Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Digital Humanities - Sprachwissenschaften (Bachelor Nebenfach)

Studiengang

Studiengang: Digital Humanities - Sprachwissenschaften (Bachelor Nebenfach)
Abschluss: Bachelor
Fachtyp: Nebenfach
Studienform: Grundständiges Studium mit erstem berufsqualifizierenden Abschluss
Studienbeginn: Das Studium kann nur im Wintersemester begonnen werden.
Fakultät:
Fächergruppe:
entspricht "Key Features" des ECTS: Der Studiengang entspricht den von der EU-Kommission definierten "Key Features" des ECTS.
Diploma Supplement: Nach erfolgreichem Abschluss des Studienganges wird ein Diploma Supplement ausgestellt.
Beiträge:

Die Universität erhebt für das Studentenwerk München den Grundbeitrag in Höhe von 62 Euro sowie den Solidarbeitrag Semesterticket in Höhe von 67,40 Euro.

Anmerkung: Nebenfach mit 60 ECTS für Zwei-Fach-Bachelorstudiengänge. Kombinierbar mit den Bachelor-Hauptfächern Anglistik (Achtung Eignungsfeststellungsverfahren), Germanistik, Italianistik und Romanistik.

nach oben

Bewerbung und Zulassung

Zulassungsmodus
1. Semester:
Keine Zulassungsbeschränkung.
Zulassungsmodus
höheres Semester:
Keine Zulassung höherer Fachsemester
Eignungs-
feststellungs-
verfahren:
Eine Eignungsprüfung ist nicht notwendig.
Link zum Fach: http://www.sprach-und-literaturwissenschaften.uni-muenchen.de/studium/dhs/index.html
nach oben Studienplatz

Beschreibung des Studienfachs

Das Bachelor-Nebenfach „Digital Humanities - Sprachwissenschaften“ schlägt eine Brücke zwischen klassischen geisteswissenschaftlichen Themenbereichen und modernen digitalen Arbeitsmethoden und Techniken. Im Studiengang erlernen Sie Grundlagen der anwendungsorientierten Programmierung, Sie beschäftigen sich mit Markup-Sprachen (XML), Datenbanken (SQL) sowie Statistik und den Möglichkeiten, welche diese Techniken im geisteswissenschaftlichen Kontext bieten. Neben diesen vielseitig einsetzbaren praktischen Fähigkeiten reflektieren Sie auch die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Gesellschaft, die Wissenschaft und dabei vor allem auf die Gegenstände geisteswissenschaftlicher Forschung, an denen Sie Ihr erworbenes technisches Wissen konkret nutzen.

Das Studienfach orientiert sich dabei immer an aktuellen Forschungsbereichen der Digital Humanities mit einem konkreten Schwerpunkt auf der Sprachwissenschaft. Vermittelt werden neben diesen Inhalten auch Fähigkeiten zur Entwicklung, Planung, Durchführung und Dokumentation von (Forschungs-)Projekten mit digitalen Komponenten, sowohl für Einzel- als auch für Gruppenprojekte.

Studienaufbau / Module

Das Studium selbst ist modular aufgebaut und setzt sich aus insgesamt fünf inhaltlich zusammengehörigen Bereichen zusammen:

  • Einer allgemeinen Einführung in die Digital Humanities, bestehend aus zwei Vorlesungen und Übungen
  • IT-Einführungen in die drei Bereiche anwendungsorientierte Programmierung, Datenbanken & Markupsprachen sowie Statistik
  • Einem ersten Wahlpflichtbereich (aus vier wählbaren Bereichen)
  • Einem zweiten Wahlpflichtbereich (aus vier wählbaren Bereichen)
  • Einem Modul zur Planung digitaler Forschungsvorhaben

Als Wahlpflichtbereiche wählen Sie insgesamt zwei aus folgenden vier Bereichen:

  1. Korpuslinguistik
  2. Sprachvariation und Sprachwandel
  3. Sprachtechnologie und Statistik
  4. Webtechnologie

Nähere Informationen zur Studienstruktur finden Sie an dieser Stelle.

Im Laufe der fünf Semester absolvieren Sie so insgesamt sechs Pflichtmodule sowie vier Wahlpflichtmodule mit jeweils 6 ECTS-Punkten.

