Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Astrophysik (Master)

Studiengang

Studiengang: Astrophysik (Master)
Abschluss: Master
Abschlussgrad: M. Sc.
Fachtyp: Hauptfach
Studienform: Weiterführendes Studium mit berufsqualifizierendem Abschluss
Studienbeginn: Das Studium kann im Winter- und Sommersemester begonnen werden.
Regelstudienzeit: 4 Fachsemester
Fakultät: Fakultät für Physik
Fächergruppe: Mathematik und Naturwissenschaften
entspricht "Key Features" des ECTS: Der Studiengang entspricht den von der EU-Kommission definierten "Key Features" des ECTS.
Diploma Supplement: Nach erfolgreichem Abschluss des Studienganges wird ein Diploma Supplement ausgestellt.
Beiträge:

Die Universität erhebt für das Studentenwerk München den Grundbeitrag in Höhe von 62 Euro sowie den Solidarbeitrag Semesterticket in Höhe von 67,40 Euro.

Anmerkung: Ein-Fach-Masterstudiengang mit 120 ECTS.

nach oben

Bewerbung und Zulassung

Formale Studienvoraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung
Zulassungsmodus
1. Semester:
Keine Zulassungsbeschränkung – aber Eignungsprüfung
Zulassungsmodus
höheres Semester:
Keine Zulassungsbeschränkung – aber Eignungsprüfung
Eignungs-
feststellungs-
verfahren:
Die Aufnahme des Studiums setzt die Teilnahme an einem Eignungsfeststellungsverfahren voraus.
Informationen zum Eignungsfeststellungs-
verfahren:
siehe Webangebot des Faches.
Link zum Fach: http://www.usm.uni-muenchen.de
nach oben

Beschreibung des Studienfachs

Grundlegendes Ziel dieses Masterstudiengangs ist es, die tieferen Zusammenhänge des Faches Astropyhsik zu überblicken. Die Studierenden sollen lernen, sich in komplexe Problestellungen einzuarbeiten und diese mit wissenschaftlichen Methoden zu lösen, wobei als Endziel der Ausbildung die aktuellen Grenzen des astrophysischen Wissenschsstandes überschritten werden sollen. Dazu müssen methodische und analytische Komeptenzen herausgebildet werden, die zur selbstständigen Erweiterung der wissenschaftlichen Erkenntnisse befähigen. Auf der Basis vertieften Grundlagenwissens konzentrieren sich die primären Studienziele somite auf die Vermittlung eines an den aktuellen Forschungsfragen orientierten Fachwissens, wobei Forschungsmethoden, strategische Planung der Vorgehensweise, kritische Einordnung wissenschaftlicher Erkenntnisse, eigenständig verantwortliches Handeln sowie berufsrelevante Schlüsselqualifikationen von zentraler Bedeutung sind. Die Fähigkeit, astrophysikalisch zu denken und physikalisch methodisch in Theorie und Praxis vorzugehen, wird während des Studiums im Wechselspiel zwischen Vorlesungen, Übungen, Seminaren, Kooloquien, Tutorien, Praktika und Exkursionen ausgebildet.

Studienaufbau / Module

Das viersemestrige Master-Studium, das mit dem Abschluss "Master of Science" beendet wird, teilt sich in zwei Abschnitte. In den ersten beiden Semestern werden grundlegende Lehrveranstaltungen der Astrophysik sowie fortgeschrittene Lehrveranstaltungen der Physik besucht und ein Spezialgebiet gewählt. In den letzten beiden Semestern wird begleitet durch Kolloquien, Tutorien und Seminare die Masterarbeit angefertigt.

Gemäß dem modularen Aufbau des Studiums können die Studierenden im Rahmen des Masterstudiengangs Astrophysik ihre Ausbildung schwerpunktmäßig sowohl experimentell als auch theoretisch ausrichten. Grundlegendes Ziel dieses Studiengangs ist es, die tieferen Zusammenhänge des Faches Astrophysik im Rahmen der Physik zu überblicken. Die Masterprüfung bildet dabei den berufsqualifizierenden Abschluss der wissenschaftlichen Ausbildung, der darüber hinaus die Aufnahme eines Promotionsstudiums ermöglicht.

1. Semester

  • Grundlagen der fortgeschrittenen Astrophysik  (9 ECTS)
  • Astrophysikalisches Grundpraktikum  (9 ECTS)
  • Vorlesung aus dem Bereich der Statistik oder aus dem Bereich der Atomphysik/QM (WS oder SS)  (6 ECTS)
  • Moderne Physik  (6 ECTS)

2. Semester

  • Fortgeschrittenenpraktikum  (9 ECTS)
  • Hauptseminar (SS oder WS)  (3 ECTS)
  • Astrophysikalische Spezialvorlesung mit Seminar
  • (SS oder WS)  (6 ECTS)
  • Astrophysikalische Spezialvorlesung mit Seminar  (6 ECTS)
  • Astrophysikalische Spezialvorlesung mit Seminar  (6 ECTS)

3. und 4. Semester

  • Astrophysikalische Spezialvorlesung mit Seminar  (6 ECTS)
  • Masterarbeit  (54 ECTS)

Nebenfächer

Ein-Fach-Masterstudiengang mit 120 ECTS. Die Wahl eines Nebenfachs ist nicht möglich.

