Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Exmatrikulation

English version

Durch die Exmatrikulation erlöschen Ihre Rechte und Pflichten als Studierende/Studierender und Mitglied der Universität.

Bitte beachten Sie: Das Semester, in dem die Exmatrikulation wirksam wird, wird als Hochschul- und Fachsemester, im Falle einer Beurlaubung auch als Beurlaubungssemester, gezählt. Gebühren und Beiträge, die für das Semester in dem die Exmatrikulation wirksam wird fällig waren, können nicht zurückerstattet werden.

Bei der Exmatrikulation erhalten Sie zusammen mit dem Exmatrikulationsbescheid eine Bescheinigung von Studienzeiten für die gesetzliche deutsche Rentenversicherung sowie eine Studienverlaufsbescheinigung.

1. Exmatrikulation auf Antrag

Studierende können die Exmatrikulation jederzeit selbst beantragen

  • mit Wirkung zum Ende des laufenden Semesters oder
  • mit sofortiger Wirkung.

Die Exmatrikulation können Sie persönlich unter Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises oder schriftlichen bei der Studentenkanzlei (SG 2) beantragen.

Der Antrag auf Exmatrikulation kann nur bearbeitet werden, wenn folgende Unterlagen vorgelegt bzw. zugesandt werden:

2. Exmatrikulation kraft Gesetz oder von Amts wegen

Bei Vorliegen bestimmter Gründe tritt die Exmatrikulation aber auch kraft Gesetzes ein oder muss seitens der Universität von Amts wegen erfolgen.

  • Studierende sind kraft Gesetz zum Ende des Semesters exmatrikuliert, in dem sie die Abschlussprüfung ihres Studiengangs bestanden haben.

Bitte beachten Sie: Diese Exmatrikulation tritt nur dann nicht ein, wenn Sie sich für das Folgesemester rückgemeldet und fristgerecht im Rahmen eines Fachwechsels für einen anderen Studiengang (z.B. einen postgardualen oder anderen grundständigen Studiengang, etc.) umschreiben lassen.

Studierende sind von Amts wegen zu exmatrikulieren,

  • wenn sie eine nach der Prüfungsordnung erforderliche Vor-, Zwischen- oder Abschlussprüfung endgültig nicht bestanden haben oder sie aus Gründen, die sie zu vertreten haben, die Voraussetzungen für die Meldung zu einer dieser Prüfungen endgültig nicht mehr beibringen können.
    (Diese Exmatrikulation unterbleibt nur dann, wenn sich die Betroffenen für das Folgesemester rückgemeldet und fristgerecht im Rahmen eines Fachwechsels für einen anderen Studiengang umschreiben lassen),
  • wenn sie die Rückmeldung nicht form- und fristgerecht beantragen,
  • wenn sie innerhalb der Rückmeldefrist eine nach der Meldeverordnung für die Krankenversicherung für Studierende vorzulegende Versicherungsbescheinigung aus eigenem Verschulden nicht eingereicht haben,
  • wenn ein Immatrikulationshindernis nachträglich eintritt,
  • wenn auf Grund von Tatsachen feststeht, dass die Immatrikulation oder Rückmeldung missbräuchlich erfolgt ist.

Bitte beachten Sie: Wurden Studierende von Amts wegen von der LMU exmatrikuliert, so haben sie vorhandene Studienpapiere innerhalb einer Frist von zwei Wochen vorzulegen oder portofrei einzusenden.

Verantwortlich für den Inhalt: III.2