Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Interessengemeinschaften an der LMU

             Amazing DisDisabled     Allergyrl     Ambitron

 

 

             blindman     Deafbot     Oxygen

   Psygirl   Prothesis    Poster 2

IBS

Im Herbst 2004 wurde an der LMU die Interessengemeinschaft behinderter und nicht behinderter Studierender (IBS) als studentische Initiative der blinden Studierenden Verena Bentele in Kooperation mit der Behindertenberatung der ZSB gegründet. Die IBS ist Teil eines bundesweiten IBS- Netzwerks Studierender mit Behinderung und chronischer Erkrankung in Deutschland.

Peer Groups

Im Sommer 2013 haben sich Studierende der LMU mit verschiedenen Behinderungsarten zu Peer-Groups zusammengefunden, die neben den IBS-Treffen die einzelnen Schwerpunkte und Interessen behandeln und vertreten. Die Treffen finden in regelmäßigen Abständen, meist vor oder nach den IBS-Treffen, statt. Zur Zeit gibt es Peer-Groups für Studierende mit Sehbehinderung, Hörbehinderung sowie chronischer Erkrankung.

Alle Interessent/inn/en können sich jederzeit bei den Hilfskräften melden: behindertenberatung@lmu.de

Ziele

Das Ziel der IBS ist die Verbesserung der Studienbedingungen Studierender mit Behinderung und chronischer Erkrankung und das regelmäßige Bereitstellen eines Diskussions- und Gesprächsforums für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung. Die IBS dient auch gegenüber der Universitätsverwaltung als Ansprechpartner und als Interessensvertretung.

Veranstaltungen

Zu diesem Zwecke finden zweimal pro Semester Treffen statt - die Termine werden jeweils zu Semesterbeginn bekannt gegeben. Hier können aktuelle Themen und Probleme, die das Studium mit Behinderung und chronischer Erkrankung an der LMU betreffen, diskutiert werden. Es werden Informationen, Tipps und Hinweise ausgetauscht sowie Erfahrungen aus dem Studienalltag geschildert. Die Treffen dienen auch dem persönlichen Gespräch und der Kontakte zwischen den Studierenden.

Die Moderation übernehmen dabei Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung in Kooperation mit der Beratungsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung. Die Protokolle der bisherigen Treffen stehen am Ende dieser Seite zum Download als PDF-Datei zur Verfügung.

Die aktuellsten Termine der IBS- und Peer-Group-Treffen erfahrt ihr am schnellsten und zuverlässigsten, indem ihr euch für den Newsletter oder bei unserer Facebook-Gruppe IBS LMU (siehe unten) anmeldet!

Facebook-Gruppe IBS LMU

Die Facebook-Gruppe IBS LMU soll zum einen dazu dienen, über neue Termine der IBS-Treffen, interessante Veranstaltungen sowie wichtige Dinge zu informieren. Zum anderen kann sie als Diskussionsforum genutzt werden zu Fragen rund um den Universitätsalltag mit Behinderung und chronischer Erkrankung. Wichtig ist hierbei jedoch, dass diese Gruppe nicht als Ersatz für die weiterhin regelmäßig stattfindenden IBS-Treffen gelten soll und betroffene Studierende sich bei komplizierteren Fragestellungen weiterhin an die Behindertenberatung wenden sollten. Diese findet ihr unter der Suchfunktion bei Facebook oder hier. Ihr könnt der Gruppe allerdings nur nach einer Beitrittsanfrage beitreten. Wichtig ist hierbei: Bei missbräuchlichem Gebrauch der Gruppe wird der jeweilige Nutzer mit sofortiger Wirkung aus der Gruppe ausgeschlossen!

Wir freuen uns auf zahlreiche Beteiligung und bitten um fairen und sachlichen Umgang miteinander innerhalb dieser Gruppe!

Die Interessensgemeinschaft hat bereits viel zur Verbesserung der Studienbedingungen beigetragen. Die LMU und speziell auch die Behindertenberatung der ZSB sowie die Behindertenbeauftragten des Senats der LMU sind immer offen für Anregungen, um die Studienbedingungen der Studierenden mit Behinderung und chronischer Erkrankung zu verbessern. Allerdings sind auch wir auf Mithilfe angewiesen, denn es kann nur dann etwas verbessert werden, wenn Bedürfnisse deutlich artikuliert werden.

Deshalb unsere Bitte: Beteiligt Euch an den Treffen der IBS und bringt Ideen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge ein, denn nur dann kann sich effektiv etwas für behinderte und chronisch kranke Studierende verändern!

Zusammenarbeit mit der StuVe

Die Beratungsstelle für Studierende mit Behinderung bzw. die IBS und die Peer-Groups arbeiten mit der StuVe bzw. innerhalb der StuVe mit dem Referat für Sozialpolitik zusammen. Aus dieser Zusammenarbeit sind die Postkarten zur Bewerbung der Peer-Groups entstanden, die oben auf dieser Seite zu erkennen sind.

Wenn ihr Interesse habt, an diesem Thema innerhalb der StuVe mitzuwirken oder bei generellen Fragen und Anregungen, wendet euch einfach direkt an das Referat für Sozialpolitik. Kontaktdaten und weiterführende Informationen findet ihr hier.