Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Dozentenmobilität innerhalb Europas (Erasmus+ Programmländer)

Dozentenmobilität und Lehraufenthalte von ausländischem Unternehmenspersonal in Deutschland

Im Rahmen von Erasmus fördert die LMU Gastdozenturen an europäischen Partnerhochschulen. Die Gastdozenten sollen durch ihren Aufenthalt die europäische Dimension der Gasthochschule stärken, deren Lehrangebot ergänzen und ihr Fachwissen Studierenden vermitteln, die nicht im Ausland studieren wollen oder können.

Auch ausländisches Unternehmenspersonal kann zu Lehrzwecken an die LMU eingeladen werden.

Folgender Personenkreis kann gefördert werden:

  • Professoren und Dozenten mit vertraglichem Verhältnis zur Hochschule
  • Dozenten ohne Dotierung
  • Lehrbeauftrage mit Werkverträgen
  • emeritierte Professoren und pensionierte Lehrende
  • wissenschaftliche Mitarbeiter
  • ausländisches Unternehmenspersonal

 

Ein Lehraufenthalte muss mindestens acht Unterrichtsstunden für die erste Woche umfassen, für längere Aufenthalte wird die Stundenzahl anteilig berechnet und darf höchstens sechzig Tage dauern. Empfohlen wird eine Mindestdauer von fünf Tagen.

Beispiele für mögliche Lehrformate:

  • Gastvorträge
  • Übernahme von einzelnen Veranstaltugnen innerhalb eines regulär an der Partnerhochschule angebotenen Kurses
  • Angebot eines mehrtägigen Kompaktkurses mit ECTS
  • Angebot einer Blockveranstaltung mit mehreren Terminen (Partnerhochschule wird öfters besucht)

Vorteile:

  • Aufenthalt auf der Basis eines vorab erstellen Lehrprogramms
  • Fachlicher Austausch und neue Perspektiven
  • Stärkung der eigenen Kompetenzen
  • Ausbau und Vertiefung von Netzwerken

Erasmus-Zuschuss 2017/18:

Der Zuschuss umfasst Fahrt- und Aufenthaltskosten, die nach EU-Entfernungs- und Tagespauschalen bewilligt werden. Folgende Finanzierungsregelungen gelten für die LMU:

  • Bei Aufenthalten bis zu einer Woche werden in der Regel alle Aufenthaltstage gefördert.
  • Aufenthaltstage über eine Woche werden je nach Verfügbarkeit der Mittel gefördert.
  • Für Reisetage und Wochenende werden keine Tagespauschalen gezahlt. Eine Ausnahme kann gemacht werden, wenn an den genannten Tagen unterrichtet und dies durch die Gasteinrichtung bestätigt wird.
  • Nach EU-Vorgabe werden bis zum 14. Fördertag die unten genannten Pauschalen gezahlt. Vom 15. bis 60. Tag beträgt die Förderung 70% der genannten Tagessätze:
Gruppe 1: Dänemark, Großbritannien, Irland, Niederlande, Schweden 160 Euro am Tag
Gruppe 2: Belgien, Bulgarien, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Österreich, Polen, Rumänien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Zypern 140 Euro
Gruppe 3: Deutschland (Incomer), Lettland, Malta, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Portugal, Slowakei, Spanien 120 Euro
Gruppe 4: Estland, Kroatien, Litauen, Slowenien 100 Euro
  • Fahrtkostenerstattungen:
    Zu den Tagessätzen kommen Fahrtkosten-Erstattungen hinzu. Diese werden - nach einem europaweit einheitlichen Berechnungsschlüssel - in Abhängigkeit von realen Distanzen zwischen Ausgangs- und Zielort der Mobilität ermittelt. Ausgangspunkt für die Berechnung ist der Dienstort.
Einfache Entfernung gem. EU-Distanzrechner Fahrtkostenzuschuss für Hin- und Rückfahrt
< 100 km 20 Euro
100 - 499 km 180 Euro
500 - 1.999 km 275 Euro
2.000 - 2.999 km 360 Euro
3.000 - 3.999 km 530 Euro
4.000 - 7.999 km 820 Euro
8.000 km und mehr 1.100 Euro

Antragsstellung:

  • Bitte reichen Sie den Antrag fristgerecht ein.
  • Auf Basis Ihrer Angaben wird die Höhe des Zuschusses berechnet. 
  • Mit dem Zuschuss ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden.
  • Antragsteller mit Behinderung (GdB / Grad der Behinderung: mindestens 50%) können eine Sonderförderung beanspruchen, die im Antrag vermerkt werden muss.
  • Nach Bewilligung des Antrags erhalten Sie weitere Informationen zur administrativen Abwicklung des Aufenthaltes.
  • Die Absprachen über Lehrumfang, Lehrinhalte und die organisatorische Vorbereitung der Reise erfolgen in Eigenregie.
  • Bewerbungsschluss: Jeweils 31.1 ., 31.7., 31.10

Verantwortlich für den Inhalt: International Office