Tätigkeits- und Berufsfelder

Gemäß des Konzeptes des Master of Science in Astrophysik verfügen die Absolventinnen und Absolventen über ein am internationalen Spitzenniveau orientiertes Wissen auf einem modernen Spezialgebiet der Physik, das sie durch die breit gefasste Ausbildung auch auf andere Bereiche sowie Forschungsthemen in der anschließenden beruflichen Tätigkeit anwenden können. Hinsichtlich der beruflichen Perspektiven befähigt somit der Masterabschluss in Astrophysik zu einer eigenverantwortlichen Tätigkeit als Physikerin oder Physiker in Forschung und Lehre, produzierender Industrie und dienstleistender Wirtschaft. Die Tätigkeitsfelder liegen dabei schwerpunktmäßig in der physikalischen Grundlagenforschung, der anwendungsbezogenen Forschung und Entwicklung in naturwissenschaftlichen, technischen, informationsverarbeitenden und medizinischen Bereichen, sowie in modernen Verwaltungs- und Dienstleistungsunternehmen.

Weiterführendes Studienangebot an der LMU

nach oben

Voraussetzungen und Anforderungen

Zugangsvoraussetzung

Voraussetzung für die Immatrikulation in diesen Masterstudiengang ist der Nachweis eines berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses oder eines gleichwertigen Abschlusses aus dem Inland oder Ausland in einem mindestens sechssemestrigen Studiengang der Fachrichtung Physik oder eines verwandten Faches, sowie die erfolgreiche Teilnahme an einem Eignungsverfahren.

Eignungsprüfung

Der Zweck des Eignungsverfahrens besteht in der Feststellung, ob neben den mit dem Erwerb des ersten Abschlusses nachgewiesenen Kenntnissen die Eignung für die besonderen qualitativen Anforderungen im Masterstudiengang Astrophysik vorhanden ist. Diese Anforderungen beinhalten die Vorkenntnisse aus einem Erststudium der Physik oder Astrophysik, insbesondere in Atom- und Molekülphysik, Kern- und Teilchenphysik, Quantenmechanik, Elektrodynamik, Statistische Physik, sowie mathematisch-analytische Fähigkeiten und die Befähigung zum wissenschaftlichen Arbeiten.

Der Antrag auf Bewerbung zum Eignungsverfahren ist für das jeweils folgende Wintersemester bis zum 15. Juli und für das jeweils folgende Sommersemester bis zum 15. Februar bei der Fakultät für Physik einzureichen (Ausschlussfrist).

Betreff: Master in Astrophysik
Universitäts-Sternwarte München
Scheinerstr. 1
81679 München
Deutschland

alternativ auch als E-Mail an die E-Mail-Adresse (Unterlagen müssen ggf. trotzdem im Original vorgelegt werden, weitere Infos: siehe Link unten):
astromaster@usm.lmu.de

Weitere Informationen zum Eignungsverfahren (erforderliche Unterlagen, Kriterien):
http://www.usm.uni-muenchen.de/people/adi/USM-Homepage/Lehre/Lehrveranstaltungen/masterofscience.php#Q#Q

Unterrichtssprachen

Englisch

Angebote zur Studienorientierung

Informationen der Universitäts-Sternwarte zum Masterstudiengang Astrophysik:
http://www.usm.lmu.de/people/adi/USM-Homepage/Lehre/Lehrveranstaltungen/masterofscience.php

nach oben

Ansprechpartner

Adresse des Fachs

Sprechstunden, Aushänge, Änderungen des Lehrangebots

Ludwig-Maximilians-Universität München
Astronomie und Astrophysik / Universitätssternwarte
Scheinerstr. 1
81679 München
Internet: www.usm.uni-muenchen.de

Fachstudienberatung

Inhaltliche und spezifische Fragen des Studiums, Studienaufbau, Stundenplan, fachliche Schwerpunkte

Prof. Dr. A.W.A. Pauldrach
Universitäts-Sternwarte München
Scheinerstr. 1
81679 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 6021
E-Mail: uh10107@usm.lmu.de

nach oben

Prüfungsamt

Prüfungsangelegenheiten, Prüfungsanmeldung, Semesteranrechnungsbescheide

Prüfungsamt Physik

Ludwig-Maximilians-Universität München
Prüfungsamt Physik
Schellingstraße 4
80799 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 5803
Sprechzeiten und Kontakt: www.physik.uni-muenchen.de/studium/pruefungsamt/ansprechpartner

Stand: 08.03.2016