Fächerkombinationen

Nebenfach mit 60 ECTS für Zwei-Fach-Bachelorstudiengänge. Kombinierbar mit den Bachelor-Hauptfächern Anglistik (Achtung Eignungsfeststellungsverfahren), Germanistik (Achtung Voranmeldeverfahren), Italianistik und Romanistik.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Im Bachelor-Nebenfach erwerben die Studierenden grundlegende IT-Kenntnisse in den Bereichen Programmierung, Datenbanken, Markupsprachen und Statistik, wodurch sie ihr geisteswissenschaftliches Profil um Fähigkeiten erweitern, die ihre Einstellbarkeit in allen modernen sowohl wissenschaftsnahen als auch wissenschaftsfernen Beschäftigungsbereichen stark verbessern. Idealerweise ergeben sich Betätigungssfelder im Schnittbereich von Geisteswissenschaften und Informationstechnik: In der universitären Forschung gibt es großen Bedarf für Sprachwissenschaftler mit einer Zusatzausbildung im Digital-Humanities Bereich. In außeruniversitären Berufsfeldern wie Verlagen, Bibliotheken oder im Journalismus-Bereich generiert die fortschreitende Digitalisierung ebenfalls einen wachsenden Bedarf an Geisteswissenschaftlern mit einschlägiger Erfahrung im digitalen Bereich.

nach oben

Voraussetzungen und Anforderungen

Unterrichtssprachen

Deutsch in allen Pflichtveranstaltungen, Englisch in ausgewählten Veranstaltungen des Wahlpflichtbereiches

Erwünschtes Profil

Sie sollten großes Interesse für die sprachwissenschaftlichen Aspekte ihres Hauptfaches aufbringen und zusätzlich bereit sein, sich in komplexe und sehr formale Themenbereiche der angewandten Informatik und Statistik einzuarbeiten, welche im Nebenfach behandelt werden. Sie müssen im Rahmen des Studiums die essenzielle Fähigkeit erwerben, einen Wissenstransfer zwischen den klassischen sprachwissenschaftlichen Fragestellungen in Ihrem Hauptfach und den informatischen Aspekten des Nebenfaches vollziehen zu können. Ein Interesse für logische Zusammenhänge und technische Fragestellungen ist von großem Vorteil für ein erfolgreiches Abschließen des Nebenfaches.

nach oben

Ansprechpartner

Fachstudienberatung

Inhaltliche und spezifische Fragen des Studiums, Studienaufbau, Stundenplan, fachliche Schwerpunkte

Dr. des. Markus Frank
Amalienstr. 73 a / 009
Tel: (0) 89 / 2180 -17146
E-Mail: Markus.Frank@itg.uni-muenchen.de
Sprechzeiten: www.sprach-und-literaturwissenschaften.uni-muenchen.de/studium/dhs/kontakt/

Zentrale Studienberatung

Studienentscheidung, Studienwahl, Fächerangebot der LMU, Zulassung und Numerus Clausus, Fächerkombinationen, Studienorganisation, formale Fragen rund ums Studium

Ludwigstr 27/I, Zi. G 109 (Postanschrift: Geschwister-Scholl-Platz 1)
80539 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180-9000 (Mo-Do 09.00-16.00 Uhr, Fr 09.00-12.00 Uhr)
Fax: +49 (0) 89 / 2180-2967
Email-Kontakt: www.lmu.de/studienanfrage

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Di bis Do 13.00 - 16.00 Uhr

nach oben

Prüfungsamt

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung, Semesteranrechnungsbescheide

Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften (PAGS)

Ludwig-Maximilians-Universität München
Prüfungsamt für Geistes- und Sozialwissenschaften
Geschwister-Scholl-Platz 1 / Zimmer C 026, D 020, D 201, D 203, D 205
80539 München
Internet und Ansprechpartner: www.lmu.de/pa/pags
Öffnungszeiten Räume C 026, D 020 und D 201: Mo - Mi von 9.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen
Öffnungszeiten Räume D 203 und D 205: Mo - Mi von 09.00-12.00 Uhr; Do von 14.00-16.00 Uhr; Fr geschlossen

Stand: 18.06.2018