul Spätantike und Byzantinische Kunstgeschichte I/II (jeweils 12 ECTS)

  • WP 11.1 / WP 19.1 Vorlesung
  • WP 11.2 / WP 19.2 Seminar

WP 12 / WP 20: Themenmodul Vor- und Frühgeschichte I/II (jeweils 6 ECTS)

  • WP 12.1 / WP 20.1 Seminar

WP 13 / WP 21: Themenmodul Provinzialrömische Archäologie I/II (jeweils 6 ECTS)

  • WP 13.1 / WP 21.1 Seminar

WP 14 / WP 22: Themenmodul Vorderasiatische Archäologie I/II (jeweils 6 ECTS)

  • WP 14.1 / WP 22.1 Seminar

WP 15 / WP 23: Themenmodul Spätantike und Byzantinische Kunstgeschichte I/II (jeweils 6 ECTS)

  • WP 15.1 / WP 23.1 Seminar

Gemeinsamer Geistes- und Sozialwissenschaftlicher Profilbereich

Wahlpflichtmodule im Umfang von 30 ECTS aus dem Angebot der an diesem Profilbereich beteiligten Fächer (http://www.profilbereich-gs.uni-muenchen.de/index.html).

Nebenfächer

Beim Masterstudiengang „Klassische Archäologie“ handelt es sich um einen Ein-Fach-Masterstudiengang, bei dem keine Nebenfächer studiert werden. Stattdessen sind in den Studiengang wahlweise 30 ECTS aus den archäologischen Nachbardisziplinen (Vor- und Frühgeschichte, Provinzialrömische Archäologie, Vorderasiatische Archäologie und Spätantike und Byzantinische Kunstgeschichte) oder dem „Gemeinsamen Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Profilbereich“ integriert.

Der „Gemeinsame Geistes- und Sozialwissenschaftliche Profilbereich“ bietet ein fachübergreifendes forschungsorientiertes Studium auf der Basis disziplinär definierter Masterstudiengänge. Der Profilbereich erlaubt es, individuell interdisziplinäre Wissenschaftsprofile auszubilden und hilft dabei, bereits heute künftigen Vernetzungsbedürfnissen mit größtmöglicher Flexibilität Rechnung zu tragen.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Mögliche Berufsfelder liegen im Bereich der Forschung und Lehre, der Museen und der Bodendenkmalpflege sowie der Grabungsfirmen. Jenseits der altertumswissenschaftlichen Berufe eröffnen sich den Absolventinnen und Absolventen darüber hinaus vor allem Betätigungsfelder in den Bereichen Publizistik, Kulturmanagement und Tourismus. Letztlich legt der Studiengang in seiner gleichermaßen theoriegeleiteten wie praxisorientierten Ausrichtung Grundlagen für ein Verständnis fremder Kulturen, die in einer immer stärker globalisierten Welt für ganz verschiedene Berufe sinnvoll sind. Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs erwerben berufsqualifizierende Kompetenzen wie profunde Fach-, Praxis- und Methodenkenntnisse sowie die Fähigkeit, komplexe Sachverhalte systematisch zu analysieren, eigenständig auszuwerten, kohärente Lösungs- bzw. Deutungsmodelle zu entwerfen und vielschichtige Zusammenhänge strukturiert zu kommunizieren. Diese Fähigkeiten ermöglichen es, nach kurzer Einarbeitungszeit in die jeweilige Berufspraxis vielfältige und komplexe Aufgabenstellungen zu bewältigen. Individuelle Interessen und persönliches Engagement entscheiden letztlich über die berufliche Laufbahn.

nach oben

Voraussetzungen und Anforderungen

Zugangsvoraussetzung

Voraussetzung für die Immatrikulation in diesen Masterstudiengang ist der Nachweis eines berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses oder eines gleichwertigen Abschlusses aus dem Inland oder Ausland im Umfang von mindestens 180 ECTS-Punkten der Fachrichtung Archäologie oder eines verwandten Faches. Ebenfalls vorausgesetzt werden Kenntnisse in Latein.

