Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Feststellung des allgemeinen Hochschulzugangs

Absolventen und Absolventinnen der Meisterprüfung, einer der Meisterprüfung gleichgestellten beruflichen Fortbildungsprüfung oder einer öffentlichen oder staatlich anerkannten Fachschule oder Fachakademie, die an der Ludwig-Maximilians-Universität München ein Studium aufnehmen möchten, können die Feststellung des allgemeinen Hochschulzugangs beantragen.

1. das Antragsformular (166KB) vollständig ausgefüllt und eigenhändig unterschrieben sowie

2. eines der folgenden Zeugnisse in amtlich oder öffentlich beglaubigter Kopie und die zusätzlich geforderten Nachweise bei der Studentenkanzlei einreichen:

  • Zeugnis über die bestandene, nach den Bestimmungen des Berufsbildungsgesetzes oder der Handwerksordnung abgelegte Meisterprüfung mit ausgewiesener Durchschnittsnote oder
  • Zeugnis über die bestandene, vom Staatsministerium für Unterricht und Kultus der Meisterprüfung gleichgestellte, nach den Bestimmungen des Berufsbildungsgesetzes oder der Handwerksordnung abgelegte berufliche Fortbildungsprüfung, deren vorbereitende Lehrgänge einen Stundenumfang von insgesamt mindestens 400 Stunden (Nachweis über diese Stundenzahl) umfassen mit ausgewiesener Durchschnittsnote oder

Bei Berufsabschlüssen, die im Ausland erworben wurden, empfiehlt es sich, zum Nachweis des allgemeinen Zugangs die im Freistaat Bayern örtlich zuständige Stelle nach § 71 des Berufsbildungsgesetzes zu beteiligen. Bitte kontaktieren Sie dazu die für Ihren Berufsabschluss zuständige Kammer (z.B. Industrie- und Handelskammer in Bayern) und lassen sich eine entsprechende Gleichwertigkeitsbescheinigung über einen in Bayern gleichgestellten Berufsabschluss ausstellen.

  • Zeugnis (und Urkunde) über die bestandene Abschlussprüfung einer öffentlichen oder staatlich anerkannten Fachschule oder Fachakademie oder
  • Nachweis eines einer bestandenen, nach den Bestimmungen des Berufsbildungsgesetzes oder der Handwerksordnung abgelegten Meisterprüfung gleichwertigen Abschlusses nach einer landesrechtlichen Fortbildungsregelung für Berufe im Gesundheitswesen sowie im Bereich der sozialpflegerischen und sozialpädagogischen Berufe mit ausgewiesener Durchschnittsnote.

3. ein Beratungsgespräch bei der Zentralen Studienberatung der Ludwig-Maximilians-Universität München absolvieren. Einen Termin für das Beratungsgespräch vereinbaren Sie bitte direkt bei der Zentralen Studienberatung.

Ablauf des Feststellungsverfahrens

Sobald Ihre eingereichten Unterlagen überprüft worden sind und Sie bei der Zentralen Studienberatung das Beratungsgespräch absolviert haben, erhalten Sie von der Studentenkanzlei eine amtliche Bescheinigung über das Vorliegen des allgemeinen Hochschulzugangs.

Diese Bescheinigung enthält das Datum des Erwerbs des Hochschulzugangs (Datum der Absolvierung des Beratungsgesprächs) und die für die Bewerbung in zulassungsbeschränkte Studiengänge oder Studiengänge mit Eignungsfeststellungsverfahren notwendige Durchschnittsnote.

Diese Bescheinigung dient Ihnen als Nachweis des Hochschulzugangs im Zulassungs- und Immatrikulationsverfahren.

Bitte beachten Sie, dass sich während der Bewerbungs- und Immatrikulationsphasen die Bearbeitungszeit (bis zu ca. sechs Wochen) verlängern kann.

Verantwortlich für den Inhalt: III.2