Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Chemie (LA Gymnasium / Unterrichtsfach nicht modularisiert)

Kein Studienbeginn mehr möglich.

Studiengang

Studiengang: Chemie (LA Gymnasium / Unterrichtsfach nicht modularisiert)
Abschluss: Lehramt Gymnasium
Abschlussgrad: -
Fachtyp: Unterrichtsfach
Studienform: Grundständiges Studium mit erstem berufsqualifizierenden Abschluss
Studienbeginn: Das Studium kann nur im Wintersemester begonnen werden.
Regelstudienzeit: 9 Fachsemester
Mindeststudienzeit: 8 Fachsemester
Fakultät: Fakultät für Chemie und Pharmazie
Fächergruppe: Mathematik und Naturwissenschaften
Beiträge:

Die Universität erhebt für das Studentenwerk München den Grundbeitrag in Höhe von 62 Euro sowie den Solidarbeitrag Semesterticket in Höhe von 67,40 Euro.

nach oben

Bewerbung und Zulassung

Formale Studienvoraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung
Zulassungsmodus
1. Semester:
Keine Zulassung von Studienanfängern
Zulassungsmodus
höheres Semester:
Keine Zulassung höherer Fachsemester
Pflichtkombination mit anderen Fächern: ja
Eignungs-
feststellungs-
verfahren:
Eine Eignungsprüfung ist nicht notwendig.
Link zum Fach: http://www.cup.uni-muenchen.de
nach oben

Beschreibung des Studienfachs im Rahmen des Lehramtsstudiums

Das vertiefte Studium bereitet auf ein Lehramt an Gymnasien vor. Das vertiefte Fachstudium soll den Studierenden in acht Semestern gründliche Kenntnisse in Anorganischer und Organischer Chemie sowie Kenntnisse der Grundlagen der Biochemie und Physikalischen Chemie vermitteln, so dass sie sich das für den Chemieunterricht an den Gymnasien erforderliche Wissen und Verständnis der theoretischen Zusammenhänge erarbeiten können. Am Ende des Studiums soll der Studierende mit den Methoden der wissenschaftlichen Arbeit vertraut und in der Lage sein, auch neue fachwissenschaftliche Erkenntnisse zu verarbeiten und in die Unterrichtspraxis umzusetzen.

Neben dem fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Studium beinhaltet das Studium der Biologie ein erziehungswissenschaftliches Studium (Pädagogik und Psychologie) und zwei Schulpraktika (Blockpraktikum und studienbegleitendes fachdidaktisches Praktikum). Das studienbegleitende fachdidaktische Praktikum ist entweder in der Chemie oder im zweiten Studienfach (Biologie bzw. Geographie) abzulegen. Am besten vor Beginn des Studiums muss ein „Betriebspraktikum“ von acht Wochen Dauer in einem Produktions-, Weiterverarbeitungs-, Handels- oder Servicebetrieb abgeleistet werden; es dient zum Einblick in die Berufswelt außerhalb der Schule. Ein Orientierungspraktikum von 3-4 Wochen Dauer, das der Überprüfung der Neigung für den Beruf des Lehrers dient, soll vor Studienbeginn, mindestens aber bis zu Beginn des studienbegleitenden fachdidaktischen Praktikums absolviert werden (vgl. LPO I S. 29 (3) 1 a).

Die Ordnung der Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen (LPO I vom 07.11.2002) gibt die inhaltlichen Prüfungsanforderungen im Fach Chemie an. Die ersten zwei Semester des Grundstudiums sind inhaltlich mit dem Grundstudium des nicht-vertieften Lehramtsstudiums in Chemie identisch.

Erwünschtes Profil

Unabdingbar für jedes Studium ist die Freude am Fach! Neben der Neugierde für naturwissenschaftliche Phänomene erleichtern es mathematisch-naturwissenschaftliches Verständnis und experimentelles Geschick, die Anforderungen eines Chemie-Lehramtsstudiums erfolgreich zu meistern. Der hohe Anteil an Praktika während des Studiums (ca. 50%) erfordert Durchhaltevermögen, Zähigkeit aber auch Flexibilität. Teamgeist hilft ebenso. Im Laufe des Studiums werden Englischkenntnisse erworben bzw. erweitert.

