Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Elitenetzwerk Bayern

Neue Förderungen für LMU

München, 22.12.2016

Das Elitenetzwerk Bayern nimmt eine vierte LMU-Nachwuchsforschergruppe in sein Programm auf und fördert einen neuen Elitestudiengang an der LMU.

elitenetzwerk_260_webDas Elitenetzwerk Bayern fördert die neue internationale Nachwuchsforschergruppe „Kreativität und Genie“ unter der Leitung des Literaturwissenschaftlers Dr. Jan Niklas Howe. Sie wird beim internationalen Doktorandenkolleg „Mimesis“ der LMU angegliedert sein.

Der Kreativitätsgedanke ist heute gleichsam universell: Medien, Unterhaltung, Architektur, Design und Forschung beispielsweise gelten als „creative industries“. Kreativität ist aber auch ein Leitbegriff von Selbstbeschreibung in Bewerbungen, in Sozialen Medien und selbst in Kontaktanzeigen: Ästhetische Praktiken und Präferenzen haben sich sozusagen auf nichtästhetische Lebensbereiche ausgeweitet. Die internationale Nachwuchsforschergruppe, die an der Schnittstelle von literaturwissenschaftlicher Ästhetik, Diskursgeschichte und Wissenspoetik angesiedelt ist, untersucht, wie sich die Ausweitung historisch herleiten und Kreativität als Gegenstand theoretisch erschließen lässt. Ausgangspunkt ist die Beobachtung, dass der Kreativitätsdiskurs im 20. Jahrhundert in hohem Maße an rhetorische Strategien und poetische Verfahren der Genie-Ästhetik des 18. Jahrhunderts anschließt.

Zudem fördert das Elitenetzwerk Bayern den neuen Elitestudiengang „Master in Quantitative Economics“ an der LMU. Sprecher ist Florian Englmaier, Professor für Organisationsökonomik an der LMU. Der neue Studiengang zeichnet sich durch eine starke Forschungsorientierung aus und soll Studierende sowohl auf Karrieren in der Wissenschaft als auch bei Zentralbanken, internationalen Organisationen oder Unternehmensberatungen vorbereiten. Studierende, die einen Doktortitel anstreben, werden von einer geplanten engen Verzahnung mit der Doktorandenausbildung profitieren.

Mit der neuen Nachwuchsforschergruppe fördert das Elitenetzwerk Bayern nun insgesamt vier Forschergruppen an der LMU: Dr. Marco F. H. Schmidt leitet die Forschergruppe „Developmental Origins of Human Normativity, Epistemology, and Prosociality“ und Dr. Dirk-André Deckert die Gruppe „Wechselwirkung zwischen Licht und Materie“ am Mathematischen Institut der LMU. Bereits seit September 2013 besteht die Forschergruppe „Vormoderne Objekte. Eine Archäologie der Erfahrung“ unter der Leitung von Dr. Philippe Cordez am Institut für Kunstgeschichte.