Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Staatsexamen

Werden Studiengänge mit einem Staatsexamen abgeschlossen, so bedeutet dies, dass in diesen Fällen der Staat Verfahren, Inhalt und Anforderungen der Prüfungen vorgibt. Der Grund: Der Staat hat ein besonderes Interesse daran, dass in bestimmten Berufsgruppen ein einheitlicher Ausbildungsstandard gewährleistet ist. Daher regelt er die Prüfungsanforderungen zentral per Gesetz bzw. Verordnung. Die Folge: Alle Studierenden haben, ähnlich wie beim Abitur, bayern- bzw. deutschlandweit dieselben Prüfungsanforderungen zu erfüllen. Das Staatsexamen ist grundsätzlich mehrstufig aufgebaut: Vor Erwerb der endgültigen Berufsbefähigung (z.B. der Approbation der Ärzte) müssen je nach Studiengang mehrere Staatsexamina (bis zu zwei) oder ein in mehrere Abschnitte (bis zu drei) gegliedertes Staatsexamen erfolgreich abgelegt werden. Zwischen den einzelnen Stufen liegt in der Regel ein praktischer Ausbildungsabschnitt (z.B. Referendariat bei Lehrern oder Juristen).