Neben dem fachwissenschaftlichen Verständnis (naturwissenschaftliche Grundbildung, profundes Fachwissen, experimentelles Geschick) benötigt der Lehrberuf eine sehr hohe pädagogische Eignung und psychologisches Einfühlungsvermögen. D.h. Lehramtsstudierende sollten einen ausdrücklichen Lehrwillen mitbringen und Inhalte fachgerecht an interessierte als auch zunächst wenig interessierte Adressaten weitergeben können, aber auch Spaß an der täglichen Interaktion mit Schülern haben.

Studienaufbau / Module

Der Studiengang für das Lehramt ist ein Fächerverbund aus einer Kombination von zwei Fachwissenschaften (z.B. Chemie & Biologie oder Chemie & Geographie), den dazugehörigen Fachdidaktiken und den Erziehungswissenschaften (EWS).
Nach dem Grundstudium in der Chemie, also nach der Zwischenprüfung im 4. Semester, schließt sich das Hauptstudium an, das nach dem 8. Semester Regelstudienzeit mit der 1. Staatsexamensprüfung abgeschlossen wird.
Das Lehramtsstudium kann nur im Wintersemester begonnen werden. Die Lehrveranstaltungen werden im jährlichen Rhythmus angeboten.

Grundstudium

Der Studiengang für das Lehramt im Fach Chemie soll in enger Verbindung von Theorie und Praxis mit den experimentellen Methoden vertraut machen, gründliche Kenntnisse vermitteln, und die Beobachtungsgabe sowie die handwerklichen Fähigkeiten in den Teilfächern Anorganische Chemie, Organische Chemie, Physikalische Chemie und Physik schulen. Daneben wird ein Einblick in die Fachdidaktik gegeben.

(Die ersten zwei Semester des Grundstudiums sind inhaltlich mit dem Grundstudium des nicht-vertieften Lehramtsstudiums in Chemie identisch.)

Zwischenprüfung

Die Zwischenprüfungsordnung der LMU München für das vertiefte Studium der Lehramtsfächer vom 8. Juni 1983 ist im Amtsblatt des Bayer. Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, Teil II Nr. 8/1983, S. 820 veröffentlicht. Diese Zwischenprüfung haben alle Studenten vor Beginn ihres fünften Fachsemesters zu absolvieren. Die akademische Zwischenprüfung besteht im Fach Chemie aus 2 Teilprüfungen in

  1. Allgemeiner und Anorganischer Chemie,
  2. Organischer Chemie.

Die Zwischenprüfung findet in jedem Semester statt, also zweimal pro Jahr (Frühjahrstermin: März/April; Herbsttermin: Oktober/November). Die Anmeldungen zur Zwischenprüfung in Chemie sind im Januar (für den Frühjahrstermin) und im September (für den Herbsttermin) im Studentensekretariat der Chemie einzureichen (s. Ansprechpartner). Dort erhalten Sie auch die genauen Prüfungstermine. Die Zwischenprüfung wird an der LMU München mündlich (2 x 30 Min.) abgehalten. Die in der Studienordnung für Lehramtsstudiengänge der LMU München aufgeführten Hinweise auf Zulassungsvoraussetzungen für die staatliche Zwischenprüfung sind außer Kraft.

Hauptstudium

Im Hauptstudium wird das theoretische und praktische Chemie-Fachwissen weiter vertieft.
Die Vorlesung Fachdidaktik 2 dient der Vertiefung didaktischer und methodischer Probleme des Chemieunterrichts nach dem Besuch der chemischen Praktika und der Schulpraktika. Besonders im Rahmen des fachdidaktischen Studiums erlernt der Studierende, Erkenntnisse und Methoden der Chemie im Hinblick auf die Lehrpläne des Gymnasiums zu interpretieren, Fragen der Unterrichtsgestaltung zu klären und erste schulpraktische Erfahrungen zu überdenken.