Internationale Studierende müssen zudem das erfolgreiche Bestehen einer deutschen Sprachprüfung nachweisen.

Bitte wenden Sie sich zur Überprüfung der fachlichen Qualifikationsvoraussetzungen an die Fachstudienberatung (s.u.)!

Unterrichtssprachen

Der Masterstudiengang findet grundsätzlich in deutscher Sprache statt. Einzelne Lehrveranstaltungen und die dazugehörigen Modulprüfungen und Modulteilprüfungen können jedoch auch in englischer Sprache abgehalten werden.

Erwünschtes Profil

Für eine erfolgreiche Belegung des Studiengangs sollten Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Wissenschaftliche Neugierde
  • Einen Abschluss mit mindestens gutem Erfolg(Untergrenze 2,5) eines sechssemestrigen Bachelorstudiengangs in Klassischer Archäologie oder eines vergleichbaren Studienfachs an einer deutschen oder ausländischen Universität
  • Nachweis von Kenntnissen der lateinischen Sprache
  • Bereitschaft zum Erlernen der altgriechischen Sprache bis zum Masterabschluss
  • Nachweis von Kenntnissen zweier moderner Fremdsprachen (z.B. Englisch, Französisch, Italienisch)
  • Bereitschaft zum Erlernen weiterer moderner FremdsprachenBefähigung zum selbständigen und eigenverantwortlichen wissenschaftlichen Arbeiten
  • Sicherheit im genauen Erfassen, kritischen Analysieren und schlüssigen Präsentieren von Objekten und wissenschaftlichen Diskursen in schriftlicher und mündlicher Form
  • Selbstständigkeit bei der Organisation studienbegleitender Praktika

Da wir interessierte Studierende vor ihrer Einschreibung in das Masterstudium „Klassische Archäologie“ an der LMU München kennenlernen und uns ihnen vorstellen möchten, bieten wir vor Studienantritt ein (obligatorisches) Beratungsgespräch mit den Studienfachberatern oder einem der Dozierenden an. Falls Sie eine oder mehrere der o.g. Voraussetzungen nicht erfüllen, halten Sie bitte Rücksprache mit der Fachstudienberatung. Details zur Zulassung entnehmen Sie bitte der Prüfungs- und Studienordnung.

Angebote zur Studienorientierung

nach oben

Ansprechpartner

Adresse des Fachs

Sprechstunden, Aushänge, Änderungen des Lehrangebots

Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Klassische Archäologie
Katharina-von-Bora-Straße (ehem. Meiserstraße) 10
80333 München
Tel.: +49 (0) 89 / 289 - 27684
Fax: +49 (0) 89 / 289 - 27680
Internet: www.klass-archaeologie.lmu.de

Fachstudienberatung

Inhaltliche und spezifische Fragen des Studiums, Studienaufbau, Stundenplan, fachliche Schwerpunkte

Thoralf Schröder, M.A.
Katharina-von-Bora-Straße 10, Zimmer 222
Telefon: +49 (0)89 / 289 27681
Fax: +49 (0)89 / 289 27680
E-Mail: thoralf.schroeder@lmu.de
Sprechzeiten: nach Vereinbarung

nach oben

Prüfungsamt

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung, Semesteranrechnungsbescheide

Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften (PAGS)

Ludwig-Maximilians-Universität München
Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften
Geschwister-Scholl-Platz 1 / Zimmer C 026, D 020, D 201, D 203, D 205
80539 München
Internet und Ansprechpartner: www.lmu.de/pa/pags
Öffnungszeiten Räume C 026, D 020 und D 201: Mo - Mi von 9.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen
Öffnungszeiten Räume D 203 und D 205: Mo - Mi von 09.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen

Stand: 10.11.2014