Weiterhin ist in das Studium für das Lehramt an Gymnasien ein erziehungswissenschaftliches Studium einbezogen. Es umfasst mindestens 20 SWS und soll zu gleichen Teilen für Pädagogik und Psychologie vorgesehen werden.

Während des 7. und 8. Semesters ist eine „schriftliche Hausarbeit“ (Zulassungsarbeit) anzufertigen, die in der Regel in naturwissenschaftlichen Fächern experimentelle Forschung voraussetzt. Diese Zulassungsarbeit kann nach Wahl der Studierenden in einem der Lehrfächer bzw. deren Fachdidaktiken oder im erziehungswissenschaftlichen Bereich (EWS) ausgeführt werden. Studierende, die eine Zulassungsarbeit in Chemie einreichen wollen, sollen sich nach Erledigung des physikalisch-chemischen Praktikums und des Praktikums für Fortgeschrittene mit einem der Professoren oder Dozenten des Departments Chemie und Biochemie wegen der Stellung eines Themas und Zuteilung eines Arbeitsplatzes in Verbindung setzen. Der Betreuer der Arbeit muss dem Prüfungsausschuss für die wissenschaftliche Prüfung im 1. Staatsexamen angehören. Zur theoretischen Untermauerung der Zulassungsarbeit sind zum Thema der Arbeit passende Vorlesungen, Übungen oder Seminare zu besuchen.

Studienplan

Die Abfolge der Lehrveranstaltungen (s. Studienplan) ist eine allgemeine Empfehlung; die meisten Lehrveranstaltungen können auch in anderen als den angegebenen Semestern besucht werden, z. B. bei Kollision mit Lehrveranstaltungen des anderen Studienfaches oder bei Überfüllung in einem gegebenen Semester. Es wird aber dringend empfohlen, die Lehrveranstaltungen eines Teilgebietes (z. B. Anorganische Chemie) in der angegebenen Reihenfolge zu besuchen da sie aufeinander aufbauen.

Bezeichnung Veranstaltungs-

typ

SWS Leistungsnachweise
laut Studienordnung
Empfohlenes Semester
Anorganische Experimentalchemie (mit Übungen) V+Ü 5+2 AC-Schein (a) 1
Organische Chemie 1 (Organische Experimentalchemie) (mit Übungen) V+Ü 5+2 Schein 2
Anorganische Chemie 1 für LA-Studierende (mit Übungen) V+Ü 3+1 AC-Schein (b) 2
Chemisches Praktikum 1 (Anorg.-chem. Praktikum) P 16 AC-Schein (c) 2
Physikalische Chemie 1 (mit Übungen) V+Ü 3+1 - 3
Organische Chemie 2 für das Lehramt (Struktur und Reaktivität chemischer Verbindungen und ihr Bezug zur belebten Natur, mit Übungen) V+Ü 3+2 Schein 3
Grundpraktikum in Experimentalphysik P 3 Schein 3
Fachdidaktik Chemie 1 V 2 Schein 4
Seminar zum Studien- begleitenden Praktikum S 2 Schein 4
Physikalische Chemie 2 V 2 - 4
Übungen im Vortragen mit Demonstrationen (anorganisch-chemischer Teil) Ü 3+3 - 4
Anorganische Chemie 2 für LA-Studierende V 4 - 5
Chemisches Praktikum 2 (Org.-chem. Praktikum) und begleitende Vorlesung P+V 10+3 - 5
Physikalisch-chemisches Praktikum P 5 - 5
Übungen im Vortragen mit Demonstrationen (organisch- und physikalisch-chemischer Teil) Ü 3+3 - 5
Fachdidaktik 2 S 2 Schein 5
Mineralogie und Strukturchemie V+Ü 2 - 7
Biochemie V 3 - 6
Praktikum und Seminar für Fortgeschrittene P+S 20 - 8
Spezialveranstaltungen in Zusammenhang mit der „schriftlichen Hausarbeit“ (Zulassungsarbeit) V,S,Ü 6 - 8

* Der AC-Schein besteht aus drei Leistungsnachweisen aus den AC-Veranstaltungen.

Im Falle eines Studienplatzwechsels sollten im Studentensekretariat die Nachweise (Scheine) für alle weiteren besuchten Veranstaltungen beantragt werden, die keine Scheine ausgeben.

Erstes Staatsexamen

Zulassung zum Ersten Staatsexamen ist dann möglich, wenn alle Scheine aus den beiden Fachwissenschaften inkl. der der Didaktik und den Erziehungswissenschaften vorliegen. Weiterhin sind die Nachweise über die erfolgreiche Teilnahme an den beiden Schulpraktika Zulassungsvoraussetzungen für die Erste Staatsprüfung.
In der Chemie wird am Ende des Studiums ein Gesamtschein als Nachweis der erfolgreichen Teilnahme in allen Veranstaltungen ausgestellt.
Sind alle Voraussetzungen erfüllt, kann man sich beim Prüfungsamt (s. Ansprechpartner) zum Ersten Staatsexamen anmelden.

Erziehungswissenschaftliches Studium

Das Erziehungswissenschaftliche Studium umfasst je 6 Semesterwochenstunden (SWS) zur Allgemeinen Pädagogik und Schulpädagogik, sowie 8 SWS zur Psychologie.

Praktika

Für Studierende, die ihr Lehramtsstudium vor dem Wintersemester 2008/09 aufgenommen haben, sind nach § 38 (LPO I, 2002) folgende Praktika abzuleisten:

  • ein Betriebspraktikum
  • ein Orientierungspraktikum
  • ein schulpädagogisch-fachdidaktisches Blockpraktikum (das Blockpraktikum umfasst 5 Wochen mit ca. 80 besuchten Unterrichtsstunden)
  • ein studienbegleitendes fachdidaktisches Praktikum in einem Ihrer beiden Studienfächer (nicht in Psychologie und nicht in einem Erweiterungsfach).

Für Studierende, die ihr Lehramtsstudium im Wintersemester 2008/09 (erstes Fachsemester) oder später aufgenommen haben, sind nach § 34 (LPO I, 2008) folgende Praktika abzuleisten:

  • ein Betriebspraktikum
  • ein Orientierungspraktikum
  • ein pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum (das Schulpraktikum umfasst einen Zeitraum von 150 bis 160 Unterrichtsstunden und ist innerhalb von zwei aufeinander folgenden Schulhalbjahren zu absolvieren)
  • ein studienbegleitendes fachdidaktisches Praktikum in einem Ihrer beiden Studienfächer (nicht in Psychologie und nicht in einem Erweiterungsfach).

Weitere Informationen finden Sie unter "Lehramt Gymnasium", auf der Seite des Praktikumsamtes und der Internetseite des Bayerischen Ministeriums für Unterricht und Kultus.

Fächerkombinationen

vgl. hierzu Lehramt Gymnasium allgemein

Tätigkeits- und Berufsfelder

Im Lehramtsstudium wird meist der Lehrberuf an Schulen angestrebt. Hierzu ist nach dem 1. Staatsexamen ein zweijähriges Referendariat an einer Schule notwendig, welches durch das 2. Staatsexamen abgeschlossen wird. Aber auch ohne das 2. Staatsexamen stehen dem Absolventen weitere Wege offen, wo Fachwissen und Persönlichkeit verlangt werden, wie z.B. Öffentlichkeitsarbeit, Journalismus, etc.

Weiterführendes Studienangebot an der LMU

Zusätzlich zu den beiden Fachwissenschaften kann ein drittes Fach (Erweiterungsfach) belegt werden.

Bei entsprechender Leistung im Lehramtsstudium besteht die Möglichkeit, in den Bachelor-Studiengang Chemie zu wechseln (allerdings ist hier das Eignungsfeststellungsverfahren für den BSc Chemie zu beachten!). Bestimmte, bereits erfüllte Leistungen im Lehramtsstudium können durch den Prüfungsausschuss für den Bachelor-Studiengang anerkannt werden.

Nach erfolgreichem Abschluss des Lehramtsstudiums mit dem 1. Staatsexamen ist ein Vertiefungsstudium in der Chemie oder Biochemie mit dem Master-Abschluss, bzw. eine direkt anschließende Promotion (Dr. rer. nat.) möglich.

 

nach oben

Voraussetzungen und Anforderungen

Fremdsprachenkenntnisse

Fremdsprachenkenntnisse v. a. Englisch sind von Vorteil aber nicht notwendig.

Unterrichtssprachen

Deutsch

Angebote zur Studienorientierung

  • Zur Studienorientierung veranstaltet die LMU jedes Jahr im Februar ihren großen "Tag der offenen Tür". Jeweils zu Semesterbeginn werden von den jeweiligen Studiengängen und -fächern Einführungsveranstaltungen angeboten.
  • Die Fakultät Chemie und Pharmazie bietet zudem zu Beginn des Jahres (Februar) einen Schülerinfotag an. http://www.cup.uni-muenchen.de/schuelerinfotag
  • Allgemeine Information für Studienanfänger und Hochschulwechsler, die an der Universität München Lehramt Chemie studieren wollen, sind erhältlich beim Studentensekretariat des Departments Chemie, Anschrift s.u.
nach oben

Ansprechpartner

Adresse des Fachs

Sprechstunden, Aushänge, Änderungen des Lehrangebots

Ludwig-Maximilians-Universität München
Fakultät Chemie und Pharmazie
Department Chemie
Butenandtstr. 5-13 Haus F
81377 München
Internet: www.cup.uni-muenchen.de

Fachstudienberatung

Inhaltliche und spezifische Fragen des Studiums, Studienaufbau, Stundenplan, fachliche Schwerpunkte

Fachstudienberatung

Dr. Thomas Engel
Butenandtstraße 5-13 / Zi. F5.024 (Haus F)
81377 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 77690
Fax: +49 (0) 89 / 2180-77002
E-Mail: Thomas.Engel@cup.uni-muenchen.de
Internet: http://www.cup.lmu.de/de/departments/chemie/personen/dr-thomas-engel/

Sprechzeiten: nach Vereinbarung per Telefon oder E-Mail

Didaktik der Chemie

Dr. Kristina Hock
Department Chemie
Abt. Didaktik und Mathetik der Chemie
Butenandt-Str. 5-13 / Zi. D 2.021
81377 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 77401 od. -77396
Fax: +49 (0)89 2180-77856
E-mail: Kristina.hock@lmu.de
Internet: http://www.chemie.uni-muenchen.de/didaktik
Sprechzeiten während des Semesters und in der vorlesungsfreien Zeit: nach Vereinbarung

Prof. Dr. Stefan Schwarzer
Department Chemie
Abt. Didaktik der Chemie
Butenandt-Str. 5-13 / Zi. D 2.019
81377 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 77396 (Sek.)
Fax: +49 (0)89 2180-77856
E-mail: Stefan.Schwarzer@lmu.de
Internet: http://www.chemie.uni-muenchen.de/didaktik
Sprechzeiten während des Semesters und in der vorlesungsfreien Zeit: nach Vereinbarung

Prüfungsamt Chemie

Marion Handschuck
Department Chemie
Butenandtstraße 5-13 / Haus F 5.018
81377 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 77179
Fax: +49 (0) 89 / 2180 - 77779
E-Mail: studchem@cup.uni-muenchen.de
Internet: http://www.cup.uni-muenchen.de
Sprechzeiten (während des Semesters und in der vorlesungsfreien Zeit):
http://www.cup.lmu.de/de/rund-ums-studium/ansprechstellen-beratung/chemie-und-biochemie/

Übersicht zu allen Ansprechpartnern

http://www.cup.uni-muenchen.de/de/rund-ums-studium/ansprechstellen-beratung/chemie-und-biochemie/

Studienberatung Lehramt

Studienberatung in allgemeinen und fächerübergreifenden Fragen für die Lehrämter Grundschule, Hauptschule, Förderschule, Gymnasium und Realschule

Münchener Zentrum für Lehrerbildung

Sprechzeiten:
Dienstag        16.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch        10.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag    10.00 - 12.00 Uhr

Telefonsprechzeiten:
Dienstag - Donnerstag 14.00 - 16.00 Uhr

Schellingstr. 10, 3. Stock, Raum 306
Tel: ++49 (0) 89 / 2180 - 3788
Fax: ++49 (0) 89 / 2180 - 16511
www.mzl.lmu.de

Postanschrift
Münchener Zentrum für Lehrerbildung
der Ludwig-Maximilians-Universität München
Schellingstraße 10 / II
D-80799 München

Zentrale Studienberatung

Studienentscheidung, Studienwahl, Fächerangebot der LMU, Zulassung und Numerus Clausus, Fächerkombinationen, Studienorganisation, formale Fragen rund ums Studium

Ludwigstr 27/I, Zi. G 109 (Postanschrift: Geschwister-Scholl-Platz 1)
80539 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180-9000 (Mo-Do 09.00-16.00 Uhr, Fr 09.00-12.00 Uhr)
Fax: +49 (0) 89 / 2180-2967
Email-Kontakt: www.lmu.de/studienanfrage

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Di bis Do 13.00 - 16.00 Uhr

Praktikumsamt

Praktikumsanmeldung, Praktikumsanerkennung

Praktikumsamt Oberbayern-West

Das Praktikumsamt Oberbayern-West ist zuständig
für Studierende des Lehramts an Gymnasien der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Akademie der Bildenden Künste München, der Musikhochschule München und zwar:

  • für das pädagogisch-didaktische Schulpraktikum, soweit es an einem Gymnasium in Oberbayern-West abgeleistet wird,
  • für das studienbegleitende fachdidaktische Praktikum in folgenden Fächern:  Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Informatik, Geographie, Wirtschaftswissenschaften, Sport, Musik und Kunst.

Wichtige Informationen und Termine zu den oben genannten Praktika sowie Hinweise zur Erreichbarkeit des Praktikumsamt Oberbayern-West (Sprechzeiten, Anschrift, Telefonnummer und Mailadresse) finden Sie unter: www.mb-west.de.

 

Das Praktikumsamt Oberbayern-Ost ist zuständig

für Studierende des Lehramts an Gymnasien der Ludwig-Maximilians-Universität München und zwar:

  • für das pädagogisch-didaktische Schulpraktikum (nach LPO I 2008), falls dieses an einem Gymnasium in Oberbayern-Ost abgeleistet wird,
    bzw. für das Blockpraktikum gemäß LPO I 2002 (Studienbeginn vor dem WS 2008/2009), falls dieses an einem Gymnasium in Oberbayern-Ost abgeleistet wird.
  • für das studienbegleitende Praktikum in folgenden Fächern:
    Deutsch, Englisch, Französisch, Latein, Griechisch, Italienisch, Spanisch, Katholische Religionslehre, Evangelische Religionslehre, Geschichte und Sozialkunde.

für Studierende aller Lehrämter an der Ludwig-Maximilians-Universität München und zwar:

  • für Praktika im Zusammenhang mit dem Studium der Psychologie mit schulpsychologischem Schwerpunkt;
  • für Praktika im Zusammenhang mit dem Studium für die Qualifikation des Beratungslehrers

Wichtige Informationen und Termine zu den oben genannten Praktika sowie Hinweise zur Erreichbarkeit des Praktikumsamt Oberbayern-Ost (Sprechzeiten, Anschrift, Telefonnummer und Mailadresse) finden Sie unter www.pa.mbost.de.

 

nach oben

Prüfungsamt

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung

Außenstelle des Prüfungsamtes für alle Lehrämter an öffentlichen Schulen

Zuständigkeitsbereich:
Anmeldung, Zulassung und Durchführung der Ersten Staatsexamensprüfung nach der Lehramtsprüfungsordnung I (LPO I) für alle Lehrämter an öffentlichen Schulen.

Ludwig-Maximilians-Universität München
Außenstelle des Prüfungsamtes für alle Lehrämter an öffentlichen Schulen
Amalienstr. 52 (Untergeschoss)
80799 München
Postanschrift: Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München
Sprechzeiten und Kontakt:
http://www.uni-muenchen.de/studium/administratives/pruefungsaemter/lehraemter/index.html

Stand: 03.11.2017